AG Das Potsdamer Inklusionsdidaktische Unterrichtsmodell


Ansprechpartner und Kontakt:
Leitung der AG:

Prof. Dr. Winnie-Karen Giera (Juniorprofessur für Deutschdidaktik im inklusiven Kontext/Förderschwerpunkt Sprache und Kommunikation (Sekundarstufe I)

Koordinatorin der AG:

Dr. Teodora Radeva-Bork (Wissenschaftliche Mitarbeiterin Sprachwissenschaft, Institut für Slavistik, Philosophische Fakultät)

Kontakt: teodora.radeva-bork@uni-potsdam.de

 

Mitglieder: Weitere Mitglieder der AG sind im Moodle-Kurs als Teilnehmende eingetragen.
                         Momentan sind 41 Teilnehmende verzeichnet.

Die Arbeitsgruppe wurde durch den Beschluss der Versammlung vom 09.06.2021 eingesetzt.

Aufgaben und Ziele der AG

Die AG wird gebeten, in der ersten Orientierungsphase bis November 2021 Mitglieder der verschiedenen Fakultäten und Departments für die Mitarbeit in der AG zu gewinnen, Ideen zu sammeln, für die AG relevante Forschungs- und Literaturarbeit zusammenzutragen und ein inhaltliches und zeitliches Konzept der weiteren Zusammenarbeit zu entwickeln. Es erfolgt im November eine Evaluierung. Das Ergebnis dieser soll die Weiterarbeit bestätigen oder beenden.

Im Anschluss an die Orientierungsphase soll ab Januar 2022 eine Erarbeitungsphase beginnen, die wieder nach einem Jahr evaluiert wird. In dieser Phase soll zunächst ein grafisch-inhaltliches inklusionsdidaktisches Unterrichtsmodell konstruiert werden, welches sich auf bereits abgeschlossene Forschungsarbeiten und die in der Orientierungsphase erfolgte Literaturrecherche stützt sowie Forschungslücken identifiziert. Um darüber hinaus den Bedarf aus der schulischen und studentischen Praxis zu ermitteln, sollen mithilfe von Workshops, Seminaren und Befragungen Erziehungsberechtigte, Schüler*innen, Lehrer*innen sowie Studierende und Referendar*innen ihre Perspektiven in das zukünftige Unterrichtsmodell einbringen. Des Weiteren soll die AG mögliche Kooperationen mit den drei brandenburgischen Studienseminaren in Potsdam, Bernau und Cottbus sowie dem Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) prüfen.

Das Hauptziel ist die Erarbeitung des Potsdamer Inklusionsdidaktischen Unterrichtsmodells, welches die Studierenden in Form einer digitalen Handreichung auf ihre Praktika und die spätere berufliche Tätigkeit an Schulen vorbereitet. Dieser Output kann auch in die Konzeptionierungsarbeit der Universitätsschule fließen.

Aktuelle Arbeitsschwerpunkte

  1. Gewinnung interessierter Teilnehmender, Aufbau eines kollegialen Netzwerkes verschiedener Fakultäten und Lehrstühle
  2. Forschungs- und Literaturarbeit zum Thema (Sammlung auf Moodle mit konkreten Ansprechpersonen)
  3. Inputvorträge zum Thema (Sammlung dieser auf Moodle)
  4. Definition themenrelevanter Begriffe (Lexikoneinträge)
  5. Didaktische Modelle prüfen
  6. Ideensammlung für ein grafisch-inhaltliches  inklusionsdidaktisches Unterrichtsmodell
  7. Konzeptentwicklung für die Weiterarbeit im Jahr 2022

Teilnahme an Sitzungen der AG:

Die Arbeitsgruppe tagt einmal monatlich am letzten Freitag im Monat von 14.00 bis 15.30 Uhr.

Interessierte Mitarbeitende der Lehrerbildung sowie Studierende aller Lehramtsstudiengänge sind willkommen.  Hinweisflyer