Hydrolyse von ATP: Limitierung der Lebensbedingungen?

Raman spectra of ATP as a function of time, highlighting the changes during the reaction.
Foto: Christoph Moeller
Raman spectra of ATP as a function of time, highlighting the changes during the reaction.

Die enzymatisch kontrollierte Reaktion von Adenosintriphosphat (ATP) und Wasser spielt eine Schlüsselrolle im System der Energieerzeugung und des Energieverbrauchs aller bekannten Organismen. In extremen Umgebungen bei hohen Temperaturen, beispielsweise in der Nähe von Schwarzen Rauchern auf dem Meeresboden, findet diese Reaktion unkontrolliert statt. Damit Leben bei extremen Bedingungen möglich ist, muss es einen Mechanismus geben, der ATP trotzdem zur Energieumwandlung zugänglich macht. In diesem Projekt wird mit Hilfe der Ramanspektroskopie und einer hydrothermalen Zelle die Geschwindigkeit bestimmt, mit der ATP und Wasser unter verschiedenen Bedingungen (Temperatur, Druck, Lösungszusammensetzung) reagieren. Dies erlaubt Einblicke in die limitierenden Parameter für Leben und essenzielle Überlebensmechanismen auf molekularer Ebene.

Raman spectra of ATP as a function of time, highlighting the changes during the reaction.
Foto: Christoph Moeller
Raman spectra of ATP as a function of time, highlighting the changes during the reaction.

Die nicht enzymatische Hydrolyse von ATP/ADP als Limit für Leben in extremen geologischen Umgebungen

Christoph Möller & Max Wilke