uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Studienabschlussbeihilfe-StipendiatInnen

Das International Office der Universität Potsdam stellt (finanziert durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst) Studienabschlussbeihilfen zur Verfügung, um internationale Bachelor- oder Masterstudierende, die sich gerade in ihrer Abschlussphase befinden, zu unterstützen. Dieses Stipendium soll den Absolventen, die während des Studiums gute bis sehr gute Leistungen erbrachten und das Studium aus eigenen Mitteln finanzierten, einen zeitlichen Freiraum für die Abschlussarbeit verschaffen.


Stipendiat*innen des Akademischen Jahres 2017/18

Anna Morgiel

Die Universität Potsdam gratuliert Anna Morgiel zum Erhalt der DAAD-Studienabschlussbeihilfe im Sommersemester 2018. Sie steht kurz vor ihrem Abschluss in Informatik/Computational Science.

Photo: Anna Morgiel

Auch wenn Anna mittlerweile Expertin im Programmieren ist, angefangen hat sie mit etwas ganz anderem: Deutscher Philologie. Während ihres Studiums an der Universität Warschau, ihrer Heimatstadt, kommt sie mit Erasmus für ein Semester nach Berlin an die Technische Universität. Dort wird ihr Interesse für Informatik geweckt, das sie 2014 an die Universität Potsdam führt. Seit 2016 studiert Anna dort nicht nur, sondern arbeitet auch als wissenschaftliche Hilfskraft an dem Forschungsprojekt Emotisk mit. Zusammen mit Psychologen entwickelt sie dort eine App, die Menschen mit Autismus helfen soll, zu lernen Emotionen zu erkennen. Etwas Ähnliches möchte sie später auch im Beruf machen.

In ihrer Freizeit veranstaltet Anna fachliche Treffen der Gruppe Women Techmakers Berlin, die unter anderem benachteiligte Menschen durch kostenlose Kurse oder Mentoring beim Einstieg in die IT-Welt unterstützt. Zudem nimmt sie an dem Programm „Start with a Friend“ teil, bei dem geflüchtete Menschen und Einheimische zusammengebracht werden. Neben ihrem Engagement findet Anna außerdem Zeit für ausgefallene Hobbys: Kryptographie, Longboard fahren und Bridge in der deutschen Nationalmannschaft spielen.

Photo: Anna Morgiel

Sebastian Jablonski

Die Universität Potsdam gratuliert Sebastian Jablonski zum Erhalt der DAAD-Studienabschlussbeihilfe im Sommersemester 2018. Er arbeitet gerade an seiner Masterarbeit über das Aufeinandertreffen von Siedlern und Eingeborenen auf den pazifischen Pitcairn-Inseln.

Photo: Sebastian Jablonski

Nach seinem Bachelorabschluss in Englisch, kam Sebastian 2013 von Polen nach Deutschland um sein Wissen mit dem Master „Anglophone Modernities in Literature and Culture“ in Potsdam zu vertiefen. Danach würde er gerne einen Doktor machen, um weiter zu den Pitcairn-Inseln zu forschen, einem Gebiet mit dem sich bis jetzt nur wenige beschäftigt haben.

Von Anfang an hat Sebastian sich in der Universität auch außerhalb des Unterrichts stark engagiert. So ist er seit 2015 Hilfskraft im Institut für Anglistik, wo er bei wissenschaftlicher Recherche und der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen hilft. Auch sein Hobby Fotografie bringt er produktiv ein, indem er für die English Drama Group Fotos für deren Öffentlichkeitsarbeit macht. Außerdem hat Sebastian bereits mehrmals am Buddy Programm teilgenommen, um andere internationale Studierende mit seinen Erfahrungen zu unterstützen.

Photo: Sebastian Jablonski

Elena Uludintceva

Die Universität Potsdam freut sich ebenfalls über eine weitere Empfängerin der DAAD-Studienabschlussbeihilfe, Elena Uludintceva. Ihr Studienabschluss kommt gleich im Doppelpack: Sie wird bald nicht nur ihren Bachelor in Englisch und Spanisch auf Lehramt, sondern auch ihren Master in World Heritage Studies abschließen.

Photo: Elena Uludintceva

Geboren in Sankt Petersburg studierte Elena dort von 2009 bis 2013 englische und deutsche Linguistik an der Polytechnischen Universität und kam dann nach Deutschland um den Master in World Heritage Studies an der Technischen Universität Cottbus-Senftenberg zu studieren. Während dieser Zeit gab sie Nachhilfe für Kinder und unterrichtete auch ehrenamtlich Flüchtlinge. 2014 beschloss Elena dann umzusatteln und das Unterrichten mit Beginn ihres Lehramtsstudiums an der Universität Potsdam zum Beruf zu machen.

Neben ihren vielfältigen Studieninteressen findet Elena trotzdem noch Zeit für eine große Leidenschaft, den Tischtennis. In dem Sport, den sie seit 18 Jahren spielt und in dem sie auch andere trainiert, hat sie es schon zu beeindruckenden Leistungen gebracht: Sie ist regelmäßig bei Turnieren auf Bundesebene und zuletzt in der Regionalliga angetreten und wurde im Januar beim Sportlerempfang der Universität Potsdam für ihre herausragenden Leistungen geehrt.

Photo: Elena Uludintceva
Photo: Karla Fritze

Elena Grosser

Die Universität Potsdam vergibt im Wintersemester 2017/18 mit Freuden die DAAD-Studienabschlusshilfe an Elena Grosser, um sie bei der Fertigstellung ihrer Masterarbeit zu unterstützen. Die Linguistikstudentin wird sich dabei mit sprachlichen Unterschieden in Gesprächen mit deutschen und russischen Muttersprachlern auseinandersetzen.

 

Photo: Elena Grosser

Zum ersten Mal nach Deutschland führte Elena ein Austausch während ihres Bachelorstudiums an der Udmurtischen Staatlichen Universität in Ischevsk, Russland, mit der Leuphana Universität Lüne-burg, bei dem sie bereits mit einem DAAD-Stipendium gefördert wurde. Dabei gefiel ihr Deutschland so gut, dass sie ein Jahr später für ein Auslandssemester zurückkam. Für den Master Linguistik: Kommunikation - Variation - Mehrsprachigkeit an der Universität Potsdam zog sie 2015 schließlich dauerhaft her.

Während ihres Studiums in Deutschland engagierte sie sich als Autorin und Assistentin des Chefre-dakteurs bei der Universitätszeitung „Hinter den Kulissen“. Dies geht Hand in Hand mit ihrem späteren Berufswunsch: Sie würde gerne entweder im Bereich Journalismus oder Public Relations arbeiten. Praktische Erfahrungen sammelt die Studentin auch schon ihr gesamtes Studium lang in Nebenjobs, bei denen sie ihre beeindruckenden Sprachkenntnisse - neben Russisch, Deutsch und Englisch spricht sie auch Spanisch und Italienisch - anwenden kann, zum Beispiel als Übersetzerin oder Mitarbeiterin einer internationalen Bank.

Photo: Elena Grosser

StipendiatInnen 2016/17

Im Studienjahr 2016/17 wurden 3 Stipendien vergeben. Erfahren Sie mehr über die Stipendiaten und Ihre Hintergründe.

more...

StipendiatInnen 2015/16

Im Studienjahr 2015/16 wurden 4 Stipendien vergeben. Erfahren Sie mehr über die Stipendiaten und Ihre Hintergründe.

more...

StipendiatInnen 2014/15

Im Studienjahr 2014/15 wurden 4 Stipendien vergeben. Erfahren Sie mehr über die Stipendiaten und Ihre Hintergründe.

more...

StipendiatInnen 2013/14

Im Studienjahr 2013/14 wurden 7 Stipendien vergeben. Erfahren Sie mehr über die Stipendiaten und Ihre Hintergründe.

more...

StipendiatInnen 2012/13

Im Studienjahr 2012/13 wurden 7 Stipendien vergeben. Erfahren Sie mehr über die Stipendiaten und Ihre Hintergründe.

more...