uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Gesprächskreis Rechts- und Verfassungsgeschichte

Allgemeine Informationen

Zur Abrundung der rechtshistorischen Veranstaltungen an der Juristischen Fakultät der Universität Potsdam hoben Prof. Dr. Bauer und Prof. Dr. Saar den 'Geprächskreis Rechts- und Verfassungsgeschichte' aus der Taufe. Der Kreis stellt eine lockere Organisation bereit, in der sich neben den Teilnehmern rechtshistorischer Vorlesungen und Seminare auch ehemalige Studierende und weitere Interessierte zum Gespräch über rechts- und verfassungsgeschichtliche Themen treffen können. Dazu werden in unregelmäßigen Abständen kleinere und größere Veranstaltungen durchgeführt.

Auf künftige Veranstaltungen wird an dieser Stelle hingewiesen, auch Einladungen per E-Mail versandt werden.

Weil viele Orte nur als Kleingruppe besucht werden können, ist eine vorherige Anmeldung zu den Veranstaltungen regelmäßig vonnöten.

Rechtshistorisches Seminar im Mai 2019

Vom 18.-21. Mai 2019 reiste Prof. Dr. Saar mit wiss. HK M. Rehtmeyer und fünf Potsdamer Studierenden nach Sehlendorf (Ostsee), um an einem rechtshistorischen Seminar zum Thema '"Abschied vom BGB" - Das Bürgerliche Recht in der Nationalsozialistischen Diktatur' teilzunehmen. Dieses fand auf Einladung Prof. Dr. Meyer-Pritzls statt, des Inhabers des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Römisches Recht, Europäische Privatrechtsgeschichte der Neuzeit und Rechtsvergleichung an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Beteiligt war ferner Prof. Dr. Hattenhauer, Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht und Rechtsgeschichte am Institut für geschichtliche Rechtswissenschaft der Juristischen Fakultät der Universität Heidelberg. Zu hören und zu diskutieren waren zahlreiche Vorträge Heidelberger, Kieler und Potsdamer Studierender und Alumni zu einem breiten Themenspektrum.

Die Potsdamer Studierenden trugen zu folgenden Themen vor:

  • Blut und Boden in der zivilrechtlichen Einzelgesetzgebung - Vom Reichserbhofgesetz (1933) über das Ehegesetz (1938) und das Testamentsgesetz (1938) bis zum Gesetz über Mietverhältnisse mit Juden (1939)
  • Franz Wieacker und das Kitzeberger Lager junger Rechtslehrer
  • 'Der jüdische Mieter kann ... keine Hausgemeinschaft bilden' - Die Entrechtung jüdischer Mieter in der gerichtlichen Praxis
  • Der Fall Charell - Das Recht zum Rücktritt vom Vertrag aufgrund rassepolitischer Anschauungen während der NS-Zeit
  • Die Akademie für deutsches Recht und ihre Mitglieder

Auch für nachmittägliche Ausflüge ins nahegelegene Panker und nach Eutin blieb Zeit; ebenso für interessante Gespräche, gemeinsame Abende und einen kurzen Besuch des bekannten Sehlendorfer Strandes in der Hohwachter Bucht.

frühere Veranstaltungen (Auswahl)

  • Rechtshistorisches Seminar mit Exkursion '"Abschied vom BGB" - Das Bürgerliche Recht in der Nationalsozialistischen Diktatur (Mai 2019)
  • Vortrag mit Diskussion mit Prof. Dr. Dr. h. c. Berkemann zum Thema 'Der 9. November in der Geschichte' (Januar 2019)
  • Rechtshistorisches Seminar mit Exkursion 'Polen und Preußen' (Juli 2015)
  • Rechtshistorisches Seminar mit Exkursion in Krakau (Mai 2013)
  • Vortrag mit Diskussion mit Prof. Dr. Berkemann zum Thema 'Fridericus Rex - roi philosophe' (Februar 2013)
  • Rechtshistorisches Seminar mit Exkursion 'Es begann in Danzig...' (Juli 2011)
  • Filmvorführung mit Diskussion zum Film 'Rosen für den Staatsanwalt' (Juli 2009)
  • Rechtshistorisches Seminar mit Exkursion in Breslau und Niederschlesien (Juni 2009)
  • Vortrag mit Diskussion mit Heinrich Blobner zum Thema 'Gewaltsamer Umsturz und Untergrabung - "Staatsverrat" in der DDR' (Februar 2009)
  • Vortrag und Diskussion mit Anita Lasker zum Thema '"Ihr sollt die Wahrheit erben" - Breslau - Auschwitz - Bergen-Belsen' (Mai 2008)

...