• Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZeLB)
Portrait von Prof. Dr. Andreas Musil

Wir trauern um Andreas Musil

Das Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung trauert um Prof. Dr. Andreas Musil, der am 17. Juni 2022 verstorben ist.

Als Vizepräsident für Lehre und Studium hat er die Gründung des ZeLB von 2013 bis 2014 maßgeblich vorbereitet und gefördert. Anschließend hat er bis September 2016 neben der Vizepräsidentschaft die Aufgaben des Direktors wahrgenommen.
Auch danach verstand er die Lehrerbildung als eine seiner wichtigen Aufgaben, insbesondere durch den Prozess des “Ausbau Lehramt” ab 2018.
Prof. Musil war uns in allen Fragen der Lehrerbildung ein verlässlicher Ansprechpartner, kompetenter Ratgeber und nicht zuletzt ein guter Freund.
Unsere Gedanken und unser Mitgefühl gelten seiner Ehefrau und seinen beiden Söhnen.

In stiller Trauer
im Namen des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung
Prof. Dr. Andreas Borowski

Link zum Kondolenzbuch
https://www.uni-potsdam.de/de/presse/aktuelles/kondolenzbuch-prof-musil

Mit Andreas Musil verlieren wir viel zu früh einen Menschen, der für die Lehrerbildung an der Universität Potdam viel bewegt hat. Als er 2012 Vizepräsident wurde, ich war damals noch gar nicht an der Universität, befanden sich Land und Universität mitten in der Lehramtsreform zur Einführung der neuen Studiengänge zum Wintersemester 2013. Obwohl er von Haus aus kein Lehrerbildner, hat er sich - sicherlich sensibilisiert als politisch interessierter Mensch und Väter zweier Söhne - von Anfang an stark für die Lehrerbildung engagiert. Er hat das damalige Zentrum für Lehrerbildung personell gestärkt und durch seine zielorientiert – aber auch ausgleichende Art - in Sitzungen und persönlichen Gesprächen verbunden mit menschlicher Zugewandtheit und trockenem Humor - viele tragfähige Lösungen gefunden, um die widerstreitenden Interessen des Landes und der Uni - und auch innerhalb der Uni - in diesem tiefgreifenden Reformprozess unter einen Hut zu bringen. Eine der Konsequenzen war anschließend der von ihm geleitete und auch aktiv geförderte Prozess zur Gründung des ZeLB im Herbst 2014, wie es im Moment ist. Im ZeLB nahm er zunächst die Aufgaben des Direktors wahr und blieb ihm bis zuletzt nicht bloß formal als Mitglied des Kooperationsrats, sondern tatsächlich auch inhaltlich und freundschaftlich intensiv verbunden. Spätestens mit dem “Ausbau Lehramt” ab 2018 gehörte die Lehrerbildung erneut zu den großen Aufgaben seines Bereichs.  Aktuell liegt dort noch oder wieder die Frage nach der Einführung des Master Lehramt für berufliche Fächer. In all’ den Jahren hat er sich intensiv dafür eingesetzt, dass die Ausstattung der Fachdidaktiken und anderer lehrerbildender Bereiche nicht bloß nicht vermindert, sondern gestärkt wird. Er hat  die Lehrerbildung im Präsidium stark gemacht und auch gegenüber den Ministerien hervorragend vertreten. Dafür sind wir ihm sehr dankbar. Nicht zuletzt verdankt ihm das ZeLB auch seinen Namen, denn das “B” für Bildungsforschung war seine Idee.

Wir haben einen sehr guten Professor, einen engagierten Kollegen, einen guten Freund und einen lieben Menschen verloren. 
ZeLB-Versammlung

Als Vizepräsident für Lehre und Studium hat er die Gründung des ZeLB von 2013 bis 2014 maßgeblich vorbereitet und gefördert. Anschließend hat er bis September 2016 neben der Vizepräsidentschaft die Aufgaben des Direktors wahrgenommen.
Auch danach verstand er die Lehrerbildung als eine seiner wichtigen Aufgaben, insbesondere durch den Prozess des “Ausbau Lehramt” ab 2018.
Prof. Musil war uns in allen Fragen der Lehrerbildung ein verlässlicher Ansprechpartner, kompetenter Ratgeber und nicht zuletzt ein guter Freund.
Unsere Gedanken und unser Mitgefühl gelten seiner Ehefrau und seinen beiden Söhnen.

In stiller Trauer
im Namen des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung
Prof. Dr. Andreas Borowski

Link zum Kondolenzbuch
https://www.uni-potsdam.de/de/presse/aktuelles/kondolenzbuch-prof-musil


ZeLBverständnis (Selbstverständnis)

In einem multiprofessionellem Team agieren wir im Sinne einer zukunfts- und bedarfsorientierten Lehrerbildung.

Wir sind dabei:

  - unterstützend und beratend

  - vernetzend und koordinierend

  - mitgestaltend und qualitätssichernd.

Die Grundlage unseres Wirkens bildet eine wertschätzende Kommunikation.

Sprechblase What´s new?

Aktuelles

Aktuelle Infos rund um das ZeLB und die Lehrerbildung

Rasterbilder von den Mitwirkenden im Graduiertenprogramm

DiCTaT – Digital Competencies for Teachers and Trainers

Graduiertenprogramm: Professionalisierung von Lehrkräften in der digitalen Welt

Personen auf Kamelen in der Wüste

Internationalisierung

Neue Kooperation mit Rahn Schule Kairo - Leibniz-Projektwoche 2022 - Summer School 2022

Deutschkurs Refugee Teachers Program

Refugee Teachers Program

Das zentrale Anliegen des Projektes ist es, geflüchteten Lehrer:innen zu einem Berufseinstieg in das Brandenburger Schulsystem zu verhelfen.

Logo PSI

Qualitätsoffensive Lehrerbildung PSI-Potsdam

Seit dem 1. Juni 2015 befindet sich die Universität Potsdam unter den erfolgreichen Hochschulen in der Qualitätsoffensive Lehrerbildung.


Bewerbungsmappe mit Stift

Stellenausschreibungen

Zu den Stellenausschreibungen des ZeLB sowie der Universität Potsdam

Buntstifte

OSA Lehramt

Sie denken darüber nach, sich an der Universität Potsdam für ein Studium zu bewerben und möchten schon vorab erfahren, ob ein bestimmter Studiengang zu Ihnen passt?