Dozierendenmobilität

Über Erasmus+ der EU erhalten Interessierte viele Möglichkeiten zum 'Lebenslangen Lernen' und einer gezielten Zusammenarbeit im Hochschulbereich.

Im Rahmen des Dozent:innen-Mobilitätsprogramms werden Gastdozenturen an europäischen Partnerhochschulen gefördert. Gastdozent:innen sollen durch ihren Aufenthalt die europäische Dimension der Gasthochschule stärken, deren Lehrangebot ergänzen und ihr Fachwissen Studierenden vermitteln, die nicht im Ausland studieren wollen oder können.

Die Entwicklung gemeinsamer Studienprogramme der Partnerhochschulen und der Austausch von Lehrinhalten und Lehrmethoden spielt dabei eine besondere Rolle. Personal aus ausländischen Unternehmen und Organisationen kann zu Lehrzwecken an deutsche Hochschulen eingeladen werden.

Studierende können aus einem umfangreichen Kooperationsangebot ihr eigenes Mobilitätsprogramm zusammenstellen. Im Rahmen dieses Netzes ist auch die Mobilität von Lehrenden zu sehen. Hier werden den interessierten Lehrenden breite Möglichkeiten geboten. Sie können einmal jährlich Anträge ans International Office richten, um die geplanten Lehraufenthalte für das akademische Jahr zu finanzieren.

Das Mobilitätsprogramm für Dozenten ist oftmals die Grundlage für weitergehende Kooperationsbeziehungen auch im Bereich der Forschung.

Informationen zu Austauschplätzen, Dauer, Voraussetzungen und Ansprechpartnern zu den Partneruniversitäten des Erasmus+-Lehrenden-Mobilitätsprogramms finden Sie hier.