Organisationsentwicklung

Ziel des eLiS-Projekts ist es, E-Learning als integralen Bestandteil von Lehre und Studium in der Breite der Universität zu etablieren und eine nachhaltige Veränderung in der Lehr- und Lernkultur zu erreichen. Dafür arbeitet das Projektteam mit dem Bereich Lehre und Medien (BLuM) des Zentrums für Qualitätsentwicklung in Lehre und Studium (ZfQ), dem Zentrum für Informationstechnologie und Medienmanagement (ZIM), der Universitätsbibliothek Potsdam, dem Studentenwerk Potsdam und anderen Partnereinrichtungen eng zusammen

Im Projektverlauf werden die in den Fakultäten aufkommenden Anforderungen aufgegriffen, relevante Akteure identifiziert, universitätsweite Initiativen initiiert und Maßnahmen inhaltlich sowie organisatorisch unterstützt und begleitet. Daneben beinhaltet das Projekt ganz praktische Angebote wie Weiterbildungen und die persönliche Beratung in den Fakultäten.

eLiS an den Fakultäten

Zur Unterstützung der Digitalisierung von Lehre und Studium sind unsere E-Learning-Koordinatorinnen und -Koordinatoren direkt an den Dekanaten der Fakultäten angesiedelt. Durch wissenschaftliche Hilfskräfte unterstützt, agieren sie dezentral als Multiplikatoren und treiben den Kulturwandel voran.

Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem:

  • die Identifikation von fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Anforderungen an mediengestützte Lehr- und Lernszenarien
  • die Beratung und Unterstützung der Lehrenden bei der Konzeption, Umsetzung und Durchführung E-Learning-Projekten
  • der enge Austausch mit den Dekanaten, um diese in E-Learning-Fragen zu beraten und deren Interessen bei universitätsweiten Initiativen zu vertreten

Die E-Learning-Koordinatorinnen und -Koordinatoren werden kontinuierlich geschult und durch zentralen Einrichtungen der Universität bei der Umsetzung der E-Learning-Projekte unterstützt. Die Anbindung an die Fakultäten gewährleistet zudem die fachkulturelle und strukturelle Verankerung . So arbeiten die E-Learning-Koordinatorinnen und -Koordinatoren eng mit den Qualitätsmanagementbeauftragten der Fakultäten sowie den Koordinatorinnen und Koordinatoren der Studieneingangsphase zusammen.


Mitwirkung an universitätsweiten Initiativen

Das eLiS-Projekt engagiert sich bei der gemeinsamen Etablierung hochschulweiter Maßnahmen, die die Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Integration von E-Learning an der Universität Potsdam sicherstellen, und arbeitet dabei mit zentralen und dezentralen Akteuren in der Steuerungsgruppe E-Learning zusammen. Hierzu gehören die strategische Planung und die klare Aufteilung von Verantwortlichkeiten auf allen Ebenen der Hochschulorganisation.

E-Learning-Strategie

Die Steuerungsgruppe E-Learning begleitet die Umsetzung der 2017 vom Senat verabschiedeten E-Learning-Strategie. Das eLiS-Projekt war zusammen mit ZIM, CIO, ZfQ und Universitätsbibliothek an dessen Ausarbeitung beteiligt. Die Strategie beschreibt das Selbstverständnis der Universität Potsdam im Bereich E-Learning, die aktuelle Situation an der Universität Potsdam und strategische Eckpunkte der E-Learning-Entwicklung. Daraus werden konkrete Maßnahmen und Projekte abgeleitet.

Weitere Infos:

https://www.uni-potsdam.de/de/zfq/lehre-und-medien/services/up2date/nr16/e-learning-strategie-der-universitaet-potsdam.html

E-Learning-Strategie:

https://publishup.uni-potsdam.de/frontdoor/index/index/docId/39791

E-Learning im Lehrdeputat

Unter der Federführung des Bereichs Lehre und Medien (ZfQ) hat das eLiS-Team die Weiterentwicklung einer Regelung zur Integration von E-Learning in das Lehrdeputat unterstützt. Dazu wurden zunächst eine Bestandsaufnahme zum aktuellen Einsatz von E-Learning-Formaten an der Universität Potsdam durchgeführt und die Aufwände verschiedener E-Learning-Szenarien analysiert. Daraus wurden Empfehlungen für die Anrechenbarkeit von E-Learning-Szenarien auf das Lehrdeputat erarbeitet und eine Deputatsregelung für E-Learning-Formate formuliert.

E-Assessment-Initiative

Im Frühjahr 2018 hat eLiS an der Universität Potsdam Bedarfe zum Thema E-Assessment erhoben. Auf dieser Grundlage wurde das E-Assessment-Konzept in Zusammenarbeit mit dem Bereich Lehre und Medien (ZfQ) und dem ZIM ausgearbeitet und mit dessen Umsetzung begonnen. Neben der Weiterentwicklung der Infrastruktur finden regelmäßige Workshops für Lehrende statt. Daneben beraten und unterstützen die E-Learning-Koordinatorinnen und -Koordinatoren die Lehrenden bei der Durchführung von Klausuren, Tests oder formativen Assessments.

E-Learning Support-Datenbank

Gute Beratung und schnelle Hilfe sind für E-Learning-Dienste von besonderer Bedeutung. Daher hat das eLiS-Projekt Anforderungen aus zentralen Einrichtungen hinsichtlich des Austausches von Beratungs- und Supportanbietern aufgegriffen und systematisch erfasst. Für eine effektive Kommunikation zwischen Beratungs- und Supportanbietern wurde ein Konzept für eine E-Learning Support-Datenbank erarbeitet. Auf dessen Grundlage unterstützte das eLiS-Team das ZIM bei der Einführung einer neuen Support-Software. Dadurch sollen Supportprozesse optimiert und der Support für alle Beteiligten nachhaltig verbessert werden.

E-Learning als Katalysator der Internationalisierung

Die Initiative Online International Learning (kurz: OIL.UP) der Universität Potsdam stellt einen wichtigen Beitrag für die Umsetzung der Internationalisierungsstrategie im Bereich von Studium und Lehre dar. Es werden Angebote zur Internationalisierung @home geschaffen und zugleich Grundsteine für Auslandsaufenthalte von Studierenden und Lehrenden gelegt. Dabei wird das Potential digitaler Kommunikation durch E-Learning-Technologien genutzt, um campus- und länderübergreifende Kollaborationen zu ermöglichen.

OIL.UP ist Teil der operativen Umsetzung der E-Learning-Strategie der Universität Potsdam und wird in Kooperation zwischen BLuM, eLiS und dem Vizepräsidenten für Internationalisierung betrieben.