Dr. Nina Reiners wird der Dissertationspreis der DGVN verliehen

Wir freuen uns, dass Dr. Nina Reiners der Dissertationspreis der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) verliehen wird. Der Dissertationspreis wird alle zwei Jahre an herausragende Forschung im UN-Bereich durch den Forschungsrat der DGVN verliehen.

Die Arbeit „Transnational Lawmaking Coalitions for Human Rights“ wurde von Prof. Andrea Liese an der Universität Potsdam betreut. Die Dissertation ist interdisziplinär an der Schnittstelle zwischen Internationaler Politik und Internationalem Recht angelegt. Sie leistet einen wichtigen und hochaktuellen Beitrag zur Forschung und zu aktuellen Debatten, indem empirische Belege und theoretische Erklärungen dafür geliefert werden, dass und wie zivilgesellschaftliche Akteure die Entwicklung der Menschenrechtsnormen durch die Expertenausschüsse der VN beeinflussen.

Zum Interview mit der Preisträgerin hier.

Die DGVN lädt im Rahmen der Verleihung des Dissertationspreises an Dr. Nina Reiners ein zu einer Abendveranstaltung zum Thema „Deutschlands Rolle im UN-Menschenrechtssystem: zwischen Anerkennung und Kritik" in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Für die Veranstaltung am 27. Februar kann man sich bis Freitag den 21.2. hier anmelden.