Regionalparkmanagement Krämer Forst und Entwicklungsstrategie „Lebende Wege"

Auftraggeber:

Fördervereins Regionalpark Krämer Forst sowie die Kommunen Kremmen, Schönwalde, Oberkrämer, Nauen und Brieselang (Finanzierung aus dem „Regionalbudget" des Landkreises Oberhavel (EU-Strukturfondsmittel) sowie von den beteiligten Kommunen)

Projektbeschreibung:

Im September 2007 haben der Vorstand des Fördervereins Regionalpark Krämer Forst sowie die Kommunen Kremmen, Schönwalde, Oberkrämer, Nauen und Brieselang die Arbeitsgruppe Regionalwissenschaften der Universität Potsdam beauftragt, den Regionalpark Krämer Forst beim Aufbau von Grundlagen für ein professionellen Regionalparkmanagement wissenschaftlich zu begleiten sowie ein Leitbild und ein Handlungskonzept zu entwickeln. Im Zuge dieses Projektes wurden darüber hinaus Mitarbeiter/innen des Fördervereins qualifiziert, um inhaltliche Grundlagen für den Aufbau des Regionalparkmanagements zu schaffen. Durch dieses Projekt sollte der Regionalpark Krämer Forst langfristig als ein attraktiver Naherholungsraum für die Bevölkerung des Großraums Berlin-Brandenburg sowie überregionale Besucher/innen gesichert werden. Gleichzeitig sollten auch die Lebensqualität und Erwerbsmöglichkeiten der lokalen Bevölkerung dauerhaft verbessert werden.

Die Entwicklung des Leitbildes sowie der Aufbau von Managementstrukturen orientierten sich dabei am Prinzip „Lebende Wege". Dies bedeutet insbesondere:

  • Potenzialanalyse und Aufbau themenorientierter Wege und Routen im Regionalpark (z.B. „Gesunde" Wege, „Kulturelle Wege, „Erzählende" Wege)
  • Vernetzung der Akteure im Regionalpark entlang der themenorientierten Wege oder Routen
  • Analyse, Ausbau und Vermarktung des regionalen Wege- und Routennetzes (in Bezug auf thematische Schwerpunkte)
  • Etablierung der „Lebenden Wege" als Orientierungssystem für die lokale Bevölkerung und Ökonomie sowie für Naherholungssuchende und Touristen
  • Herausstellen regionaler Besonderheiten und deren überregionale Vermarktung als Grundlage für die zukünftige Marketingpositionierung des Regionalparks Krämer Forst

Das Projekt erforderte eine systematische Beteiligung der lokalen Akteure. Die geschah insbesondere im Rahmen von Erhebungen, Befragungen, Diskussionsrunden und moderierten Workshops. Darüber hinaus wurden vorhandene Unterlagen und Dokumente ausgewertet sowie ausgedehnte Landschafts- und Infrastrukturanalysen durchgeführt.

Projektbeteiligte: 

Dr. Ines Carstensen, Dr. Karl Geldmacher, Dipl. Geogr. Dagmar Bode

Bearbeitungszeitraum: 

September 2007 - Mai 2008

Arbeitsfeld:

Touristische Raumsemantiken und Tourismusräume

Prof. Dr. Manfred Rolfes

Hochschulprofessor

 

2.24.0.64
Universität Potsdam
Institut für Geographie
Haus 24 Zi. 0.64
Karl-Liebknecht-Str. 24/25
14476 Potsdam-Golm

 

Sprechzeiten
Mittwochs 10:00 - 11:30 Uhr. Bitte melden Sie sich vorher über die doodle-Terminliste https://doodle.com/poll/fxvwmna68ey6kh82 zur Sprechzeit.
Hinweis: Die Anmeldung mit Ihrer name[at]uni-potsdam.de-E-Mail-Adresse erleichtert im Falle eines Sprechzeiten-Ausfalls die Kontaktaufnahme mit den betroffenen Studierenden.