5. Kooperation und Beratung in Netzwerken

Die Kernidee der Verwaltungsdigitalisierung über das Onlinezugangsgesetz ist Kooperation. Ein Partner entwickelt Prototypen, die andere nutzen können. Das ist effizient, aber funktioniert nicht immer reibungslos. Lässt sich das auch auf Kooperationen bei der Lösungsfindung während der Corona-Krise übertragen? Gab es viele Einzelkämpfer*innen oder haben sich Verwaltungen auch zusammengetan? Haben sich Verwaltungen Expertise von außen geholt und sich beraten lassen und wie hat das gewirkt? Welche Netzwerke, die während der Corona-Krise entstanden sind, sind es wert, weiter zu bestehen?

moderiert von:
Claudia Bielfeldt

Claudia Bielfeldt ist freiberufliche Mediatorin, Moderatorin  und Trainerin. Sie ist Mitglied im Arbeitskreis Moderation Schleswig-Holstein/Hamburg und leitet die Regionalgruppe Schleswig des Bundesverbandes für Mediation. Ihre Arbeitsweise ist durch den Einsatz mediativer Methoden geprägt. So sorgt sie dafür, dass die wesentlichen Aspekte und offenen Fragen in Diskussionen angesprochen werden.

begleitet durch:
Andree Pruin

Andree Pruin ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für „Politik und Regieren in Deutschland“ der Universität Potsdam und im international vergleichenden Forschungsprojekt TROPICO (Transforming Into Open, Innovative and Collaborative Governments). Er forscht im Bereich kollaborativer Formen moderner Regierungsführung und zu wechselseitigen Dynamiken, die sich durch die Digitalisierung in Staat und Zivilgesellschaft ergeben.