Geschichte des Jüdischen Friedhofs in Międzyrzecz-Obrzyce

Gedenkstätte für die Opfer aus Obrawalde
Foto: Anke Geißler-Grünberg
Gedenkstätte für die Euthanasie-Opfer aus Obrawalde

Neben dem Friedhof der Jüdischen Gemeinde von Meseritz befindet sich ein weiterer jüdischer Friedhof innerhalb der Verwaltungsgrenzen des heutigen Miedzyrzecz. Es handelt sich um ein abgetrenntes Gräberfeld auf dem rückseitig der Nervenheilanstalt Obrawalde angelegten Friedhof.

Auf dem Grundriss des Krankenhauses aus den 1930er Jahren befindet sich der jüdische Teil des Krankenhausfriedhofs nördlich des evangelischen und katholischen Teils. Begraben wurden hier Patienten jüdischen Glaubens. Nach Augenzeugenberichten konnte man noch in den sechziger Jahren auf einzelne Grabsteine treffen.

Im November 2004 wurde auf dem Gelände des Friedhofs ein Denkmal zum Gedenken an alle ermordeten Krankenhauspatienten errichtet. Die Symbolik des Denkmals bezieht sich auch auf das Judentum und erinnert gleichfalls an Opfer jüdischer Herkunft, die während des Zweiten Weltkriegs in Obrawalde ermordet wurden.

Andrzej Kirmiel