uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Professur für Militärgeschichte / Kulturgeschichte der Gewalt

Team der Professur

Die Professur für Militärgeschichte/Kulturgeschichte der Gewalt ist die einzige ihrer Art in Deutschland. Sie ist ein zentraler Ort der Vernetzung universitärer und außeruniversitärer Forschung zur Militärgeschichte, verschiedener methodischer Ansätze des Faches sowie des Wissenstransfers im nationalen und internationalen Rahmen.

Der Lehrstuhl beschäftigt sich mit der Militärgeschichte und der Kulturgeschichte der Gewalt von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart. Der Forschungsschwerpunkt liegt im 19. und 20. Jahrhundert.

Nach oben

 
 

14.08.2019

Der 20. Juli und die Bundeswehr: Das blasse Vermächtnis

Warum es in 15 Jahren wohl keine Stauffenberg-Kaserne mehr geben wird – und wie die Bundeswehr mit dem 20. Juli umgeht. Ein Gastbeitrag zum 75. Jahrestag von Prof. Dr. Sönke Neitzel.

Neitzel, Sönke (20.07.2019): Der 20. Juli und die Bundeswehr: Das blasse Vermächtnis. In: tagesspiegel.de.

Permanentlink zu diesen Eintrag

22.07.2019

Preisverleihung des Fördervereins beim Abiturientenball des Adolf Reichwein Gymnasiums, Heusenstamm am 15. Juni 2019

06.06.2019

Besuch des israelischen Botschafters

04.06.2019

Wilhelm-Deist-Preis für Militärgeschichte