Förderung eines konstruktivistischen Raumverständnisses durch VR-Lernumgebungen

Professionalisierung durch partizipative Fortbildungskonzepte

Dissertationsprojekt von Paulina Block

Projektbeschreibung:

Das Projekt hat zum Ziel, gemeinsam mit Geographielehrkräften im Rahmen einer Fortbildung ein Konzept für den Einsatz von VR-Lernumgebungen im Geographieunterricht zu entwickeln.

Im Rahmen des Dissertationsprojektes wird erforscht, inwiefern ein konstruktivistisches Raumverständnis durch die Auseinandersetzung mit VR-Lernumgebungen im Format einer partizipativen Fortbildung gefördert wird. Um diese Frage zu beantworten, wird untersucht, wie sich ein konstruktivistisches Raumverständnis der Lehrkräfte im Laufe der Fortbildung verändert und welchen Einfluss VR darauf als neue Räumlichkeit hat. Außerdem werden Veränderungen durch das partizipative Fortbildungsformat erforscht, indem der Frage nachgegangen wird, welchen Einfluss dieses auf das Verständnis der Konstruiertheit von Räumen sowie den Fortbildungserfolg von Unterricht hat.

Diese partizipative, zirkuläre Konzeptentwicklung soll zu einer praxisrelevanten Forschung und Entwicklung führen und gleichzeitig ein Gefühl von Empowerment in den Lehrkräften hervorrufen.

Projektförderung:

Die Arbeit entsteht im Rahmen des Graduiertenprograms „DiCTaT – Digital Competencies for Teachers and Trainers“ an der Universität Potsdam.

Projektlaufzeit:

02/2021 bis 12/2023

Betreuende:

Prof. Dr. Nina Brendel (Geographiedidaktik) und PD Dr. Hanna Dumont (Pädagogische Psychologie)

Stand des Dissertationsprojekts:

Das Projekt befindet sich noch in der Anfangsphase.