Digitale Lernumgebungen im Geographieunterricht

Campusschulennetzwerk grafisch dargestellt
Bild: Canva

Im Rahmen des Netzwerks werden digitale Lernumgebungen speziell für den Geographieunterricht in einem partizipativen Prozess in der Schulpraxis entwickelt, erprobt, weiterentwickelt und beforscht. Teil dieser partizipativen Aushandlungsprozesse sind Lehrkräfte, Schüler:innen, Forschende und Lehramtsstudierende im Fach Geographie. Dabei erfolgt die forschende Begleitung der Umsetzung der digitalen Lernumgebungen in der schulischen Praxis in unterschiedlichen Teilprojekten und Seminarformaten. Ziel des Netzwerks ist es einerseits praxistaugliche digitale Lernumgebungen zu entwickeln und im Geographieunterricht brandenburgischer sowie Berliner Schulen zu implementieren und andererseits besonders Lehramtsstudierenden die Teilhabe an praxisnaher Forschung im Geographieunterricht zu ermöglichen. Besonders durch den partizipativen Ansatz der Entwicklung, Erprobung und Beforschung digitaler Lernumgebung werden alle am Prozess Beteiligten professionalisiert.

Bei den entwickelten digitalen Lernumgebungen handelt es sich um VR-Exkursionen (Virtual-Reality-Lernumgebungen), Reflectories (digitale Lernumgebungen zu den Sustainable Development Goals) und GEOBreakouts (Escape Games für den Geographieunterricht).

SchulenArbeitsbereicheStudierende
  • Voltaire-Schule Potsdam
  • Ernst-Haeckel-Gymnasium Werder
  • Hannah-Arendt-Gymnasium Potsdam
  • Teilnehmende der fachdidaktische Projektseminare
  • Marie-Elene Müller (Masterarbeit)
  • Elisa Matthees (Masterarbeit)
Campusschulennetzwerk grafisch dargestellt
Bild: Canva