• Institut für Geowissenschaften

Das Institut für Geowissenschaften


Die Geowissenschaften untersuchen die Kräfte und Prozesse, welche die Umgestaltung unseres Planeten seit mehreren Milliarden Jahren antreiben, Ozeanbecken und Gebirge entstehen lassen und sie wieder zerstören. Hierzu gehören die Analyse der Entstehung von Rohstoffen und ihrer Aufspürung mit modernsten Aufnahmetechniken, die Einschätzung von Naturgefahren und Georisiken, die Evolution der Organismen und ihrer Beziehung zur festen Erde sowie in zunehmendem Maße die Auswirkungen menschlichen Handelns und des globalen Wandels auf die Erdoberfläche, unser Habitat.

Unser deutschsprachiger Bachelorstudiengang Geowissenschaften und die englischsprachigen Masterstudiengänge Geosciences beziehungsweise Remote Sensing, Geoinformation and Visualization sowie das internationale Promotionsprogramm haben die Aufgabe, die Studierenden zur Anwendung eines breiten Methodeninventars zu befähigen. Dazu gehören die Ausbildung einer fachlichen Systematik und die Vermittlung der Fähigkeit, fachübergreifende Zusammenhänge zu erkennen und Beobachtungen aus dem Gelände in Modelle zu übertragen. Dabei bieten wir eine Vielfalt an Vertiefungsmöglichkeiten entsprechend den methodischen und inhaltlichen Schwerpunkten der verschiedenen Arbeitsgruppen, verschiedene Programme zur Internationalisierung des Studiums und eine erstklassige Graduiertenausbildung an.

Das Institut nimmt eine zentrale Funktion im Forschungsschwerpunkt Erd- und Umweltsysteme ein und ist aktiver Partner der Koordinationsplattform Geo.X, in der das enge Netzwerk erd- und umweltwissenschaftlicher Forschungseinrichtungen im Raum Berlin-Potsdam organisiert ist. Das Institut stellt zur Zeit auch den Präsidenten der Geounion (Prof. M. R. Strecker).


Bundesverdienstkreuz für langjährig gemeinsam berufenen Professor

Prof. Dr. Hans-Wolfgang Hubberten erhielt das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse für seine langjährigen Verdienste um den Ausbau der deutsch-russischen wissenschaftlichen Zusammenarbeit....

Kurze Pause und Datenaufnahme in der argentinischen Puna, dem zweithöchsten Gebirgsplateau der Erde und Untersuchungsgebiet des DFG-Graduiertenkollegs „StRATEGy“.

Unterwegs in den Anden – Geoforschende auf Exkursion in Argentinien

Ende November 2021 begeben sich Doktorandinnen und Doktoranden des internationalen Graduiertenkollegs „StRATEGy“...

Buchcover mit Abbildungen und Text

Neues Lehrbuch zur Datenerfassung in den Geowissenschaften

Martin H. Trauth vom Institut für Geowissenschaften hat sein drittes Lehrbuch zur Datenanalyse in den Geowissenschaften mit dem SpringerNature veröffentlicht...

Porphyrfächer Mohorn-Grund

Neuer Nationaler Geopark zertifiziert

Die Zertifizierungskommission Nationale Geoparks der GeoUnion Alfred-Wegener-Stiftung hat am 4. November 2021 den Geopark Sachsens Mitte als 18. Nationalen GeoPark in Deutschland anerkannt...

Kinderuni 2021

Dreimal Kinder-Universität – Wissenschaft trifft Schule online, digital und unterwegs

Die Kinder-Uni der Universität Potsdam wird auch 2021 vor allem online stattfinden: Schülerinnen und Schüler von Grundschulen aus ganz Brandenburg können sich am 24. September ein ...

Fluss im westlichen Himalaya im indischen Bundestaat Uttarakhand

Klimawandel erhöht den Sedimentfluss in asiatischen Hochgebirgsregionen

In den letzten Jahrzehnten hat der Abfluss bzw. der Sedimenteintrag an Flüssen im Hochgebirge von Asien stark zugenommen und wird sich bis 2050 mehr als verdoppeln. Das zeigt eine internationale ...

Online Summer School "Trends, Rhythms and Events in the Earth’s Climate System"

Reise durch das Weltklima am Computer

die Online Summer School "Trends, Rhythms and Events in the Earth’s Climate System"

molecular dynamics simulation

Platin reist per Anhalter mit Schwefel durch die ErdkrustePlatingruppenelemente (PGE, auch Platinoid

Platingruppenelemente (PGE, auch Platinoide genannt) galten bisher als extrem schwer löslich und in natürlichen Fluiden ...

Bild Prof. Dr. Sobolev

Prof. Sobolev neues Mitglied der Academia Europaea

Stephan Sobolev wird für seine dauerhafte akademische Exzellenz in seinem Fachgebiet gewürdigt.

Foto Prof. M. Strecker

Seniorprofessur an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät

Leibniz-Preisträger Prof. Manfred Strecker Ph.D. wurde die erste Seniorprofessur der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam verliehen.

Klimazeitreihe aus dem Chew Bahir Becken im Süden Äthiopiens

Als das Klima kippte im Osten Afrikas: Neue Publikation in Nature Geoscience

Die Klimazeitreihe aus dem Chew Bahir Becken im Süden Äthiopiens zeigt eines der besten Beispiele für ein Kippen des Klimas, dem Übergang von einem in einen anderen stabilen Zustand.

Mit fortschreitender globaler Erwärmung wird ein verstärkter Rückzug des Meereises im Arktischen Ozean erwartet. Der neu beschriebene ozeanische Hitzekanal, der Wärme in die hohen nördlichen Breiten pumpt, könnte diesen Prozess sogar noch beschleuni

Wie das Mittelmeer dem hohen Norden einheizt – Studie zeigt klimatische Zusammenhänge

Eine neue Studie zeigt, dass warmes Wasser, das vom Mittelmeer in den Atlantik strömt, einen bedeutenden aber bisher übersehenen Anteil an der Erwärmung im nordatlantischen Raum haben könnte.

Zwei Potsdamer Forschende sind am neuen internationalen Zentrum für Molekulare Wasserforschung beteiligt, das nun sein Forschungsprogramm veröffentlicht hat. Foto: AdobeStock/magann

Geheimnisse des Wassers – White Paper für das Zentrum für Molekulare Wasserforschung veröffentlicht

Zwei Potsdamer Forschende sind am neuen internationalen Zentrum für Molekulare Wasserforschung beteiligt, das nun sein Forschungsprogramm veröffentlicht hat.

Höhle auf Island

WISSENSSTADT SOMMERKINO: „DIE REISE ZUM MITTELPUNKT DER ERDE“

Prof.(apl.) Dr. U. Altenberger ist am 30.7. wissenschaftlicher Gast und Diskussionspartner des Berliner Wissensstadt-Sommerkinos „Jules Verne (1864) Reise zum Mittelpunkt der Erde“ (Geo-Fantasy, 1959)

Aktuelle Publikationen