Neuigkeiten und Ankündigungen


Podcast-Episode "Socialist Tokens: There would be no taxes under socialism" mit Philipp Dapprich

Dr. Philipp Dapprich war zu Gast beim Podcast "The Blockchain Socialist", ein Podcast, in dem sich mit der Intersektion von Blockchain und linker Politik auseinandergesetzt wird. In dem Gespräch geht es um ein sozialistisches Interesse an Wirtschaftsplanung und die Ideen, die Jan Philipp Dapprich in diesem Kontext in seinem Paper "Tokens make the world go round: socialist tokens as an alternative to money"(2022) zu sozialistischen "Tokens" vorgelegt hat. 

Den Podcast finden Sie unter diesem Link

 

Schnupperstudium am Lehrstuhl für Politische Theorie

Im Rahmen des alljährig im Januar stattfindenden Schnupperstudiums der Uni Potsdam bietet sich Studieninteressierten auch die Möglichkeit, am Lehrstuhl für Politische Theorie einen Schnupperkurs zu besuchen. Janina Walkenhorst öffnet dafür ihr forschungsorientiertes BA-Seminar "Partizipation, Deliberation & Beteiligungsmöglichkeiten - Neue Chancen und Herausforderungen durch Bürgerbeteiligung". 

Wann?

Montag, 12:00-14:00 Uhr

Wo?

Campus Griebnitzsee, Raum 3.06.S25

Bitte melden Sie sich bei Interesse mit einer E-Mail an Janina Walkenhorst an. 

Allgemeine Informationen zum Schnupperstudium finden Sie hier.

Eva Bördős
Foto: Janina Walkenhorst

Gastvortrag von Eva Bördős zu deliberativen Bürgerräten in Ungarn

Am Montag, dem 05. Dezember, hat Eva Bördős von der ungarischen Organisation DemNet in dem dieses Semester angebotenen  forschungsorientierten Vertiefungsseminar "Partizipation, Deliberation & Beteiligungsmöglichkeiten- Neue Chancen und Herausforderungen durch Bürgerbeteiligung" von Janina Walkenhorst einen Gastvortrag zum Thema 'Deliberative Bürgerräte in Ungarn' gehalten. 

In ihrer Rolle als DemNet Director hat Eva bereits einige Bürgerräte in ungarischen Städten organisiert und hat in ihrem Gastvortrag von ihren Herausforderungen sowie Best-Practice Beispielen berichtet. Die Klimabürgerräte in Budapest, Miskolc und Érd Die Studierenden konnten so ihr Wissen über deliberative Bürgerbeteiligung nicht nur erweitern, sondern auch von Evas praxisorientierter Perspektive profitieren. Wir bedanken uns herzlich für Evas Kommen und freuen uns auf ein Wiedersehen.

Eva Bördős
Foto: Janina Walkenhorst
Praxisgespräche
Foto: FSR Politik und Verwaltung

Potsdamer Praxisgespräche am 01.12.22 am Campus Griebnitzsee

Am 1. 12. 22 war unsere Mitarbeiterin Janina Walkenhorst zu Gast bei den Potsdamer Praxis Gesprächen. Auf Einladung des Fachschaftsrates für Politik & Verwaltung hat sie neben Oberbürgermeister der Stadt Potsdam Mike Schubert sowie Florian Apel-Soetebeer, Geschäftsführer bei City & Bits, über ihre Erfahrungen im Masterstudium an der Universität Potsdam gesprochen. Alle drei Gäste waren dabei in ihrer Funktion als ehemalige Studierende der Universität Potsdam eingeladen. Darüber hinaus haben die Moderatoren Claudio Nigrelli und Arian Taheri (beide Mitglieder des FSRs), die Gesprächspartner: innen auch über den Berufseinstieg interviewt und nach beruflichen Charakteristika gefragt. In diesem Zusammenhang berichtetet Janina über ihren Arbeitsbereich als Wissenschaftlerin, das sich immer in dem Spannungsfeld zwischen Lehre & Wissensvermittlung und (eigener) Forschungstätigkeiten bewegt.

Ziel der regelmäßig stattfindenden Potsdamer Praxisgesprächen ist es, Studierende einen Einblick über mögliche Berufe sowie persönliche Lebensläufe ehemaliger Alumni zu geben.

Praxisgespräche
Foto: FSR Politik und Verwaltung

Save the date: In-Person Author-meets-Critics Workshop with Robin Hahnel on his recent book Democratic Economic Planning - Jun 8-9, 2023

Schedule to be announced.

For more information, please contact: dapprich@uni-potsdam.de.

Keynote beim SBE
Foto: © Tegel Projekt GmbH / Jan Pauls

Keynote beim SBE-Workshop "Communal Climate Action" - 20. September 2022

Unsere Mitarbeiterin Janina Walkenhorst hat im Rahmen der Sustainable Built Environment Conference (SBE) im ehemaligen Flughafengebäude TXL die Eröffnungskeynote des Workshops zum Thema „Communal Climate Action" gehalten.

Der Vortrag erläuterte die ersten Ergebnisse der Pilotstudie des Forschungsprojektes Climate Policy Governance from a City-Comparative Perspective: Identifying legitimate and successful climate policy processes for metropolitan areas. Dabei wurden besonders die verwaltungspolitischen Herausforderungen bezüglich der Entwicklung von Klimastrategien im Mehrebenensystem beleuchtet. Janina Walkenhorst stellt zudem die besonderen partizipativen Strukturen vor, die in den präsentierten jeweiligen Städten etabliert wurden.

Inhaltlich befasste sich der Workshop generell mit der Transformation zu klimaneutralen Quartieren und den aktuellen Anforderungen und Herausforderungen, die die Transformation an Kommunen insbesondere auf (verwaltungs-) politischer Ebene heranträgt.

Keynote beim SBE
Foto: © Tegel Projekt GmbH / Jan Pauls
C40 Konferenz in Buenos Aires
Foto: Janina Walkenhorst

Beteiligungsstrukturen im Rahmen von Klima- und Urbanisierungsstrategien: Ein Besuch der C40 in Buenos Aires

Vom 18. bis 22. Oktober war der Lehrstuhl Politische Theorie als Teil einer Delegation der Universität Potsdam (gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Politik, Verwaltung und Organisation) zu Gast in Buenos Aires. Auf Einladung der Stadtverwaltung von Buenos Aires waren wir Teil des Stadtprogramms der C40, um dort unsere ersten Ergebnisse des Forschungsprojektes zu der Rolle von Bürgerbeteiligung auf Klimastrategien in Metropolregionen vorzustellen.

In diesem Rahmen hatten wir zudem die Möglichkeit das Urbanisierungsprojekt in der Villa 20 zu besichtigen. In diesem Viertel der Stadt, dessen Bevölkerung besonders von Armut und Prekarität betroffen ist, hat ein Projektteam gemeinsam mit der Verwaltung aber vor allem auch den Bürger:innen vor Ort ein Konzept ins Leben gerufen, das dieses Viertel neu aufbaut und neue Perspektiven für die Bewohner:innen schafft. Dabei geht es nicht nur darum, Häuser und Straßen zu erneuern bzw. neu zu bauen, sondern auch das Viertel als solches lebenswert zu gestalten – von Sanitäranlagen über den Bau von Schulen bis hin zu der Planung von Fassadenbegrünung als Klimaadaptionsmaßnahme. Besonders interessant für uns: wie es den Organisator:innen gelungen ist, den partizipativen Prozess so zu gestalten, dass die Bürger:innen sich nicht nur zu Präferenzen äußern konnten, sondern selbstständig aktiv am Projekt mitwirken und sich so mit dem Projekt identifizieren und die vorhanden Angebote auch tatsächlich nutzen.

An der Potsdamer Partneruniversität Universidad Nacional de San Martín konnten wir unser Forschungsprojekt im Rahmen des Einstein Climate Change Centers of Public Policy and Human Settlement* vorstellen. Im Anschluss wurde sowohl mit Wissenschaftler:innen der Universität als auch später mit Studierenden über die unterschiedlichen Kriterien für Repräsentation innerhalb von Beteiligungsverfahren sowie über die Zielsetzung von Bürgerbeteiligung diskutiert. Vor Ort konnte zudem unsere strategische Kooperation gestärkt werden, indem wir z. B. weitere Kooperationsprojekte mit den Kollegen aus Argentinien planen.

Diese Partnerschaft lebt nebem dem wissenschaftlichen Austausch der Mitarbeitenden vor allem durch den interkulturellen Austausch der Studierenden. Sollten Sie überlegen ein bis zwei Auslandssemster an der Universidad Nacional de San Martín zu verbringen, können Sie sich hier über das Angebot der Universität Potsdam informieren.

*angegliedert an das Climate Change Center Berlin Brandenburg Berlin

C40 Konferenz in Buenos Aires
Foto: Janina Walkenhorst

Landes-Lehrpreis 2022

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg hat das von Dr. Kerstin Reibold initiierte und durchgeführte Seminar "No Refuge - Fluechtlingsrechte und Grenzregime" als Preisträgerprojekt ausgewählt! Thema des diesjährigen Landes-Lehrpreis ist „Soziales Miteinander beim Lehren und Lernen“. Der Lehrstuhl freut sich sehr über die Auszeichnung und gratuliert Dr. Reibold herzlich! Die Preisverleihung und Übergabe der Urkunde durch die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur wird am 24.11.2022 stattfinden. 

Das Seminar "No Refuge - Fluechtlingsrechte und Grenzregime"hat sich mit der Frage der Flüchtlingspolitik aus einer normativen Perspektive auseinandergesetzt. Dafür wurde gemeinsam das Buch ‚No refuge - Ethics and the Global Refugee Crisis ‘ von Serena Parekhs gelesen und diskutiert. Das Buch diskutiert die Situation von Flüchtlingen, die in Fluechtlingslagern, in urbanen Slums oder auf der stetigen Weiterreise keine sichere Zuflucht finden. Es analysiert, wie der fehlende Zugang zu Asylum eine zweite Fluechtlingskrise schafft und diskutiert, welche moralischen Ansprüche Flüchtlinge in solchen Situationen an die internationale Gemeinschaft stellen können.

Das Seminar addressierte die folgenden Fragen:

Which moral rights ground refugee rights?
How well are these moral rights protected in the current international system?
What changes would be needed to effectively protect these rights and what are the main (political, moral, economic…) challenges to do so?
Which/ what other moral rights conflict with refugee rights?
(How) Can these rights conflicts be resolved?
Which parts of these questions aim at a normative answer and which ones at an empirical answer?

Die Studierenden wurden im Rahmen des Seminars dabei begleitet, einen eigenständigen Beitrag zu einer wissenschaftlichen Debatte auszuarbeiten. Dabei haben die Studierenden gemeinsam die verschiedenen Schritte vom Finden einer Forschungsfrage über Forschungsarbeit bis zur Präsentation des eigenen Beitrags und der Überarbeitung durchlaufen. Das Seminar wurde von einer Schreibberatung begleitet und schloss mit einer Studierendenkonferenz ab, auf der die Studierenden im direkten Austausch mit ForscherInnen, die zu Migration und Fluechtlingsrechten arbeiten, standen.

Preis für exzellente Lehre der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät 2021

Dr. Kerstin Reibold bekam 2021 den Lehrpreis der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät verliehen. Wir freuen uns riesig und gratulieren herzlich!