Ausbau und Weiterentwicklung der strukturierten Studieneingangsphase

Schwerpunkt des am Zentrum für Sprachen und Schlüsselkompetenzen angesiedelten Teilprojekts war die Unterstützung der Studienfächer bei der Förderung der Studierenden bezüglich des Erwerbs von Grundlagenwissen und akademischer Grundkompetenzen. Mit der Etablierung fakultätsspezifischer Angebote (zum Beispiel Tutorien im Bereich der akademischen Grundkompetenzen, Orientierungstutorien, MINT-RAUM), die auf ein umfassendes Tutoriensystem mit Schulungsmöglichkeiten am Zentrum für Sprachen und Schlüsselkompetenzen gestützt waren, leistete das Teilprojekt einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der strukturierten Studieneingangsphase an der Universität Potsdam.  Von zentraler Bedeutung für den Erfolg des Teilprojekts waren die systematische Schulung und Begleitung der Tutorinnen und Tutoren sowie die regelmäßige Evaluation der Schulungs- und Begleitkonzepte wie auch der Tutorien selbst.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite des Teilprojektes „Ausbau und Weiterentwicklung der strukturierten Studieneingangsphase“.

Ergebnisse der ersten Förderphase:

In der ersten Förderphase konnten durch das Projekt seit 2011 zusätzlich zu den regulären Lehrveranstaltungen jährlich bis zu 150 Tutorien durchgeführt werden. Bereits in der ersten Maßnahmenevaluation zeigte sich der positive Effekt der Tutorien: Befragungsergebnisse zur Mitte des Studiums deuten darauf hin, dass Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Tutorien ihre eigenen Fähigkeiten kritischer einschätzen als ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen, die nicht an den Tutorien teilgenommen haben. Dies kann als Erfolg hinsichtlich der Entwicklung der Fähigkeit zur Selbstreflexion bei den Studienanfängerinnen und –anfängern gewertet werden. Erste Auswertungsergebnisse der Studienverlaufsstatistik zeigen außerdem, dass Studierende, die an einem Tutorium teilgenommen haben, seltener ihr Studium abbrechen.

Ergebnisse der zweiten Förderphase:

Das Teilprojekt unterstützte weiterhin die Angebote der Fächer bei der systematischen Förderung von Grundlagenwissen und akademischen Grundkompetenzen der Studierenden in der Studieneingangsphase. Die in der ersten Förderphase erarbeiteten Konzepte für die Schulung der Tutorinnen und Tutoren sowie für die Tutorien selbst wurden umgesetzt.  Noch wirksamer sollten die Potentiale des Konzepts zur Förderung der Selbstlernkompetenzen der Studierenden (Schreibberatung, Vortragscoaching, Reflect-App, etc.)  genutzt werden. Damit standen den Studienanfängerinnen und Studienanfängern weiterhin qualitativ hochwertige und erprobte Angebote zur Verfügung. Die Tätigkeit der Koordinatorinnen und Koordinatoren an den Fakultäten wurde inhaltlich profiliert. Sie wirkten noch stärker an der Entwicklung der Maßnahmen durch die Einbringung der fachspezifischen Bedarfe mit. Darüber hinaus wurden die Schulungen für die Tutorinnen und Tutoren sowie dementsprechend die Organisationsstrukturen der Angebote am Zentrum für Sprachen und Schlüsselkompetenzen fortlaufend bedarfsgerecht an die Kompetenzziele der Fächer angepasst.

Kontakt:

Judith Tägener
E-Mail: jtaegeneuni-potsdamde
Tel.: 0331-977/2905

Dieses Vorhaben wurde aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL16037 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.