uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Veranstaltungen im Jahr 2014

10. Dezember 2014: Berufsinformationsveranstaltung für (angehende) JuristInnen mit anschließendem Besuch des Weihnachtsmarkts vor dem Schloss Charlottenburg in Berlin

In der Berufsinformationsveranstaltung am 10.12. erläuterte die Referentin Frau Claudia Tennikait-Handschuh vom Hochschulteam der Agentur für Arbeit Potsdam, wie der Berufseinstieg in juristische Tätigkeiten gelingen kann und was bereits im Studium zu beachten ist. Die  klar strukturierten Folien und Graphiken zu den Themen Berufsperspektiven für (angehende) JuristInnen, regionaler Arbeitsmarkt, juristische Berufsbilder, Bewerbungsstrategien, Zusatzqualifikationen etc. machten den Vortrag anschaulich. Die 14 Teilnehmerinnen bezog die Referentin aktiv in die Veranstaltung ein und ermunterte sie, Fragen zu stellen. Sie bot Informationsbroschüren an und warb dafür, bei individuellen und umfangreicheren Fragen, einen Beratungstermin mit ihr zu vereinbaren. Wir danken Frau Tennikait-Handschuh für den guten Einblick in den Arbeitsmarkt, in die Anforderungen an die Bewerberin und den Bewerber sowie für die hilfreichen Informationen.

Am Abend des 10.12. ging es im Anschluss an die Berufsinformationsveranstaltung in Griebnitzsee zum Besuch des Weihnachtsmarkts vor dem Schloss Charlottenburg nach Berlin. Besonders für die neuen Mentees bot sich die Möglichkeit, einige Mentorinnen kennenzulernen, sich mit ihnen persönlich und fachlich auszutauschen und noch mehr über JurMeP zu erfahren. Wir genossen die stimmungsvolle Atmosphäre und schlenderten über das große Marktgelände mit vielen Buden und (geheizten) Zelten. Schließlich tranken wir noch eine heiße Schokolade oder einen Glühwein. Der Marktbesuch bildete den Abschluss der zahlreichen von JurMeP angebotenen Veranstaltungen im  Jahr 2014.

13. November 2014: Führung durch das Bundespräsidialamt und das Schloss Bellevue

Nach dem Sicherheitscheck fing um 10.00 Uhr die Führung mit neun Personen zuerst im Bundespräsidialamt (BPA) an. Der Mitarbeiter Herr Höppel erläuterte, dass nur 180 Beschäftigte (mit Sicherheitskräften) dort tätig sind. Er zeigte uns das moderne ovale Gebäude sowie innen ein Miniaturmodell davon und die Büsten ehemaliger Bundespräsidenten. Anschließend ging er auf die Organisationsstruktur des BPA, seinen beruflichen Werdegang und seine Arbeitsaufgaben ein. Ein kleiner Fußweg führte uns zum Schloss Bellevue. Herr Höppel schilderte detailliert, wie der Besuch eines hohen Staatsgastes abläuft. Wir konnten einen Blick in die Räumlichkeiten - auch in das Amtszimmer des Bundespräsidenten - werfen. Das Mobiliar und die Kunst stammen aus verschiedenen Epochen. Die Parkanlage ist sehr gut gepflegt. Wir bedanken uns bei der Verwaltung des BPA und speziell bei Herrn Höppel für die vielseitige und spannende Führung.

24. September 2014: Semesterauftakttreffen "Studienorganisation und Prüfungsvorbereitung"

Das Semesterauftakt-Treffen fand am 24.09.2014 zu den Themen „Studienorganisation und Prüfungsvorbereitung“ statt und stimmte in angenehmer Atmosphäre auf die bevorstehende Vorlesungszeit ein. 13 Personen nahmen an der Veranstaltung teil, welche die Möglichkeit bot, mit anderen Studierenden in Kontakt zu kommen, vielfältige Fragen zu stellen und sich gemeinsam zu den Themen auszutauschen. Bei selbst gebackenem Kuchen und Getränken erhielten die Interessierten – vom Erstsemester bis zur Examenskandidatin – Tipps, wie sich das Studium sinnvoll planen und organisieren lässt und wie eine gezielte Vorbereitung auf Klausuren und das Examen gelingen kann. Es entwickelte sich ein reger Austausch über eigene Erfahrungen und Erlebnisse während des Studiums, bei dem auch auf die Fragen der Neulinge eingegangen werden konnte.

07. Juli 2014: Führung durch das Haus der Wannsee-Konferenz

Am 07.07.2014 trafen sich fast 10 Personen zur Führung durch das Haus, wo 1942 wichtige Repräsentanten der NSDAP die sog. „Endlösung der Judenfrage“ beschlossen hatten. Herr Speccher, ein Mitarbeiter der Gedenkstätte, gab uns vielfältige Hintergrundinformationen und Einblicke in die thematischen Schwerpunkte der Ausstellung. Er erläuterte die Eskalationsstufen bei der Verfolgung jüdischer Mitmenschen vor und nach der Konferenz (z.B. Schikane, Rechtsverlust, Zwangsarbeit und Ermordung) und ging auf die politisch Verantwortlichen sowie die Nürnberger Rassengesetze ein. Herzlich bedanken möchten wir uns bei Herrn Speccher für die interessant gestaltete Führung.

25. Juni 2014: Besuch des Landtags Brandenburg

Am 25.06.2014 trafen sich 9 Personen am Fortuna-Portal. Der Mitarbeiter Herr Schubert hatte allerlei Informationsmaterial parat und zeigte uns u.a. die Terrasse sowie Original-Überreste des alten Festsaals. Er klärte uns über die Geschichte des Gebäudes mit historischer Fassade und moderner Inneneinrichtung auf. Dann verfolgten wir von der Besuchertribüne aus eine lebhafte Plenarsitzung zur Bildungsfinanzierung. Schließlich standen die beiden Politikerinnen, Frau Mächtig (Die Linke) und Frau Niels (Bündnis 90 / Die Grünen), noch für Fragen (z.B. Anforderungen an Politiker, Frauen in der Politik, berufliche Ambitionen der Teilnehmerinnen) zur Verfügung. Wir danken der Landtagsverwaltung, Herrn Schubert und den beiden Abgeordneten, die trotz des langen Debattentags noch Zeit für uns gefunden haben.

19. Juni 2014: Berufsbildervortrag: „Frauen im Recht – Juristinnen im Sozialrecht“ 

Zum zweiten BBV in diesem Jahr, der erneut von der Fakultätsgeschäftsführerin Frau Dr. Roswitha Schwerdtfeger moderiert wurde, erschienen 12 Interessierte. Die Referentinnen berichteten über ihre berufliche Laufbahn und ihren Arbeitsalltag.

–    Dr. Sandra Carius, Juristin und Referentin beim Gemeinsamen Bundesausschuss
–    Dr. Nicole Cramer, Richterin am Sozialgericht Berlin
–    Friederike Ernst, Rechtsanwältin und Fachanwältin für Sozialrecht in Potsdam

Rechtsanwältin Frau Ernst betonte die Vorteile einer selbstständigen Tätigkeit, z.B. freie Arbeits- und Zeiteinteilung, und ging auf die Themen Kanzleiorganisation, Existenzgründung sowie Fachanwaltschaft ein.
Frau Dr. Cramer hob die Vorzüge ihres Berufs hervor (richterliche Unabhängigkeit, finanzielle Sicherheit) und zeigte an einem plastischen Fall die Bedeutung von Verantwortung und einer gewissen emotionalen Distanz. Sie sprach dann kurz Auswahlverfahren und Probedienst an.
Frau Dr. Carius, angestellte Juristin, verschaffte dem Publikum eine – auch graphisch unterstützte – Übersicht über ihren Arbeitgeber, ihre Tätigkeiten als Referentin und die dortigen Einsatzgebiete für Juristen. Sie unterstrich die Familienfreundlichkeit ihres Berufs.

Weiteres konnten die Zuhörerinnen in der Diskussions- und Fragerunde näher erfahren und eigene Eindrücke schildern.
Wir bedanken uns herzlich bei den Referentinnen und der Moderatorin. Die facettenreichen Vorträge und Informationen haben einen guten Einblick in die Berufswelt des Sozialrechts gegeben.

28.04.2014: Besuch des Sozialgerichts Berlin

Am 28.04.2014 trafen sich knapp 15 Teilnehmerinnen und besuchten das Sozialgericht Berlin. Wir hatten die Möglichkeit, bei mehreren Verhandlungen der 109. Kammer, die von Frau Richterin am Sozialgericht Hoese geleitet wird, anwesend zu sein. Wir erhielten einen realistischen Eindruck von Gerichtsterminen mit Fällen im Bereich des SGB II. Am Schluss des Verhandlungstages stand uns Frau Hoese auch noch für vielfältige Fragen zur Verfügung. Sie ging auf die zuvor von ihr geleiteten Termine ein und äußerte sich allgemein zur Entwicklung der Verfahrenszahlen beim Sozialgericht und zur Möglichkeit der Konfliktbeilegung durch Mediation. Schließlich berichtete sie von ihrem eigenen beruflichen Werdegang. Wir danken Frau Hoese herzlich für den interessanten und informativen Einblick in die Justiz und speziell in den Beruf der Sozialrichterin.

16. April 2014: Besuch der JVA Heidering

Am 16. April 2014 besuchten insgesamt 11 Teilnehmerinnen die modernste Justizvollzugsanstalt Berlins, nämlich die JVA Heidering in Großbeeren. Dort sind momentan 580 Haftplätze belegt. Die Teilanstaltsleiterin und Justiziarin Frau Schmidtmer hieß uns in der Anstalt willkommen und führte uns gemeinsam mit Herrn Jahnke, dem Leiter des allgemeinen Vollzugsdienstes einer anderen Teilanstalt, durch die Gebäude, wobei sie auf ihre Aufgaben und den Haftalltag einging. Frau Schmidtmer zeigte uns u.a. die Besucherräume, eine nicht belegte Einzelzelle, den besonders gesicherten Haftraum, die Produktionshallen, den Andachtsraum, Kunst am Bau, die Magistrale sowie verschiedene Freizeit- und Schulungsräume. Zudem berichtete die Volljuristin, die für 216 Gefangene, 40 Angestellte – davon 25 % weiblich - und 6 Sozialarbeiter verantwortlich zeichnet, von ihrem beruflichen Werdegang und stellte sich den zahlreichen Fragen der Mentees.

Wir danken Frau Schmidtmer und Herrn Jahnke für den interessanten und abwechslungsreichen Nachmittag.

27. März 2014: "Mit Jura um die Welt"

„Mit Jura um die Welt“ bot interessierten Mentees und Mentorinen sowie ihren Gästen die Möglichkeit, sich von mehreren Juristinnen mit Auslandspraxis Tipps zur Umsetzung persönlicher Auslandsträume geben zu lassen. Nach allgemeinen Hinweisen wie Finanzierungsmöglichkeiten, Programmen und zuständigen Ansprechpartnern gaben drei Referentinnen und die Büroleiterin Einblicke in ihre eigenen Erfahrungen, die sie in Bangladesch, Frankreich, Griechenland und Ungarn gesammelt hatten. Zudem konnten die Anwesenden Materialien des Akademischen Auslandamtes der Uni Potsdam mitnehmen sowie Rückfragen an die Referentinnen stellen, wovon die knapp 20 Teilnehmerinnen regen Gebrauch machten

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an die Referentinnen Frau Antonia Bähnisch, Frau Anna Buchwald und Frau Julie-Enni Zastrow.

19. Februar 2014: Besuch bei Linklaters LLP

Mit insgesamt 20 Teilnehmerinnen waren wir im Februar 2014 in den Berliner Kanzleiräumen von Linklaters LLP am Potsdamer Platz zu Gast. Nach der Begrüßung berichtete die Managing Associate Frau Dr. Reese über die Aufgabenbereiche, das Konzept und die Besonderheiten von Linklaters LLP, ehe sie sich den Fragen der Mentees stellte. Hieran anschließend referierte die Associate Frau Dr. Katja Rösler über Verhandlungstaktiken und –strategien. Sie und der jüngste Neuzugang am Standort Berlin erzählten von ihren Erfahrungen und Erlebnissen in der Kanzlei und standen für die individuellen Fragen der Mentees zur Verfügung. Die Veranstaltung klang bei einem herrlichen Blick von der Terrasse der 8. Etage aus.
Wir danken den Mitarbeiterinnen der Kanzlei Linklaters LLP am Potsdamer Platz für ihre Unterstützung von JurMeP.

23. Januar 2014: "Frauen im Recht - Juristinnen im Unternehmen" mit anschließendem Neujahrsempfang

In der Reihe der Berufsbildervorträge „Frauen im Recht“ hatten wir im Januar drei Referentinnen zu Gast, die in verschiedenen Unternehmen tätig waren bzw. sind: Frau Katharina Arend (Justiziarin BV Deutsche Zeitungsholding GmbH, Berlin), Frau Daniela Emde (Manager EU Litigation-Justiziarin eBay) und Frau Angela Shirley (Justiziarin Sony Music).

Zunächst legte Frau Arend ihren beruflichen Werdegang dar. Dann präsentierte sie anschaulich einen typischen Arbeitstag und ging hierbei auf sämtliche Aspekte ihrer abwechslungsreichen Tätigkeit ein. Aus persönlichen Gründen hat sie sich inzwischen für eine Tätigkeit als Anwältin entschieden, bekräftigte aber, dass die Tätigkeit bei der BV Deutsche Zeitungsholding GmbH sehr faszinierend und bereichernd sei.
Als nächstes berichtete Frau Daniela Emde von ihrer Tätigkeit bei ebay, wobei sie nicht nur ihren beruflichen Werdegang und Alltag beschrieb, sondern auch über die verschiedenen juristischen Bereiche informierte, in denen ebay-Mitarbeiter tätig werden.
Last, but not least schilderte Frau Angela Shirley, wie sie zu ihrer derzeitigen Tätigkeit kam und was einen bei der Position der Justiziarin bei Sony Music im Alltag erwartet, wobei sie besonders auf die sprachlichen Anforderungen einging.
Die Geschäftsführerin der Juristischen Fakultät Frau Dr. Roswitha Schwerdtfeger führte durch den Abend und moderierte auch die anschließende Diskussions- und Fragerunde, in der u.a. die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Einstellungsvoraussetzungen und Praktikumsmöglichkeiten besprochen wurden.
Der folgende Neujahrsempfang mit Sekt und Häppchen bot den Zuhörerinnen die Gelegenheit, in informeller Weise mit den Referentinnen ins Gespräch zu kommen, was eifrig genutzt wurde.
Wir danken an dieser Stelle noch einmal recht herzlich allen, die zum Gelingen des informativen Abends beigetragen haben, so auch der Schweitzer Sortiment oHG in Berlin, die den Neujahrsempfang ermöglicht hat.

06. Januar 2014: Vorstellung der Schwerpunktbereiche

Die erste Veranstaltung von Juristinnen Mentoring Potsdam im Jahr 2014 widmete sich thematisch den Schwerpunktbereichen, die von verschiedenen Referentinnen vorgestellt wurden. Zwanzig Zuhörerinnen, teils Mentees, teils Gäste, waren sehr angetan von dem Informationsabend, dessen Wiederholung für das kommende Jahr angeregt wurde. Im Anschluss an die Vorträge hatten die Zuhörerinnen noch Gelegenheit für einen Austausch mit den Referentinnen, die die anstehenden Fragen beantworteten.

Schließlich sorgte auch die kleine Blumenüberraschung für die Referentinnen, die durch den Verein der Freunde und Förderer der Juristischen Fakultät ermöglicht wurde, für Begeisterung.
Wir danken sowohl für die ideelle als auch finanzielle Unterstützung des Abends, der unseren Teilnehmerinnen eine hilfreiche Orientierung bot.