Wissenschaftliche Begleitung des Handlungskonzepts der Brandenburgischen Landesregierung „Tolerantes Brandenburg – für eine starke und lebendige Demokratie“

Auftraggeberin:
Koordinierungsstelle "Tolerantes Brandenburg" (Ministerium für Bildung, Jugend und Sport bzw. Staatskanzlei des Landes Brandenburg)
Demokratie und Integration Brandenburg e.V

Projektbeschreibung:
Seit 2013 wird im Rahmen dieses Projektes das Handlungskonzept “Tolerantes Brandenburg” wissenschaftlich begleitet. In den Jahren 2013 und 2014 wurden auf der Basis von Expertengesprächen, Dokumentenanalysen und einer Netzwerkanalyse die Stärken und Schwächen des Handlungskonzepts identifiziert und Verbesserungsvorschläge unterbreitet. In den Jahren 2015 bis 2017 erfolge eine teilnehmende Beobachtung von 18 Zukunftsdialogen in den Landkreisen und kreisfreien Städten des Landes Brandenburg sowie eine Befragung der Teilnehmer/innen dieser Veranstaltungen. In den Jahren 2018 und 2019 findet erneut eine Untersuchung statt. Auf deren Basis sollen die Veränderungen im Handlungsfeld aus einer Innen- und Außenperspektive beschrieben und die Resonanz der Arbeit bewertet werden. Darauf aufbauend gilt es, mögliche Optionen für die konzeptionelle Weiterentwicklung und die Praxis der Arbeit des Handlungskonzeptes „Tolerantes Brandenburg“ abzuleiten.

Projektbeteiligte:
Manfred Rolfes, Michael Kohlstruck, Wilfried Schubarth

Bearbeitungszeitraum:
seit 2013 - laufend

Arbeitsfeld:

(Un-)Sicherheiten, Risiko und Raum