Dr. Thomas Mehlhausen
Foto: Dr. Thomas Mehlhausen

Dr. Thomas Mehlhausen

Arbeitsgebiete

Konstitutionalisierung, Erweiterungen und Legitimation der Europäischen Union, Östliche Partnerschaft der EU, deutsch-polnische Beziehungen, Polen in der Europäischen Union, Szenario-Technik / Foresight Analysis, Migration und Integration

 

Werdegang

  • voraussichtlich ab 1.6.2020: wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Leipzig im Rahmen des Forschungsprojekts "Deutschland und Polen in einer differenzierten Europäischen Union"
  • Februar 2020: Erasmus-Dozentur an der Universidad de La Laguna, Spanien
  • seit Oktober 2019: Lehrbeauftragter der FernUniversität in Hagen
  • Mai 2018: Erasmus-Dozentur an der Universidad de La Laguna, Spanien
  • Feb 2018: Erasmus-Dozentur an der Université des Antilles, Frankreich
  • MAI 2017: Erasmus-Dozentur an der Universidade Nova de Lisboa, Portugal
  • MRZ 2017: Erasmus-Dozentur an der Université de la Réunion, Frankreich
  • NOV 2016: Erasmus-Dozentur an der Universität Padua, Italien
  • OKT 2016: Erasmus-Dozentur am Willy-Brandt-Zentrum für Deutschland- und Europastudien der Universität Wroclaw, Polen
  • OKT 2015: DAAD-Kurzzeitdozentur an der Moskauer Universität der Völkerfreundschaft (RUDN), Russland
  • JAN - APR 2015: Research Fellow am American Institute for Contemporary German Studies (AICGS), John Hopkins Universität, Washington D.C., USA
  • JUL 2014: Promotion zum Thema "European Union Engagements. Material Interests, Community Norm and Anomie"
  • seit SEP 2008: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Politische Theorie der Universität Potsdam
  • 2003 - 2008: Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Politische Theorie der Universität Potsdam (Forschungsprojekts zur Ratifizierung des Europäischen Verfassungsvertrags)
  • 2001 - 2007: Studium der Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre, Osteuropastudien und Internationalen Beziehungen in Potsdam, Berlin, Krakau und Moskau 

Auszeichnungen

  • 2008: 1. Preis im Deutsch-Polnischen Essaywettbewerb 2008 für den Essay "It's the communication, stupid. Ein Plädoyer für eine Verständigung jenseits des deutsch-polnischen Versöhnungskitsches", ausgeschrieben von der Universität Potsdam.
  • 2007: Europapreis für die Magisterarbeit "Polens Rückkehr nach Europa. Warum sich die Europäische Union für ihre Osterweiterung entschied", verliehen vom Verein Berliner Kaufleute und Industrieller.

Publikationen

  • 2017: Między polityką kreowania a asertywnością. Polskie debaty o Europie na przykładzie europejskiego traktatu konstytucyjnego i wojny na Ukrainie, Przęgląd Politologiczny 2/2017, 55-78 (mit I.P. Karolewski).
  • 2017: The price of success, the benefits of setbacks: Alternative futures of EU-Ukraine relations. In: Futures 97, 35-46 (mit M. Davydczyk und W. Priesmeyer-Tkocz).
  • 2017: Geeint gegen den Feind? Ostpolitische Konzeptionen polnischer und deutscher Parteien während des Ukrainekriegs. In: Priesmeyer-Tkocz, Weronika (Hg.): Common Values: Discussing German and Polish Perceptions of European Integration, Schriftenreihe des Arbeitskreises Europäische Integration, Baden-Baden: Nomos, 273-316 (mit I.P. Karolewski).
  • 2017: Zwischen Gestaltungsanspruch und Selbstbehauptung. Polnische Europadiskurse am Beispiel der europäischen Verfassungskrise und des Ukrainekriegs. In: Anders, Lisa; Scheller, Henrik; Tuntschew, Thomas (Hg.): Parteien und die Politisierung der Europäischen Union, Wiesbaden: VS-Verlag, 251-281 (mit I.P. Karolewski).
  • 2016: The downfall of the West, the last laugh is the best. In: Sus, Monika; Pfeiffer, Franziska (Hg.): European Union in the World 2025. Scenarios for EU relations with its neighbours and strategic partners, Dahrendorf Forum, 27-31, http://www.dahrendorf-forum.eu/wp-content/uploads/2016/05/Dahrendorf_Analysis_European-Union-in-the-World-2025.pdf (mit G. Gressel, W. Priesmeyer-Tkocz, I. Solonenko).
  • 2015: European Union Enlargement. Material Interests, Community Norms and Anomie, London: Routledge. Rezensiert in: Zeitschrift für Parlamentsfragen, 2016, 47:4, 932-934 sowie West European Politics, 2017, 40:2, 497-499.
  • 2015: The Polish EU Council Presidency in 2011: Master or Servant? Journal of European Integration 37:6, 667-684 (mit I.P. Karolewski und M. Sus).
  • 2015: Which Carrots and Which Sticks? Searching for a Strategy to Deal with Russia in the Ukraine Crisis, AICGS Webessay, www.aicgs.org/publication/which-carrots-and-which-sticks.
  • 2014: The Anomie of EU Eastern Enlargement. Rhetorical Action in Diffuse Decision Contexts. In: Wilga, Maciej; Karolewski, Ireneusz P. (Hg.), New approaches to EU Foreign Policy, London: Routledge, 178-197.
  • 2014: Die doppelte Legitimationsstruktur der Europäischen Union. Staats- und Unionsbürgerschaft als Grundlage der innerinstitutionellen Repräsentationslogik. In: D’Amato, Gianni; Karolewski, Ireneusz P. (Hg.), Bürgerschaft und demokratische Regierbarkeit, Baden-Baden: Nomos, 312-337.
  • 2014: Poland’s EU-Council Presidency under Evaluation. Navigating Europe through Stormy Waters, Baden-Baden: Nomos (hrsg. mit I. P. Karolewski und M. Sus), darin:
  • Introduction: How to analyse the rotating EU Council Presidency after the Lisbon Treaty? In: Karolewski/Mehlhausen/Sus, 9-25 (mit I. P. Karolewski).
  • Mission satisfactorily accomplished. The Polish EU Council Presidency as an efficient service provider with moderate results. In: Karolewski/Mehlhausen/Sus, 163-176 (mit I. P. Karolewski und M. Sus).
  • 2013: Polens Ratspräsidentschaft in der Europäischen Union. Anforderungen, Erwartungen und Ergebnisse. In: Franzke, Jochen; Koszel, Bogdan; Sakson, Andrzej (Hg.): Wege aus der Krise. Polnische und deutsche Standpunkte zur Europäischen Union, Posen: Wydawnictwo Naukowe WNPiD UAM, 109-118.
  • 2013: Unstrittig und doch umstritten. Europäische Solidarität in der Eurokrise, Politische Vierteljahresschrift 54:1, 50-74 (gemeinsam mit Heinz Kleger). abgedruckt in: Knodt, Michéle; Tews, Anne (Hg.): Solidarität in der Europäischen Union, Baden-Baden: Nomos.
  • 2013: Die polnische EU-Ratspräsidentschaft: Evaluations- und Analysekriterien. In: Neuss, Beate; Nötzold, Antje (Hg.): Polen als Motor des europäischen Integrationsprozesses. Bilanz der polnischen Ratspräsidentschaft, Schriftenreihe des Arbeitskreises Europäische Integration e.V., Band 77, Baden-Baden: Nomos, 123-144 (gemeinsam mit I. P. Karolewski).
  • 2011: Die deutsche Wiedervereinigung und die Konsequenzen für die Vertiefung und Erweiterung der Europäischen Union. In: Karolewski, Ireneusz P. (Hg.): Polityka zagraniszna zjednoczonych Niemiec: kontynuacja czy zmiana?, Wroclaw: GAJT, 149-162.
  • 2011: Die Osterweiterung der Europäischen Union. Die anomischen Konsequenzen der deutschen Wiedervereinigung, in: Franzke, Jochen (Hg.): Europa als Inspiration und Herausforderung. Sozialwissenschaftliche Sichten aus Deutschland und Polen, Potsdam: WeltTrends Papiere, Nr. 15, 145-162, sowie in: Rocznik Integracji Europejskiej [Jahrbuch der Europäischen Integraton], Nr. 5, 21-32. 
  • 2009: Polens Rückkehr nach Europa. Warum sich die Europäische Union für ihre Osterweiterung entschied, Münster: LIT-Verlag
    - Inhaltsverzeichnis (PDF)
    - Zusammenfassung (PDF)
  • 2009: Zwischen Skepsis und Vertrauen. Die deutsch-polnischen Beziehungen im Wandel, Krakau, herausgegeben mit Kamila Mazurek, darin:
    - Der Streit um die Doppelte Mehrheit. Deutsch-polnische Differenzen in der Europapolitik
    - Reflexionen über die Zukunft. Die Szenario-Methode als prospektives Analyseinstrument
    - Inhaltsverzeichnis deutsch / polnisch (PDF)
    - Zusammenfassung deutsch / polnisch (PDF)
  • 2009: Polens Rolle in der EU. Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung, www.bpb.de/internationales/europa/polen/40679/polens-rolle-in-der-eu.
  • 2008: It´s the communication, stupid! Ein Plädoyer für eine Verständigung jenseits des deutsch-polnischen Versöhnungskitsches. In: Franzke, Jochen (Hg.): Die "dritte Generation". Essays und Beiträge zu den deutsch-polnischen Beziehungen, WeltTrends Thesis, Nr. 2, 24-33.
  • 2008: Nizza oder Tod. Warum sich Polen gegen die doppelte Mehrheit wehrte. In: Franzke, Jochen (Hg.): Die "dritte Generation". Essays und Beiträge zu den deutsch-polnischen Beziehungen, WeltTrends Thesis, Nr. 2, 71-84.
  • 2008: Europa neu Denken. In: WeltTrends, Nr. 58. (Rezension)

 

Sprechstunde und Kontakt

Adresse: Universität Potsdam, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Professur für Politische Theorie, August-Bebel-Str. 89, 14482 Potsdam

E-Mail: tm(at)futuria.berlin 

Dr. Thomas Mehlhausen
Foto: Dr. Thomas Mehlhausen