Veröffentlichungen

Monographien und Sammelbände

Wissenschaft des Judentums Beyond Tradition. Jewish Scholarship on the Sacred Texts of Judaism, Christianity, and Islam (zusammen mit Chanan Gafni, und Hanan Harif, Sammelband). Boston – Berlin: de Gruyter 2019.

trans-lation – trans-nation – trans-formation: Übersetzen und jüdische Kulturen. Hrsg. von Petra Ernst, Hans-Joachim Hahn, Daniel Hoffmann und Dorothea M. Salzer. Innsbruck: Studienverlag 2012 (= Schriften des Centrums für Jüdische Studien 21).

Die Magie der Anspielung. Form und Funktion biblischer Anspielungen in den magischen Texten aus der Kairoer Geniza. Tübingen: Mohr Siebeck 2010 ( = Texte und Studien zum antiken Judentum 134).

Sefer ha-Razim II - Das Buch der Geheimnisse II, Band 2: Einleitung, Übersetzung und Kommentar. Hrsg. v. Bill Rebiger und Peter Schäfer in Zusammenarbeit mit Evelyn Burkhardt und Dorothea Salzer. Tübingen: Mohr Siebeck 2010 ( = Texte und Studien zum antiken Judentum 132).

Dialog der Disziplinen. Jüdische Studien und Literaturwissenschaft. Hrsg. v. Eva Lezzi und Dorothea M. Salzer. Berlin: Metropol Verlag 2009.

A Feminist Commentary on the Babylonian Talmud: Introduction and Studies. Ed. by Tal Ilan, Tamara Or, Dorothea M. Salzer, Christiane Steuer und Irina Wandrey.Tübingen: Mohr Siebeck 2007

Aufsätze

»Kinderbibel als Mittel jüdischer Bibelauslegung«. In: Sophia Kähler, Daniel Vorpahl und Shani Tzoref (Hrsg.): Deutsch-jüdische Bibelwissenschaft Historische, exe­getische und theologische Perspektiven. Boston – Berlin: de Gruyter 2019 (= Europäisch-jüdische Studien 40), S. 115−137.

»Altneuer Text: Jüdische Kinderbibeln und die Popu­la­ri­sierung der Hebräischen Bibel«, in: Ka­tharina Heyden, Henrike Manuwald (Hrsg.): Übertragungen heiliger Texte in Judentum, Christentum und Islam. Fallstudien zu Formen und Grenzen der Transposition. (= Herme­neutische Untersuchungen zur Theologie). Tübingen: Mohr-Siebeck 2019, S. 169−194.

»Pädagogische Utopie der Zweisprachigkeit: Die Funk­tion der Übersetzung in der Pädagogik der Maski­lim«. In: Rafael Arnold (Hrsg.): Jüdische Übersetzer als Akteure interkultureller Transfor­mation. Heidelberg: Winter 2019, S. 117−136

»Re-writing the Hebrew Bible for Jewish Chil­dren?: Isaak Markus Jost’s New Children’s Bible in Its Context«. In: Dorothea M. Salzer, Chanan Gafni und Hanan Harif (Hrsg.:): Wissenschaft des Judentums Beyond Tradition. Jewish scholarship on the Sacred Texts of Judaism, Christianity, and Islam. Boston – Berlin: de Gruyter 2019, S. 25−52.

»Was sind und zu welchem Zweck studiert man historische jüdische Kinderbibeln?«, in: Georg Langenhorst und Elisabeth Naurath (Hrsg.): Kin­derbibel – Kindertora – Kinderkoran: Neue Chancen für (inter-)religiöses Lernen. Freiburg: Herder 2017, S. 92–110.

»Adam, Eve, and Jewish Children. Rewriting the Creation of Eve for the Jewish Young at the Begin­ning of Jewish Modernization.« In: Jewish Quar­terly Review 106,3 (2016), S. 396–411.

»How to Use the Hebrew Bible to Harm Your Neighbor. The Use of Biblical Quotations in Curse Texts Found in the Cairo Genizah.« In: Raʻanan S. Boustan et al. (ed.): Envisioning Judaism: Studies in Honor of Peter Schäfer on the Occasion of his Seventieth Birthday. 2 Bde. Tübingen: Mohr Siebeck, 2013, p. 623–636.

»Zweisprachige jüdische Kinderbibeln oder: Wie die Maskilim die Hebräische Bibel für jüdische Kinder übersetzten.« In: trans-lation – trans-nation – trans-formation: Übersetzen und jüdische Kulturen. Hrsg. Von P. Ernst, H.-J. Hahn, D. Hoffmann und D. M. Salzer. Innsbruck 2012, S. 65-104.

»›Das alte Gebäude fast einzureißen und von demselben Material wieder aufzustellen‹: Jüdische Kinderbibeln als Übersetzungszeugnisse.« In: transversal 10,2 (2009), S. 41-58.

»›Auf tönernem Fuß‹: Freuds ›Mann Moses‹ und die zeitgenössische alttestamentliche Wissenschaft.« In:  Frankfurter Judaistische Beiträge 35 ( 2009), S. 115–147.

»›Schreib es auf Pergament und häng es ihr um‹: Intertextualität und jüdische Magie.« In: Dialog der Disziplinen: Jüdische Studien und Literaturwissenschaft. Hrsg. von Eva Lezzi und Dorothea M. Salzer, Berlin: Metropol Verlag 2009, S. 107–134.

»Women’s World in Massekhet Rosh ha-Shana: Women and Creation in bRhSh 10b – 11b.« In:  A Feminist Commentary on the Babylonian Talmud: Introduction and Studies.Hrsg. von Tal Ilan, Tamara Or, Dorothea M. Salzer, Christiane Steuer und Irina Wandrey, Tübingen: Mohr Siebeck 2007, S. 197–215.

»Biblische Anspielungen als Konstitutionsmerkmal jüdischer magischer Texte aus der Kairoer Geniza.« In: Was ist ein Text? – Ägyptologische, altorientalistische, alttestamentliche und judaistische Perspektiven. Hrsg. von Ludwig Morenz und Stefan Schorch, Berlin: de Gruyter 2007, S. 337–352.

»Disziplinen im Dialog.« (gemeins. mit Eva Lezzi). In: Dialog der Disziplinen: Jüdische Studien und Literaturwissenschaft, hrsg. von Eva Lezzi und Dorothea M. Salzer, Berlin: Metropol Verlag 2009, S. 11–50.

Mitarbeit

Sefer ha-Razim I - Das Buch der Geheimnisse I, Band 1: Edition Hrsg. v. Bill Rebiger und Peter Schäfer in Zusammenarbeit mit Evelyn Burkhardt, Gottfried Reeg u. Henrik Wels. Tübingen: Mohr Siebeck 2009 ( = Texte und Studien zum antiken Judentum 115).