2. Digitale Interaktion von Verwaltung und Bürger*innen

Als die Bürgerämter während der Corona-Krise für den Kund*innenverkehr schlossen, hat sich gezeigt, wie flexibel die Verwaltung ihre Kund*inneninteraktion gestalten. Auf der einen Seite wurden rasch digitale Varianten aufgesetzt, an manchen Stellen wurde die Arbeit nahezu eingestellt. Was ist in der Verwaltungsrealität wirklich passiert? Wie haben Verwaltungsmitarbeiter*innen weiterhin nach außen kommuniziert und wie konnte die Leistungserbringung der Verwaltung sichergestellt werden? Welche Wünsche haben auch Bürger*innen geäußert und was konnte davon umgesetzt werden?

moderiert von:
Nicola Harder

M.A., Kauffrau und Soziologin, seit 2003 freiberuflich mit dem Büro Sprachsinn als Moderatorin und Coach tätig

Tätigkeitsschwerpunkte: Moderationen für Kommunen und im Gesundheitswesen

www.sprachsinn.de

begleitet durch:
Justine Marienfeldt

Justine Marienfeldt ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Verwaltung und Organisation an der Universität Potsdam. In ihrer Dissertation untersucht sie die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitsorganisation und die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten in der Kommunalverwaltung sowie die Veränderungen in der Interaktion von Verwaltung und Bürger*innen.