uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Jüdischer Friedhof in Meinsdorf

Foto: Nicole Schmitz
Blick auf den Jüdischen Friedhof in Meinsdorf

Meinsdorf war das bevölkerungsreichste Dorf des Ländchens Bärwalde, das seit dem 15. Jahrhundert den Hohenzollern bzw. Preußen gehörte. Das im Ländchen Bärwalde befindliche Gut Wiepersdorf hingegen wurde seit 1780 von der Familie von Arnim bewohnt, aus der auch die bekannten Schriftsteller Achim und Bettina v. Arnim hervorgingen.

Die ersten Juden siedelten sich 1847 in Meinsdorf an, aufgrund der geringen Größe des Ortes existierte hier jedoch nie eine eigenständige Jüdische Gemeinde.

Der Jüdische Friedhof wurde ebenfalls 1847 angelegt, aber nur relativ kurze Zeit genutzt: Die letzte Bestattung fand 1871 statt.

Martin Wiesche