Schwerpunktland Israel

Israel
Foto: Roxanne Desgagnés (unsplash.com)

Für Informationen und praktische Hinweise zu studentischen Austauschprogrammen der UP mit Partnerländern, besuchen Sie bitte den Bereich „Ins Ausland/Studierende“

Forschungskooperationen zwischen Deutschland und Israel

10 Nobelpreise, 3 Turing-Awards, eine Fields-Medaille, der fast schon legendäre Ruf einer „Start-up Nation“. Israel gilt zurecht Recht als eine der führenden Wissenschafts-und Forschungsnationen der Welt. Als solche verfügt das Land über ein entsprechend ausgebautes Hochschulsystem mit insgesamt 62 Einrichtungen, unter denen sich sieben Universitäten befinden. Im letzten Jahrzehnt hat die israelische Regierung die Etats für das Hochschulsystem um 30% erhöht. Die Aufwendungen Israels für Forschung und Entwicklung entsprechen mehr als vier Prozent des Bruttoinlandsprodukts, das ist weltweit der höchste Anteil. Neben staatlichen Zuwendungen sind Spendengelder (vorwiegend von US-amerikanischen Freundeskreisen und Einzelpersonen) eine wichtige finanzielle Ressource.  Israelische Universitäten setzen einen Schwerpunkt auf den Ausbau von Lehre und Forschung im Bereich Cybertechnologie, auf die Ausbildung und Förderung von Gründern und jungen Unternehmern und generell auf das Angebot von kostenlosen und freizugänglichen Online-Kursen. Bei den Zielländern für ein Studium im Ausland steht Deutschland für Israelis an vierter Stelle, jeder zehnte israelische Studierende im Ausland ist mittlerweile in Deutschland.

Die Wissenschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Israel sind intensiv und umfangreich. Von großer Bedeutung für die Zusammenarbeit beider Länder ist die interministerielle Forschungskooperation. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) arbeitet mit dem israelischen Ministerium für Wissenschaft, Technologie und Weltraum (MOST) und dem Wirtschaftsministerium (MOE) eng zusammen.

Das BMBF benennt folgende Förderschwerpunkte:

  • Naturwissenschaften
  • Meeres- und Geowissenschaften
  • Biotechnologie
  • Umweltforschung
  • Material- und Nanoforschung, angewandte Nanotechnologie
  • Informations- und Kommunikationstechnologie
  • Krebsforschung
  • Wassertechnologien
israelische Flaggen wehen auf Dächern
Foto: Cole Keister (unsplash.com)

Israel als Partnerland der Universität Potsdam

Israel ist seit 2015 Schwerpunktland der Internationalisierungsstrategie der Universität Potsdam. Das Interesse an der Zusammenarbeit mit israelischen Universitäten und Forschungseinrichtungen ist enorm und erstreckt sich über die gesamte Universität. Unterstützt wird die wissenschaftliche Kooperation auch durch die brandenburgische Landespolitik und deren regelmäßige Regierungskontakte unter Einbeziehung von Hochschulvertreter:innen. Bei der Zusammenarbeit mit Israel spielt die im Jahr 2018 abgeschlossene strategische Partnerschaft mit der Tel Aviv University eine zentrale Rolle. Im Rahmen der strategischen Partnerschaft kooperieren beide Universitäten bereits in den Bereichen Lehre (derzeit Kooperationen in internationalen Online-Lehrformaten), Forschung (gemeinsame Forschungsworkshops; PostDoc-Austausch), Transfer (Entrepreneurship, Innovation) und Wissenschaftsmanagement (Austauschformate). Der Austausch wird mit universitätsinternen Mitteln beider Partner gefördert und es erfolgen dazu regelmäßig universitätsinterne Ausschreibungen.  Bei der Ausschreibung gemeinsamer Forschungsworkshops liegen die Schwerpunkte der Kooperation auf den Themen Artificial Intelligence, Big Data, Healthy Aging und Sustainability.

Ein weiterer Schwerpunkt der Zusammenarbeit mit Israel liegt in der Slavistik bzw. den Jüdischen Studien.

israelische Flaggen wehen auf Dächern
Foto: Cole Keister (unsplash.com)

Hochschulpartnerschaften der Universität Potsdam mit Israel

Fakultätspartnerschaften der Universität Potsdam mit Israel

Programme zur Forschungs- und Mobilitätsförderung mit Israel

Kontakt Regionalreferentin

 

Campus Neues Palais
Am Neuen Palais 10, 14496 Potsdam
Haus 8, Raum 1.06