uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Studentische Qualifizierungsarbeiten

Die Auflistung bietet einen Überblick über studentische Qualifizierungsarbeiten, die mit Bezug zum "Refugee Teachers Program" angefertigt werden/wurden.

  • Tietz, Florian. Migrationsgesellschaftliche Positionierungen von geflüchteten Lehrer/innen im öffentlichen Diskurs. Eine Analyse von Pressemitteilungen zum Refugee Teachers Program. Juli 2018, Masterarbeit.
  • Eckert, Pascal. ´Wilkommensklassen´ - Chancen und Grenzen eines pädagogischen Konzeptes  im Umgang mit Migration/Flucht in der Schule. August 2018, Bachelorarbeit LA.
  • Moths, Laura. Migrationsgesellschaftliche Positionierungen von geflüchteten Lehrer/n und Lehrerinnen in der öffentlichen Wahrnehmung. Eine diskursanalytische Betrachtung der Pressemitteilungen zum Refugee Teachers Program. November 2018, Masterarbeit LA.
  • Balk, Jennifer. Bildungswesen im Vergleich: Syrien, Irak und Afghanistan. November 2018, Masterarbeit.
  • Gericke, Beatrice. Bildungsübergänge bei unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten - Herausforderungen beim Übergang von Willkommensklassen zu Schulen der Beruflichen Bildung am Beispiel Berlins. November 2018, Bachelorarbeit.
  • Looks, Liliana. Pädagogische Professionalität im Migrationskontext. Eine qualitative Untersuchung zu Sichtweisen und Erfahrungen von Lehrerinnen und Lehren mit sog. Migrationshintergrund. Dezember 2018, Masterarbeit.
  • Radloff, Jannika. Wahrnehmung von und Umgang mit rassistischen Äußerungen in der Schule - Eine qualitative Analyse der Perspektive von Lehrer/innen. Januar 2019, Masterarbeit LA.
  • Zimmermann, Franziska. Schulbücher der Politischen Bildung als Stellvertreter institutioneller Diskriminierung? Diskursanalytische Perspektive auf migrationsgesellschaftliche Thematisierungen. Januar 2019. Masterarbeit LA.
  • Dymny, Jan. Biografien geflüchteter Lehrkräfte: (Aus)Bildungs- und Berufshintergründe. Wie wirken sich Biografien und Passungsverfahrungen auf den Berufseingliederungsprozess geflüchteter Lehrkräfte aus? Januar 2018, Masterarbeit LA. 
Foto: Karla Fritze

Forschungskreis

Der Forschungskreis, der von Dr. Anna Aleksandra Wojciechowicz geleitet wird, versteht sich als Interpretations- und Forschungswerkstatt für Studierende der erziehungswissenschaftlichen Studiengänge, die innerhalb des Forschungsprofils „Refugee Teachers Program“ ihre Abschlussarbeit anfertigen. Mit dem Ziel verbunden, Studierende bei der Durchführung empirisch-qualitativer Abschlussarbeiten zu unterstützen, werden im Forschungskreis methodische und methodologische Fragen der qualitativen Sozialforschung diskutiert. Zudem bringen Studierende ihr eigenes empirisches Datenmaterial (Presseartikel, biografische Interviewtranskripte, Lektionen aus Schulbüchern etc.) ein, an dem gemeinsam gearbeitet wird. Hier liegt der Fokus auf der Interpretationsarbeit, bei der es darum geht, im Austausch über das Datenmaterial Interpretationslinien zu aufzustellen, zu hinterfragen und in der Gruppe weiterzuentwickeln. Der Forschungskreis findet im dreiwöchentlichen Rhythmus statt.

Foto: Karla Fritze
Foto: Karla Fritze

Forschungskolloquium "Empirische Unterrichts- und Interventionsforschung"

Das Forschungskolloquium, das von Prof. Dr. Miriam Vock geleitet wird, ist ein Seminar und findet in der Vorlesungszeit wöchentlich statt. Es führt Studierende zusammen, die eine forschungsbezogene Abschlussarbeit schreiben. Das Kolloquium bietet den Studierenden fundierte theoretische und methodische Unterstützung im Arbeitsprozess der Anfertigung ihrer Abschlussarbeit an. Die Studierenden erhalten die Möglichkeit, ihre Arbeiten unter Erläuterung von Problemstellung, Forschungsstand, Theorie und Methode, Zielsetzung und wissenschaftlicher Relevanz des gewählten Themas vorzustellen und erhalten hierzu eine produktive Rückmeldung. Damit werden die Studierenden darin unterstützt, eine wissenschaftliche Fragestellung zu formulieren, die sich im Rahmen einer Abschussarbeit beantworten lässt, ein Forschungsdesign zu entwickeln und einen geeigneten theoretischen Rahmen zur Erforschung der Fragestellung zu bestimmen. 

Foto: Karla Fritze