Laserablation - induktiv gekoppelte Plasma - Massenspektrometrie

Laserablation - induktiv gekoppelte Plasma - Massenspektrometrie (LA-ICP-MS)

Die LA-ICP-MS-Anlage an der Universität Potsdam wird für In-situ-Mikroanalysen wie die präzise U-Th-Pb-Altersbestimmung von akzessorischen Mineralen (z.B. Zirkon, Monazit und Apatit) und Spurenelementanalysen von Silikatmaterialien (z.B. Granat, Zirkon) in geologischen Proben genutzt. Quantitative Analysen können für die meisten Elemente im Massenbereich von 7Li bis 238U bei niedrigen ppm-Werten und einer räumlichen Auflösung von 15 bis 150 Mikrometern durchgeführt werden. Bei den Proben kann es sich um Epoxidträger (2,54 cm oder 0,8-1 cm Durchmesser) sowie um Dünn- oder Dickschnitte handeln.

Ausrüstung

  • Element 2 Einzelkollektor-Magnetfeld-Massenspektrometer mit induktiv gekoppeltem Plasma (SF-ICP-MS) von Thermo-Fisher Scientific
  • Excimer-Laser-Ablationssystem (NWR193) von Elemental Scientific Lasers

 

 

Picture 1: NWR193 Excimer-Laser, Picture2: LA-ICP-MS lab
Foto: Dr. V. van Schijndel

Leitung

 

Institut für Geowissenschaften
Campus Golm
Karl-Liebknecht-Str. 24-25
14476 Potsdam-Golm