Lehrstuhl für Politische Bildung

Foto des Lehrstuhlteams: Dr. Naumann, Toni Krämer, Andrea Henning, Prof. Dr. Juchler, Max Droll, Dominic Léraillé, Luisa Lemme

Willkommen am Lehrstuhl für Politische Bildung

Der Lehrstuhl für Politische Bildung übernimmt Lehrverantwortung für das lehramtsbezogene Studium im Fach Politische Bildung und im Bereich der Erziehungs- und Politikwissenschaft. Auf den Seiten des Lehrstuhls finden Sie Informationen zum Lerstuhlteam, zum Studium im Fach Politische Bildung und zu dem am Lehrstuhl verfolgten Forschungsschwerpunkten.

Studiengruppe »Perspektiven der Mensch-Tier-Beziehung in der politischen Bildung«


Tiere spielen in unserer Gesellschaft eine eminent wichtige Rolle. Gleichwohl ist das Verhältnis des modernen Menschen zu Tieren entfremdet. Inzwischen setzen sich unterschiedliche gesellschafts-, geistes- und naturwissenschaftliche Disziplinen mit der Mensch-Tier-Beziehung auseinander. Durch die Human-Animal Studies hat sich seit den 1990er Jahren ein eigenständiges Forschungsfeld entwickelt.
Im schulischen Kontext werden Tiere entsprechend der Rahmenlehrpläne lediglich im Sachunterricht der Jahrgangsstufen 1-4 sowie in den Fächern Biologie und Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde thematisiert. Im Fach Politische Bildung tauchen sie nicht auf.

Vor diesem Hintergrund macht es sich die Studiengruppe zur Aufgabe, theoretische Grundlagen zum Mensch-Tier-Verhältnis aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Perspektiven zu erarbeiten, zu diskutieren und nach Möglichkeiten für eine unterrichtliche Umsetzung der Thematik zu forschen. Dazu sollen neben der Beschäftigung mit einschlägiger Literatur Gespräche mit externen Expertinnen und Experten geführt, Einrichtungen mit Tieren besucht und konkrete unterrichtliche Konzepte zur didaktischen Behandlung der Mensch-Tier-Beziehung in der politischen Bildung entwickelt werden. Interdisziplinäre Ansätze sind dabei durchaus erwünscht. Darüber hinaus können Haus- und Abschlussarbeiten zur Mensch-Tier-Beziehung in der politischen Bildung verfasst werden.
Schließlich werden perspektivisch die Organisation und Durchführung einer Fachtagung zu dieser Thematik an der Universität Potsdam sowie Publikationen der Studiengruppe in dem Forschungsfeld angestrebt.
Die Studiengruppen richtet sich an Studierende der Universität Potsdam, an Referendarinnen und Referendare sowie an Lehrerinnen und Lehrer des Schulfaches Politische Bildung.

Zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an Sebastian Ihle: seihleuni-potsdamde
Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Ingo Juchler: juchleruni-potsdamde

 

Aktuelles

Einladung zum XXIII. Theodor-Litt-Symposium „Bildung in Demokratie und Diktatur – Bilanz und Perspektiven 30 Jahre nach der Friedlichen Revolution“ vom 26. bis 27. September 2019 im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig

weitere Informationen hier und bei Deutsche Gesellschaft e.V.

Straßenszene Berlin - Schwarz/Weiß Fotographie

Neue Publikation:  1989 in Berlin - Schauplätze der friedlichen Revolution von  Prof. Dr. Ingo Juchler. Weiter Informationen finden Sie hier

Neue Publikation von Prof. Dr. Ingo Juchler: 1918/1919 in Berlin. Schauplätze der Revolution. Berlin.

In der Ausgabe vom 9./10. Mai erschien der Artikel "Das Echo der Schüsse" von Prof. Dr. Ingo Juchler in der Berliner Zeitung

zum Artikel