uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Schliessen

Studienort- und Studiengangwechsel

Studiengangwechsel

Zunächst erfolgt eine Einstufung in ein Fachsemester. Diese ist von den bisher erbrachten Leistungen abhängig. Leistungsnachweise werden grundsätzlich anerkannt, wenn sie nach Studieninhalt sowie Art und Umfang der Prüfung den an der Universität Potsdam geforderten Prüfungsleistungen entsprechen oder gleichwertig sind.

Folgende Unterlagen sind rechtzeitig vor der Bewerbung bei dem Studienbüro der Juristischen Fakultät der Universität Potsdam einzureichen:

  • ausgefüllter und unterschriebener Antrag auf Einstufung;
  • Antrag auf Anerkennung erbrachter Leistungen (nur Kopf ausfüllen);
  • beglaubigte Kopien bisheriger Leistungsnachweise.

    Hinweis: Die Einstufung in ein bestimmtes Fachsemester richtet sich vor allem nach dem Umfang der anerkannten Leistungen. Daher ist nach erfolgter Einstufung die spätere Anerkennung weiterer Leistungen in der Regel ausgeschlossen! 

Studienortwechsel

Studenten, die ihr Studium der Rechtswissenschaft an der Juristischen Fakultät der Universität Potsdam fortsetzen möchten (Studienortwechsel), werden in das Fachsemester immatrikuliert, in das sie an ihrer bisherigen Universität immatrikuliert werden würden. Eine Einstufung in ein geringeres als das aktuelle Fachsemester (Rückstufung) erfolgt nicht. Daher müssen besondere fachliche Voraussetzungen für die Fortsetzung des Studiums der Rechtswissenschaft an der Universität Potsdam erfüllt sein.

Rechtswissenschaft mit dem Abschluss Erste Juristische Prüfung

Voraussetzungen für einen Wechsel vor dem 5. Fachsemester:

  • ausreichende Teilleistungen, aufgrund derer die Zwischenprüfung bestanden werden kann

Voraussetzungen für einen Wechsel nach dem 5. Fachsemester:

  • vollständig bestandene Zwischenprüfung (Zwischenprüfungszeugnis);
  • Bestätigung der abgebenden Universität, dass ein Verfahren zur Schwerpunktbereichsprüfung nicht anhängig ist (bisher keine Zulassung zur Schwerpunktbereichsprüfung oder Schwerpunktbereichsprüfung endgültig bestanden oder endgültig nicht bestanden) (Unbedenklichkeitsbescheinigung);
  • möglichst ein dem aktuellen Fachsemester entsprechender Leistungsstand (z.B.: bei einem Wechsel in das 6. Fachsemester mind. ein Leistungsnachweis in einer Fortgeschrittenenübung).

Leistungsnachweise werden grundsätzlich anerkannt, wenn sie nach Studieninhalt sowie Art und Umfang der Prüfung den an der Universität Potsdam geforderten Prüfungsleistungen entsprechen oder gleichwertig sind.

Folgende Unterlagen sind rechtzeitig vor der Bewerbung bei dem Studienbüro der Juristischen Fakultät der Universität Potsdam einzureichen:

  • ausgefüllter und unterschriebener Antrag auf Einstufung;
  • Antrag auf Anerkennung erbrachter Leistungen (nur Kopf ausfüllen);
  • beglaubigte Kopien bisheriger Leistungsnachweise;
  • Bestätigung der bisherigen Universität, dass ein Verfahren zur Schwerpunktbereichsprüfung nicht anhängig ist (Unbedenklichkeitsbescheinigung);
  • Nachweis, in welchem Fachsemester der Studierende aktuell geführt wird (in der Regel auf der Immatrikulationsbescheinigung angegeben).

Rechtswissenschaftliche Zweitfachstudiengänge mit dem Abschluss Bachelor of Arts / of Science

Da sich die Bachelorzweitfachstudiengänge der einzelnen Universitäten zum Teil sehr stark unterschieden, ist in den meisten Fällen mit dem Studienortwechsel auch ein Studiengangwechsel verbunden. Es gilt somit das oben unter "Studiengangwechsel" Geschriebene.

Fachintegrierter Mono-Bachelor-Studiengang mit dem Abschluss "Bachelor of Laws (LL.B.)"

Nähere Informationen zur Immatrikulation in diesen Studiengang finden Sie hier.