Buchtipp Juni 2021

Buchcover "Die heilende Kraft des Schreibens"
Bild: Patmos

Die heilende Kraft des Schreibens

 

 

 

 

von Werder, Lutz; Schulte-Steinicke, Barbara; Schulze, Brigitte
2011, Patmos Verlag, 162 S.
ISBN: 978-3-8436-0087-3
Signatur in der Mediothek Am Neuen Palais: 2.2.3.73, Handapparat Schreibberatung

 

 

„Es geht um Selbstreflexion im Schreiben und um Gefühlstransformation durch Schreiben.“ (S.8)

 

Die Autoren des Buches „Die heilende Kraft des Schreibens“ haben die Erfahrung gemacht, dass das Schreiben therapeutisch wirksam sein kann. Sie beschreiben zum Beispiel, dass ein Text intensiver nachwirkt als flüchtige Gedanken und einen Prozess der Selbsterkenntnis in Gang setzen würde.  Das Buch ist in einen theoretischen Teil und einen, der Theorie, praktische Übungen und Beispiele vereint, gegliedert.

Im ersten Teil werden die therapeutischen Effekte des Schreibens anhand der Geschichten und Theorien berühmter Philosophen, Psychotherapeut*innen und Dichterinnen sowie die Entwicklung der Schreibtherapie dargelegt.

Der zweite längere Teil schlägt zunächst sieben Methoden vor, die es fördern sollen, dass beim Schreiben unbewusste Assoziationen aufsteigen können, um Selbsterkenntnis und Heilung zu ermöglichen. Diese Methoden spielen auch nachfolgend eine Rolle, wenn es darum geht, Erfahrungen schreibend zu wiederholen und zu verstehen. Die Autoren leiten dabei fließend mit zahlreichen Anregungen durch folgende Themen: Kindheit, Liebe, Beruf, Gesundheit, Ziele, Krisen und Träume. Abschließend verweisen die Autoren auf den psychologischen Sinn, den es habe, ausgewählte Lebensthemen literarisch zu verdichten.

Wer Lust auf eine erschreibende Selbsterfahrungsreise hat und bereit ist auch den schmerzlichen Erinnerungen der eigenen Biografie zu begegnen, dem ist „Die heilende Kraft des Schreibens“ zu empfehlen. Die Autoren weisen explizit darauf hin, dass psychische Belastbarkeit Voraussetzung für die Durchführung der Übungen ist.

 

Rezensiert von Nora Lange, Juni 2021

Buchcover "Die heilende Kraft des Schreibens"
Bild: Patmos