Schwerpunktland Frankreich

Häuser in Paris
Foto: Nil Castellví (unsplash.com)

Für Informationen und praktische Hinweise zu studentischen Austauschprogrammen der UP mit Partnerländern, besuchen Sie bitte den Bereich „Ins Ausland/Studierende“

Forschungskooperationen zwischen Deutschland und Frankreich

Frankreich ist unter den EU-Ländern der wichtigste Kooperationspartner Deutschlands. Auf zahlreichen Gebieten und verschiedenen Ebenen wird intensiv zusammengearbeitet: zwischen Ministerien, Forschungs-, Bildungs- und Wissenschaftsorganisationen und in Projekten. Zwischen Deutschland und Frankreich haben sich in den letzten 60 Jahren außergewöhnlich umfangreiche Kooperationen entwickelt. Mit kaum einem anderen Land gibt es so viele bilaterale Einrichtungen: Neben der Deutsch-Französischen Hochschule, bei der die Universität Potsdam Gründungsmitglied war, sind auch das Deutsch-Französische Jugendwerk, das Deutsche Historische Institut Paris und das Deutsche Forum für Kunstgeschichte Paris zu nennen.  Einrichtungen wie die Stiftung Genshagen – ganz in der Nähe  ‒ widmen sich speziell dem deutsch-französischen (-polnischen) Kulturdialog. Beim 21. Deutsch-Französischen Ministerrat am 16.10.2019 in Toulouse tagten das deutsche und das französische Kabinett gemeinsam. Als Prioritäten der Zusammenarbeit wurden dabei die Vernetzung der Bildungssysteme und Hochschulen sowie der gemeinsamen Forschung festgelegt. Wichtige Themen der Forschungskooperation sind:

  • Umwelt- und Klimaforschung
  • Künstliche Intelligenz
  • Gesundheitswesen
  • Grüne Biotechnologie
  • Weiße Biotechnologie und Biomassekonversion
  • Geistes- und Sozialwissenschaften
  • nichtenergetische Rohstoffe
  • Batterieforschung und Informations- und Kommunikationstechnologie
  • Energieforschung
  • Zivile Sicherheitsforschung
französische Flagge weht im Wind
Foto: Latrach Med Jamil (unsplash.com)

Frankreich als Partnerland der Universität Potsdam

Schon seit ihrer Gründung spielte Frankreich für die internationalen Beziehungen der Universität Potsdam eine herausragende Rolle. So war u. a. das Büro der französischen Botschaft für die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit den neuen Bundesländern an der UP angesiedelt und unterstützte den Aufbau der Beziehungen ganz erheblich. Berufungen französischer Professor:innen oder solcher, die über eine langjährige Erfahrung in der Kooperation mit Frankreich verfügten, waren ebenso sichtbare Zeichen dieser Zusammenarbeit wie das Engagement der UP als Gründungsmitglied der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH). Heute werden mehrere Studiengänge (Deutsch-Französischer Studiengang Rechtswissenschaften im BA- und MA-Niveau) sowie bi- und trinationale Summer Schools durch die DFH gefördert.

Die starke Beziehung zu Frankreich schlägt sich in der Gründung der Europäischen Hochschulallianz „European Digital UniverCity“ (EDUC) nieder, der die UP seit 2019 koordinierend vorsteht und die zwei französische Partner, die Université Paris Nanterre und die Université de Rennes I, als Partner einbindet. Mit der Arbeit in EDUC geht der Schwerpunkt der Zusammenarbeit mit französischen Partnerhochschulen zukünftig in dem Ziel auf, eine europäische Dimension der Zusammenarbeit zu schaffen, bei der die Schaffung von flexiblen Mobilitäts- und Studienszenarien, die Etablierung gemeinsamer Studiengänge sowie die Nutzung neuer digitaler Technologien im Vordergrund stehen.

französische Flagge weht im Wind
Foto: Latrach Med Jamil (unsplash.com)

Hochschulpartnerschaften der Universität Potsdam mit Frankreich

Programme zur Forschungs- und Mobilitätsförderung mit Frankreich

Kontakt Regionalreferentin

 

Campus Neues Palais
Am Neuen Palais 10, 14496 Potsdam
Haus 8, Raum 1.06