Hochtemperatur- und Hochdrucklabore

Gasmischofen
Foto: Inst. für Geowissenschaften
1 atm Gasmischofen

Gasmischofen

Temperatur: bis zu 1900 K 

Druck: 1 atm

Gläser und Kristalle werden unter kontrollierten fO2-Bedingungen in einem vertikalen Gasmischofen (Carbolite-Gero STF 16/180) synthetisiert. Diese Synthesen können mit  CO, CO2 und Ar/H2 Gasmischungen oder unter atmosphärischen Bedingungen durchgeführt werden.

Als Sensor zur Messung der Sauerstofffugazität wird ein Zirox XS50B-600 Sensor verwendet.

Zusätzliche Ausstattung besteht aus einem Rapid-Quench-Probenhalter, einem gasdichten Keramikrohr und einer Logging-Einheit zur Protokollierung der Temperatur und Sauerstofffugazität.

 

Leitung / Kontakt:

Dr. Melanie Sieber  &  Prof. Dr. Max Wilke

Gasmischofen
Foto: Inst. für Geowissenschaften
1 atm Gasmischofen

Nach oben

Diamantstempelzelle (DAC)

Temperatur: 1500 - 4000 K 

Druck: <100 GPa

Unser Labor verfügt über Diamantstempelzellen (engl.: diamond anvil cell, DAC) und einen komplexen Aufbau, um mit einem YLF Laser Proben in der DAC zu heizen und die Probentemperatur zu bestimmen. 

Zur Ausstattung gehören unterschiedliche DAC-Typen, Binokulare, ein Rubin-Fluoreszenz-System (zur Druckmessung der geladenen Zelle) und ein Spark-Erosion-Mikrobohrsystem (für die Präparation von gaskets). Das Raman-Messgerät wird im Raum gleich nebenan betrieben.

Eine Ladestation für Neongas kann am GeoForschungsZentrum (GFZ) Potsdam benutzt werden, Sektion 3.6.

Unsere CW-Infrarot-Laser-Heizung ist transportfähig und wurde für in-situ Röntgen-Emissionsspektroskopie an PETRA III, DESY, Hamburg, kommissioniert.

Labor für die Präparation und Experimente mit Diamantstempelzellen am Institut für Geowissenschaften, Universität Potsdam
Foto: Inst. für Geowissenschaften
Labor für die Präparation und Experimente mit Diamantstempelzellen am Institut für Geowissenschaften, Universität Potsdam
Labor für die Präparation und Experimente mit Diamantstempelzellen am Institut für Geowissenschaften, Universität Potsdam
Foto: Inst. für Geowissenschaften
Labor für die Präparation und Experimente mit Diamantstempelzellen am Institut für Geowissenschaften, Universität Potsdam
Intern beheizter Druckautoklav
Foto: Sarah Cichy
Intern beheizte Gasdruckanlage (links), zweistufige Druckerzeugung (rechts)

Gasdruckanlage (IHPV)

Temperatur:  bis zu 1500 K

Druck:  < 1 GPa, Ar Gas als Druckmedium

Intern-beheizte Gasdruckanlage (engl. internally heated pressure vessel, IHPV) der Firma Harwood

Zur experimentellen Simulation von magmatischen und metamorphen Druck- und Temperaturbedingungen der oberen Erdkruste.

High Pressure Laboratory for Geomaterial Sciences - a Geo.X joint lab at GFZ Potsdam

max. Probengröße: 50 mm Länge, 10 mm Durchmesser

Normal- & Rapid-Quench Probenhalter

 

Leitung / Kontakt:

Dr. Melanie Sieber   Prof. Dr. Max Wilke

Intern beheizter Druckautoklav
Foto: Sarah Cichy
Intern beheizte Gasdruckanlage (links), zweistufige Druckerzeugung (rechts)

Nach oben

Leitung

 

Institut für Geowissenschaften
Campus Golm
Karl-Liebknecht-Str. 24-25
14476 Potsdam-Golm
Haus 27