Anlage des Jüdischen Friedhofs in Moryń

Blick auf den jüdischen Friedhof in Moryń von seiner östlichen Begrenzung
Foto: Anke Geißler-Grünberg
Blick auf den jüdischen Friedhof in Moryń von seiner östlichen Begrenzung
dalet
Foto: OLF1.1. FrankRuhlLibre

Der jüdische Friedhof von Mohrin befindet sich südlich der Stadt und grenzt an die Stadtmauer. Heute liegt er an der UI. Lipowej 1 [GPS: 52.856000, 14.400028].

Auf dem Stadtplan gut zu erkennen ist seine bis heute bestehende Zweiteilung an einem kleinen Hang. Der erste Teil ist heute eine freie Wiese, umrahmt von den Resten der alten Friedhofsmauer. An seinem Eingang befindet sich der Gedenkstein. Der zweite Teil oberhalb des Hangs ist eingezäunt und mit Robinien bewachsen. Hier befinden sich die alle noch existierenden Grabsteine, insgesamt zehn vollständig erhaltene Steine sowie einzelne Überreste. Sie stammen aus verschieden Epochen, erkennbar an den unterschiedlichen Sprachen der Inschriften.

Die ältesten Steine auf dem Friedhof sind ausschließlich auf Hebräisch. Zwei Steine tragen Hebräisch auf der einen Seite und Deutsch auf der anderen Seite. Ein Stein, der noch vollständig erhalten ist, weist mit den zwei Händen am oberen Teil des Grabsteins auf eine Abstammung des Priestergeschlechts, dem Geschlechter der Kohanim. Da die Steine der Verwitterung ausgesetzt waren, sind sie kaum noch lesbar. Vermutlich erfolgte die Belegung des Friedhofes von West nach Ost belegt.

Marieke Grenzebach

dalet
Foto: OLF1.1. FrankRuhlLibre