uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Die ursprünglich aus dem anglo-amerikanischen Raum stammenden Moot Courts haben sich mittlerweile weltweit etabliert. Bei einer so großen Anzahl an Veranstaltungen kann die Fakultät natürlich nicht für jeden Moot Court ein Team betreuen. Es ist mittlerweile aber auch möglich, dass Teams aus Studierenden in Eigenregie zu Moot Courts fahren. Sollten Sie auch Interesse haben mit einem selbst aufgestellten Team zu einem Wettbewerb zu fahren, ist dies natürlich möglich. Achten Sie nur darauf, dass es sich nicht um eine Veranstaltung handelt, die bereits durch die Fakultät betreut wird und dass eine Teilnahme auch ohne zwingende Betreuung durch die Fakultät möglich ist. Dies ergibt sich meist aus den jeweiligen Regelwerken. Sie können natürlich auch versuchen ggf. einen geeigneten Betreuer zu finden.

Häufig gibt es auch eine Vorrunde, in der nur einige Teams für den am Ende stattfindenden Verhandlungstag ausgewählt werden oder es eine andere Art von Qualifikation zur Teilnahme erfordert. Auch dies ergibt sich aus den Regelwerken und den Informationen auf der jeweiligen Website.

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit finden Sie hier noch weitere Moot Courts, bei denen sich Studierende der Fakultät in Teams bewerben können:

Philip C. Jessup Moot Court in International Law

Bei dem Jessup Moot Court handelt es sich um den ältesten und weltweit größten englischsprachigen Moot Court der Welt. Simuliert wird eine Verhandlung vor dem Internationalen Gerichtshof in den Haag. Es nehmen Teams von über 700 juristischen Fakultäten teil. Es sollten Kenntnisse im Völkerrecht vorhanden sein. Empfohlen wird eine Teilnahem zwischen dem 3. und 7. Semester.
https://www.ilsa.org/about-jessup/

Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot Court

Hierbei handelt es sich um einen englischsprachigen Moot Court im Bereich des internationalen Zivil- und Zivilverfahrensrecht (UN-Kaufrecht, Schiedsgerichtsordnungen von internationalen Schiedsinstitutionen und UN Model Law). Im letzten Jahr haben Studierende aus 84 Ländern teilgenommen. Empfohlen wird eine Teilnahem zwischen dem 3. und 7. Semester.
https://vismoot.pace.edu/

Soldan Moot Court

Der Soldan Moot Court ist ein bundesweiter deutschsprachiger Wettbewerb, der von der Hans-Soldan-Stiftung, der Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK), dem Deutschen Anwaltsverein (DAV), und dem Deutschen Juristen-Fakultätentag (DJT) veranstaltet wird. Es handelt sich um Fälle aus dem Zivilrecht zur anwaltlichen Berufspraxis (also auch anwaltliches Berufsrecht). Es sollten zur Teilnahme schon bessere Kenntnisse im Zivilrecht vorhanden sein.
https://www.soldanmoot.de/

ELSA Deutschland Moot Court (EDMC)

Der EDMC ist der größte Moot Court in Deutschland. In dem seit 1994 stattfindenden Wettbewerb wird ein deutsches zivilrechtliches Verfahren simuliert. Es handelt sich um ein Gerichtsverfahren vor dem BGH in Karlsruhe, in dessen Räumen auch die letzte Runde abgehalten wird. Der Moot Court findet in drei Runden statt. Es gibt Lokal- Regional- und Bundesentscheide. Es ist eine Teilnahme ab dem 3. Fachsemester möglich. Es kann aber von Vorteil sein bereits bessere Kenntnisse im Zivilrecht zu haben.
https://www.elsa-germany.org/de/unsere-projekte/moot-courts/elsa-deutschland-moot-court/

ELSA Deutschland Verwaltungsrechts Moot Court

Der EDVMC findet seit 2017 statt und simuliert eine deutschsprachige Verhandlung im Verwaltungsprozess. Studierende sollten daher bereits Kenntnisse im Verwaltungsrecht haben. Eine Teilnahme ist aber grundsätzlich in jedem Semester möglich. Empfehlen würden wir, dass Sie sich bereits im 4. oder. 5. Semester befinden. https://www.elsa-germany.org/de/unsere-projekte/moot-courts/edvmc/anmeldung/

John H. Jackson Moot Court Competition (ELSA)

Hierbei handelt es sich um einen englischsprachigen Wettbewerb in dem ein Verfahren vor dem WTO Streitbeilegungssystem simuliert wird. Der Fall spielt daher im internationalen Handelsrecht. Auch hier sollten Kenntnisse im Völkerrecht von Vorteil sein.

https://johnhjacksonmoot.elsa.org/about/

BFH Moot Court

Der BFH Moot Court, ist ein deutschsprachiger Wettbewerb, der von der Deutsche Steuerjuristische Gesellschaft e.V., Köln und dem Bundesfinanzhof in München ausgerichtet wird. Simuliert wird ein Gerichtsverfahren, dessen Gegenstand eine Revision gegen ein Urteil eines Finanzgerichts ist. Teilnahmeberechtigt sind Studententeams deutscher und österreichischer Universitäten. Sie sollten vorzugswürdiger Weise Kenntnisse im Steuerrecht haben. https://www.dstjg.de/sites/default/files/anylink/Ausschreibungstext_Moot_Court_2019.pdf

Frankfurt Investment Arbitration Moot Court

Bei dem Frankfurt Investment Arbitration Moot Court wird ein Schiedsverfahren im Bereich des internationalen Investitionsschutzrechtes simuliert. Es handelt sich um einen englischsprachigen Wettbewerb. Es können Kenntnisse im Völkerrecht von Vorteil sein, da es sich aber um so ein spezielles Gebiet handelt, dürften die meisten Teilnehmer keine vertieften Kenntnisse im Investitionsschutzrecht haben.
http://www.investmentmoot.org/news-2-2/

European Law Moot Court (ELMC)

Der ELMC ist ein internationaler, englischsprachiger Wettbewerb im Bereich des Europarechts. Es gibt einen regionalen Vorentscheid. 48 Teams werden aus den Vorentscheiden ausgewählt. Teilnehmer sollten bereits Kenntnisse im Europarecht haben.
https://www.europeanlawmootcourt.eu/home

ICC Mediation Competition

Die ICC Mediation Competition wird 2020 zum 15. Mal stattfinden. Der Wettbewerb wird von der International Chamber of Commerce ausgerichtet. Es sind bis zu 350 Studierende und bis zu 150 professionelle Mediatoren beteiligt. Es sollen internationale Streitigkeiten im Bereich des Wirtschaftsrechts durch Mediation beigelegt werden. Der Wettbewerb ist englischsprachig findet aber in Paris statt.
https://2go.iccwbo.org/icc-international-commercial-mediation-competition.html

Hanse Moot

Bei dem Hanse Moot handelt es sich um einen deutschsprachigen Wettbewerb, dessen Verhandlungen in Hamburg stattfinden. Teilnehmen könne Studierende ab dem 1. Semester. Inhaltlich werden Fälle aus dem Verfassungsrecht bearbeitet. Dieser Moot Court eignet sich besonders für Anfänger. Sofern Kapazität besteh kann auch mehr als ein Team pro Universität teilnehmen.
https://www.hansemoot.de/

Model UN

Model UN Konferenzen dürften einigen Studierenden bereits aus ihrer Schulzeit bekannt sein. Es handelt sich um Simulationen der Vereinten Nationen. Diese stehen nicht nur Studenten der Rechtswissenschaften sondern allen Fachbereichen offen. Häufig finden sich dort auch Studenten der Politik- und Wirtschaftswissenschaften. Jedem Team wird ein Land zugeteilt dessen politische Interessen es in den verschiedenen Gremien der UN zu vorher bekannt gegebenen Themen vertreten muss. Dies dürfte besonders für Studierende im Bereich des internationalen Rechts interessant sein. Exemplarisch für die vielen Konferenzen dieser Art die es zum Beispiel auch in Berlin gibt werden hier die weltweit größte Konferenz für Studierende in NYC, USA und die größte in Deutschland in Hamburg genannt.
https://www.nmun.org/ http://hammun.de/