Dr. Nadine Poltz

akademische Mitarbeiterin

 

Campus Golm
Haus 31 - Raum 2.13
Karl-Liebknecht-Straße 24 - 25
14476 Potsdam

 

Sprechzeiten
nach vorheriger Vereinbarung

Publikationen 

Poltz, N., Kohn, J., Wyschkon, A., Kucian, K. Quandte, S., von Aster, M. & Esser, G. (in prep.) The relevance of preschool children’s spontaneous focusing on numerosity for the development of mathematical skills at school. Mathematical Thinking and Learning.

Maass, U., Kühne, F., Poltz, N., Lorenz, A., Ay-Bryson, D. S. & Weck, F. (in review). Live Supervision in Psychotherapy Training – A Systematic Review. Training and Education in Professional Psychology.

Poltz, N. (im Druck). Rechenschwierigkeiten und Rechenstörungen. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie.

Moraske, S., Wyschkon, A., Poltz, N., Kohn, J., Kucian, K., von Aster, M. & Esser, G. (2019). Indizierte Prävention von Rechenschwächen im Vorschulalter: Effekte bis Klasse 3. Lernen und Lernstörungen. 8(3): 141-153.

Wyschkon, A., Schulz, F., Gallit, F., Poltz, N., Kohn, J, Moraske, S., Bondü, R., von Aster, M. & Esser, G. (2018). 5-Jahres-Verlauf der LRS: Stabilität, Geschlechtseffekte, Schriftsprachniveau und Schulerfolg. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 46, 107-122.

Schulz, F., Wyschkon, A., Gallit, F. S., Poltz, N., Moraske, S., Kucian, K.et al. (2018). Rechenprobleme von Grundschulkindern: Persistenz und Schulerfolg nach fünf Jahren. Lernen und Lernstörungen, 7, 67-80.

Poltz, N. (2018). Die Entwicklung numerisch-mathematischer Fertigkeiten im Vorschulalter: Evaluation der besonderen Rolle der spontanen Fokussierung auf Anzahligkeit (Doctoral dissertation, Universität Potsdam).

Moraske, S., Wyschkon, A., Poltz, N., Kucian, K., von Aster, M. & Esser, G. (2018). LRS-Prävention bei Risikokindern: Langfristige Effekte bis in die 3. Klasse. Lernen und Lernstörungen, 7, 171-183.

Kucian, K., Zuber, I., Kohn, J., Poltz, N., Wyschkon, A., Esser, G., & von Aster, M. (2018). Relation between mathematical performance, math anxiety, and affective priming in children with and without developmental dyscalculia. Frontiers in psychology, 9, 263.

Gallit, F., Wyschkon, A., Poltz, N., Moraske, S., Kucian, K., von Alster, M. & Esser, G. (2018). Henne oder Ei: Reziprozität mathematischer Vorläufer und Vorhersage des Rechnens. Lernen und Lernstörungen, 7, 81-92.

Wyschkon, A., Schulz, F., Gallit, F. S., Poltz, N., Kohn, J., Moraske, S.et al. (2017). 5-Jahres-Verlauf der LRS: Stabilität, Geschlechtseffekte, Schriftsprachniveau und Schulerfolg. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 0(0), 1-16.

Poltz, N., Wyschkon, A., Moraske, S., Penrose, A., Kohn, J., Rauscher, L., Kucian, K., von Aster, M. & Esser, G. (2017). Schulbezogene Umschriebene Entwicklungsstörungen (SCHUES) – Prävention und Therapie unter Einbezug neuronaler Korrelate und des Entwicklungsverlaufs – Phase 2: Abschlussbericht. Hannover: Technische Informationsbibliothek (https://www.tib.eu/de/).

Höse, A., Wyschkon, A., Moraske, S., Eggeling, M., Quandte, S., Kohn, J.et al. (2016). Prävention von Lese-Rechtschreibstörungen: Kurz- und mittelfristige Effekte einer Förderung der phonologischen Bewusstheit und der Buchstaben-Laut-Verknüpfung bei Risikokindern im Vorschulalter. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 44(5), 377-393.

Wyschkon, A., Poltz, N., Höse, A., von Aster, M. & Esser, G. (2015). Schwache Fingergnosie als Risikofaktor für zukünftiges Rechnen? Lernen und Lernstörungen, 4(3), 159-175.

Poltz, N., Wyschkon, A., Höse, A., Aster, M. v. & Esser, G. (2015). Vom Fingergefühl zum Rechnen. Lernen und Lernstörungen, 4(3), 177-193.

Poltz, N. (2015). Erfassung und Bedeutung der spontanen Fokussierung auf Anzahligkeit (SFON) für numerisch-arithmetische Fertigkeiten im Vor- und Grundschulalter. In G. Esser, M. Hasselhorn & W. Schneider (Hrsg.), Diagnostik im Vorschulalter (Bd. 13, S. 149-164). Göttingen: Hogrefe.

Poltz, N. & Wyschkon, A. (2015). Erfassung und Bedeutung der Fingergnosie für numerisch-arithmetische Fertigkeiten im Vor-und Grundschulalter. In G. Esser, M. Hasselhorn & W. Schneider (Hrsg.), Diagnostik im Vorschulalter (Bd. 13, S. 93-105). Göttingen: Hogrefe.

Kohn, J., Kucian, K., Wuithschick, E., Mayer, V., Rauscher, L., McCaskey, U.et al. (2015). Rechenleistung und Fingergnosie: Besteht ein Zusammenhang? Lernen und Lernstörungen, 4(3), 209-223.

Poltz, N., Biermann, K., Rauh, H., & Thiel, T. (2008). Strategies of emotion regulation in the Ainsworth Strange Situation: Typically developing toddlers and toddlers with Down Syndrome. International Journal of Psychology, 43(3-4), 690-691.