Digitales Lernen in der Grundschule

IPad
Foto: pixabay

Im Rahmen dieses durch die Deutsche Telekom Stiftung geförderten Projekts wurden von 2016 bis Ende 2018 von Mitarbeiter:innen sowie Studierenden der Universität Potsdam in Kooperation mit Lehrkräften der Rosa-Luxemburg-Grundschule Konzepte zum Einsatz digitaler Medien im Unterricht entwickelt. Über das Projekt wurden der Schule zwei Klassensätze iPads zur Verfügung gestellt, mithilfe derer die Lehrkräfte vor Ort sowie die Studierenden der Universität Potsdam im Rahmen von fachdidaktischen Tagespraktika die Erprobung und Weiterentwicklung der Konzepte durchgeführt haben. Die zuvor entwickelten Ideen wurden von den Studierenden in konkrete Unterrichtsplanungen integriert und entsprechend aufbereitet.

Des Weiteren wurden von den Studierenden in Abschlussarbeiten mediendidaktischen und fachdidaktische Fragestellungen bearbeitet und die Projektprinzipien evaluiert.

Die Rosa-Luxemburg-Grundschule und die Universität Potsdam verbindet seit einigen Jahren eine offizielle Kooperation. An der Projektarbeit beteiligten sich die Lehrkräfte, indem sie selbst auch Konzepte umsetzten, diese überarbeiteten und kritisierten, ihren Unterricht für die Untersuchungen zur Verfügung stellten und für die Befragungen der Studierenden zur Verfügung standen. Die Lehrkräfte waren an den Praktika beteiligt und wurden im Rahmen von externen und schulinternen Fortbildungen in der Anwendung der neuen Konzepte durch die Mitarbeiter:innen der Universität geschult. Die Schule teilte darüber hinaus ihre Erfahrungen mit dem Projekt, da sie Teil des Projekts „MedienFit“ in Brandenburg ist.

SchuleArbeitsbereichStudierende
  • Rosa-Luxemburg-Grundschule Potsdam
  • im Rahmen der Praktika

 

 

IPad
Foto: pixabay