uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Schliessen

Die globale Durchsetzung von Menschenrechten mit juristischen Mitteln – ein Werkstattbericht

Wolfgang Kaleck ist Generalsekretär und Legal Director des European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) in Berlin. Als NGO betreibt und unterstützt das ECCHR weltweit eine Vielzahl juristischer Verfahren wegen Völkerstraftaten gegen staatliche und nicht-staatliche Akteure. Im Bereich Wirtschaft und Menschenrechte nutzt das ECCHR vielfältige rechtliche Mittel, um gegen menschenunwürdige Arbeitsbedingungen und deren Folgen vorzugehen.

Als erfahrener Strafverteidiger spricht Wolfgang Kaleck über seine Tätigkeit als Menschenrechtsaktivist. Zuletzt veröffentlichte er "Mit Recht gegen die Macht - Unser weltweiter Kampf für die Menschenrechte" (2015, Hanser Berlin). Zuvor erschienen im Verlag Klaus Wagenbach „Mit zweierlei Maß. Der Westen und das Völkerstrafrecht“ (2012) und „Kampf gegen die Straflosigkeit. Argentiniens Militärs vor Gericht“ (2010). Seit Mai 2014 schreibt er wöchentlich den Menschenrechtsblog „Recht subversiv“ bei ZEIT ONLINE. Für sein "unerschrockenes Engagement für die Opfer staatlicher Gewalt" zeichnete das PEN Zentrum Deutschland Kaleck im November 2014 mit dem Hermann-Kesten-Preis aus.

Gehalten von

Wolfgang Kaleck

Veranstaltungsart

Vortrag/Vortragsveranstaltung

Sachgebiet

Juristische Fakultät
Lokal - Juristische Fakultät
Rechtswissenschaften
Strafrecht
Zivilrecht

Universitäts-/ Fachbereich

Juristische Fakultät

Termin

Beginn
22.06.2016, 18:30 Uhr
Ende
22.06.2016, 20:30 Uhr

Veranstalter

Brandenburger Juristische Gesellschaft e.V.

Ort

Gebäude des Brandenburgischen Oberlandesgerichts
Gertrud-Piter-Platz 11
14470 Brandenburg an der Havel

Kontakt

RiOLG Univ.-Prof. Dr. Götz Schulze
August-Bebel-Str. 89
14482 Potsdam

Telefon 0331/977-3510