uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Professur für Militärgeschichte / Kulturgeschichte der Gewalt

Team der Professur

Die Professur für Militärgeschichte/Kulturgeschichte der Gewalt ist die einzige ihrer Art in Deutschland. Sie ist ein zentraler Ort der Vernetzung universitärer und außeruniversitärer Forschung zur Militärgeschichte, verschiedener methodischer Ansätze des Faches sowie des Wissenstransfers im nationalen und internationalen Rahmen.

Der Lehrstuhl beschäftigt sich mit der Militärgeschichte und der Kulturgeschichte der Gewalt von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart. Der Forschungsschwerpunkt liegt im 19. und 20. Jahrhundert.

Nach oben

 
 

24.05.2019

Kolloquium zur Militär­geschichte für Doktorandinnen / Doktoranden

Bewerbungsschluss: 30.06.2019

Das Bundesamt für Ausrüstung, Infor­ma­tionstechnik und Nutzung der Bun­deswehr veranstaltet in Koope­ration mit der Universität Potsdam, dem Arbeitskreis Militärgeschichte, dem Arbeitskreis Militär und Gesellschaft der Frühen Neuzeit und dem ZMSBw Potsdam vom 28. bis 29. November 2019 an der Universität Potsdam ein Kolloquium zur Militär­ge­schichte, das sich gezielt an Doktoran­dinnen und Doktoranden wendet.

Veranstaltungsmeldung bei H-Soz-Kult [deutsch]

Veranstaltungsmeldung bei H-Net [englisch]

Permanentlink zu diesen Eintrag

20.02.2019

Workshop: German Counterintelligence and Political Policing in the Occupied Territories, 1914–19

15.05.2019

Lehrstuhl Neitzel vertieft Kooperation mit dem University College Dublin

08.02.2019

Schülergruppe aus dem Rhein-Main Gebiet besucht den Lehrstuhl Militär­geschichte / Kulturgeschichte der Gewalt

29.01.2019

Korvettenbesatzung besucht das HI