Dr. Stefan Tetzlaff

Dr. Stefan Tetzlaff

Projektmitarbeiter (Drittmittel)

an der Professur Geschichte des 19./20. Jahrhunderts

 

Campus Am Neuen Palais

 

Sprechzeiten

Nach oben

Werdegang

Dr. Stefan Tetzlaff ist zurzeit Gastwissenschaftler am Lehrstuhl Geschichte des 19./20. Jahrhunderts und bearbeitet in dieser Zeit das Projekt „60 Jahre BMZ – Was prägt(e) die deutsche Entwicklungspolitik?“

Als Historiker, Politik- und Regionalwissenschaftler beschäftigt sich Stefan Tetzlaff mit wirtschaftlichen und sozialen Transformationen in Europa und in Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas in Vergangenheit und Gegenwart. Er studierte in Berlin und Neu-Delhi, promovierte in Geschichte in Göttingen und forschte seitdem an verschiedenen Einrichtungen weltweit. In den letzten Jahren war er u.a. Tandem Fellow für die Geschichte des Wissens und der Wissensproduktion am Deutschen Historischen Institut in Washington D.C. (USA), Arts & Humanities Visiting Scholar an der NYU Abu Dhabi und Senior Research Fellow im Archiv des Unternehmens Godrej & Boyce Mfg. Co. (Mumbai), einem großen indischen Industrieunternehmen. Zurzeit unterrichtet er den Kurs „Africa in Global Contexts“ für Stipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung in der Demokratischen Republik Kongo.

Während dieser Zeit forschte Stefan Tetzlaff zu verschiedenen Themen, die von der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte des ländlichen und kleinstädtischen Indiens bis hin zu wirtschaftlichen und geopolitischen Veränderungen globaler Märkte und Lieferketten in der Gegenwart reichten. Basierend auf seiner Doktorarbeit analysiert sein erstes Buchprojekt "The Motorization of the Mufassil" die Auswirkungen des Automobils auf den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandel in Indien. Sein zweites Buchprojekt analysiert Kontext und Auswirkungen von Geschäftsinteressen und Technologietransfer als Einstiegspunkte für eine neue Geschichte von Kapitalismus in Indien und der Welt im Kalten Krieg.

Nach oben