Anlage des Jüdischen Friedhofs in Goruńsko

Mausoleum der Familie von Büttner in Goruńsko
Foto: Magdalena Abraham-Diefenbach
Mausoleum der Familie von Büttner in Goruńsko
dalet
Foto: FrankRuhlLibre

Ungefähr ein halber Kilometer südwestlich des Dorfes verfällt das monumentale Grabmal der ehemaligen Besitzer von Grunzig, der Familie Büttner. Eine wunderschön angelegte Allee aus stattlichen Eichen, die den Status eines Naturdenkmals haben, führt vom Dorf zu ihm. Über den Säulen des Gebäudes erhebt sich ein morsches Tympanon, unter dem die Inschrift „Erbbegräbnis der Familie Büttner“ zu lesen ist. Im durchbrochenen Innenraum des Mausoleums steht in einer Nische an der Rückwand eine Art Amphore. In dem unterdimensionierten Kachelboden befindet sich eine offene und leere Grabkammer.

Im Jahr 2020 führte die Stadtverwaltung von Bledzew Reinigungsarbeiten am Grabmal durch und markierte den Weg zum Mausoleum.

Direkt hinter dem Mausoleum befindet sich der jüdische Friedhof [GPS: 52.478800, 15.396653]. Die Fläche ist zugewachsen und bildet ein kleines Wäldchen. Rund um befinden sich Äcker und im Sommer 2020 standen an einer Ecke Bienenstöcke. Es scheint, als führten Pfade durch das Gelände, hin zu den Bienenstöcken oder weiteren Grundstücken. Sie sind aber nicht sehr eindeutig. Man kann keine Grenzen der Anlage, Mauerreste o.ä. erkennen. Mit Hilfe eines Bewohners wurde ein Grabstein gefunden und dokumentiert.

Magdalena Abraham-Diefenbach

 

dalet
Foto: FrankRuhlLibre