GeoBreakouts

Geographie lernen und unterrichten mit Escape Games

Projektbeschreibung

Ziel des Projekts ist es, sogenannte „GeoBreakouts“ zu entwickeln. Das sind Escape Games zur Förderung der Handlungs- und Bewertungskompetenz im Sinne einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Bei den Escape Games sind eine Form des spielbasierten Lernens. Dabei lösen Schüler*innen in einer vorgegebenen Zeit verschiedenste Aufgaben und Rätsel und knacken Codes. Das Ziel ist es, eine Art “Schatzkiste” zu öffnen (Schwarz 2019). Angelehnt sind Escape Games an die so genannten Escape Rooms. Hierbei müssen Spielgruppen sich in einer vorgegebenen Zeit aus einem Raum befreien, indem sie kooperativ Rätsel lösen, Geheimtüren finden und Codes entschlüsseln.

Das Projekt umfasst im ersten Schritt die Entwicklung von GeoBreakouts im Rahmen eines geographiedidaktischen Projektseminars mit Masterstudierenden der Universität Potsdam. Die finalisierten GeoBreakouts sollen im zweiten Schritt über unsere Homepage Brandenburger und Berliner Schulen zur Ausleihe zur Verfügung gestellt werden. Im dritten Schritt soll in einem partizipativen Prozess mit Lehrkräften, Lehramtsstudierenden und Forschenden ein Fortbildungsformat für die eine lernwirksame Einbettung von GeoBreakouts in unterrichtliche Kontexte entwickelt werden. Die Umsetzung dieser Fortbildung ist Teil des Projekts.

Projektpartnerinnen:

Pola Serwene (M. Ed.), AG Didaktik der Geographie

Prof. Dr. Nina Brendel, Juniorprofessur für geographische Bildung

Projektförderung:

gefördert im Rahmen von FöWiTec „Projekte zur Förderung des Wissens- und Technologietransfers“ von PotsdamTransfer, UP Transfer GmbH und der Universität Potsdam

Projektlaufzeit:

April 2021-April 2022