• Historisches Institut

Kurznachrichten

Wegen der Corona-Pandemie sind die Sekretariate des Historischen Instituts bis auf weiteres nicht immer telefonisch erreichbar.  Bitte nutzen Sie für alle Anfragen etc. die E-Mail-Anschriften, die Sie auf den Webseiten der einzelnen Arbeitsbereiche finden.

Zur Kontaktminimierung nutzen Sie bitte für die Abgabe von Unterlagen und Hausarbeiten ausschließlich den Postkasten "Historisches Institut" in der unteren Etage des Hauses 11.

11.05.: Digitale Buchvorstellung "Blutige Enthaltung. Deutschlands Rolle im Syrienkrieg"

Die Historiker Sönke Neitzel und Bastian Matteo Scianna legen die erste Gesamtdarstellung der deutschen Syrienpolitik seit Beginn des Bürgerkriegs 2011 vor. Sie zeigen die Probleme einer Außenpolitik auf, die angesichts der katastrophalen Lage in Syrien in Schockstarre verfiel. Neitzel und Scianna konstatieren eine Diskrepanz zwischen der wirtschaftlichen Macht der Bundesrepublik und der geringen Bereitschaft, einer gewachsenen politischen Verantwortung im internationalen Krisenmanagement gerecht zu werden.
Einladung

 

Im Rahmen der Förderung "Innovativer Lehrprojekte" beforscht die Didaktik der Geschichte in Zusammenarbeit mit dem Institut für Multimediale Anwendungen ein VR-Klassenzimmer, in dem Studierenden üben können, Auswertungsgespräche zum Konstruktcharakter von Geschichte zu führen. Unter dem folgenden Link finden Sie ein Interview mit den Projektbeteiligten.

Zur Medieninformation der UP

Ringvorlesung im Sommersemester: Greek Bodies on the Move

Im Sommersemester 2021 bietet der Lehrstuhl Geschichte des Altertums zusammen mit dem Department of Anglophone Studies der Universität Duisburg-Essen eine Ringvorlesung zum Thema "Greek Bodies on the Move:
Ancient Greece, Bodies, Sports, and Gender" an. Das detaillierte Programm können Sie  hier einsehen.

Bitte beachten Sie: Um an den Vorträgen teilzunehmen, ist eine vorherige Anmeldung im  Sekretariat  notwendig.

Ringvorlesung im Sommersemester: Humanitarianism as historical movement and international challenge

Im Sommersemester 2021 bietet das Moses Mendelssohn Zentrum zusammen mit dem Lepsiushaus Potsdam eine Ringvorlesung zum Thema "Humanitarianism as historical movement and international challenge" an. Das detaillierte Programm können Sie  hier einsehen.

Für seine Dissertation »Treibhaus Bonn. Die politische Kulturgeschichte eines Romans« wurde Benedikt Wintgens mit dem Wissenschaftspreis 2021 des Deutschen Bundestages ausgezeichnet. In seiner 2019 in der Schriftenreihe der KGParl erschienenen und vonProf. Dr. Dominik Geppert (Uni Potsdam) betreuten Studie untersucht er die politisch-kulturellen Grundlagen von parlamentarischer Demokratie und gesellschaftlichem Pluralismus in der frühen Bundesrepublik. Der Preis wird dem Preisträger voraussichtlich am 19. Mai 2021 durch Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble überreicht.

Veranstaltungen

Einladung zum öffentlichen Vortrag von
Prof. Dr. Quinn Slobodian:

Prisoners of Metaphor – The Challenges of Narrating De/Globalization

Datum: 29.04.2021, 19 Uhr s.t.

Begrüßung und Moderation: Prof. Dr. Frank Bösch (ZZF Potsdam/ Universität Potsdam)

online via Zoom

Historikerinnen und Historiker, die globale und internationale Geschichte untersuchen, lehnen oft mit guten Gründen quantitative Zugänge ab. Stattdessen verwenden sie Metaphern, die ihre Erzählungen über globale Ereignisse und Entwicklungen verbinden. Quinn Slobodian problematisiert dies. Er diskutiert, inwieweit Historiker*innen Gefangene ihrer Metaphern sind und welche Alternativen sich anbieten.

Der kanadische Historiker Quinn Slobodianwurde mit seiner Studie zur Entstehung des Neoliberalismus weltweit bekannt (deutsche Ausgabe: Globalisten: Das Ende der Imperien und die Geburt des Neoliberalismus, Suhrkamp 2019). Bereits sein Buch über die Rolle von Migrant*innen in den bundesdeutschen Protestbewegungen der 1960er Jahre sorgte für Aufsehen (Foreign Front: Third World Politics in Sixties West Germany, Durham, Duke University Press 2012). Derzeit arbeitet er zur Beziehung von Kapitalismus und Demokratie. Slobodian ist Professor am Wellesley College nahe Boston

Der öffentliche Vortrag in englischer Sprache findet im Rahmen des internen Workshops des Arbeitskreises für Moderne Sozialgeschichte e.V. zu "Globalisierungen: Historische Perspektiven" statt.

Kontakt und Anmeldung

Organisation: Prof. Dr. Frank Bösch und Prof. Dr. Ulrike von Hirschhausen 

Zur Teilnahme folgen Sie bitte diesem Link:
https://uni-potsdam.zoom.us/j/68682794953
Meeting-ID: 686 8279 4953
Kenncode: 98036412

WIE LIBERAL WAR DAS KAISERREICH? Ein Streitgespräch - Prof. Dr. Eckert Conze und Prof. Dr. Dominik Geppert 09.02.2021 18:00 - 19:00 Uhr Digital via ZOOM

Ringvorlesung der Professur Geschichte des 19./20. Jahrhunderts und dem ZZF im Haus der Brandenburgisch Preußischen Geschichte ​​​​​​​

Von der UP