Dr. Sabine Rutar

Dr. Sabine Rutar

Vertretung der Professur Globalgeschichte

im Wintersemester 22/23 und Sommersemester 2023

 

Campus Am Neuen Palais
Haus 11, 0.02

 

Sprechzeiten
Montag: 15.00-16.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Werdegang

  • 10/2022-09/2023: Vertretungsprofessorin für Globalgeschichte an der Universität Potsdam (Vertretung Marcia C. Schenck)
  • Seit 02/2008: Editor-in-Chief + Managing Editor Comparative Southeast European Studies und Senior Researcher, Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung, Regensburg
  • 11/2022 – 10/2029: PI “Genocide in Srebrenica” im Rahmen des Projekts “Visual Storytelling and Graphic Art in Genocide and Human Rights Education” (PI des Gesamprojektes: Charlotte Schallié, University of Victoria, British Columbia, Canada; Graphic Artist: Anneli Furmark, Umeå, Sweden)
  • 03/2022: Gastprofessorin École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS), Paris
  • 10/2016 - 09/2017: Fellow Berliner Kolleg Kalter Krieg
  • 10-12/2014: Fellow IGK „Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive (re:work)”, Humboldt Universität Berlin (Käte Hamburger Kolleg)
  • 10/2012 – 09/2013: Fellow Imre Kertész Kolleg Jena (Käte Hamburger Kolleg)
  • 08-09/2012 und 10-11/2013: Fellow Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung, Potsdam
  • WS 2011: Professorin für Geschichte des 19. Jahrhunderts und Theorie der Geschichte, Universität Ljubljana (Vertretung Marta Verginella)
  • 04/2011 – 03/2014: Post-Doc Fellow / Leitung Research Cluster „Public Order“, Internationales Verbundprojekt “Physical Violence and State Legitimacy in Late Socialism”, Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung, Potsdam
  • 2009 – 2014: Direktorin des Slowenischen Lesesaals der Universitätsbibliothek Regensburg
  • 06/2007 – 05/2008: Feodor-Lynen-Stipendiatin der Alexander-von-Humboldt-Stiftung, Universität Primorska, Koper, Slowenien (wg. Stellenantritt in Regensburg verkürzt)
  • 09/2004 – 06/2005: Lehrbeauftragte für Südosteuropäische Geschichte, Universität Basel  
  • 01/2003 – 05/2007: PI DFG-Projekt („eigene Stelle“) am Institut für soziale Bewegungen, Ruhr-Universität Bochum, „Arbeitseinsatz im jugoslawischen Bergbau unter NS-Besatzung“
  • 09/2001 – 12/2002: PI/Koordinatorin am Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung, Braunschweig, „History Textbook Research, Development, and Comparison in Southeastern Europe“, gefördert durch das Auswärtige Amt im Rahmen des Stabilitätspaktes für Südosteuropa (Lehrerfortbildungen, Workshops für Schulbuchautor*innen, Beratung von Bildungsministerien u.a.m.)
  • 1998 – 2001: Ph.D. in Modern History and Civilization, European University Institute, Florenz, Dissertation: Kulturelle Praxis im multinationalen sozialdemokratischen Milieu in Triest vor dem Ersten Weltkrieg, https://cadmus.eui.eu/handle/1814/5963
  • 1987 – 1996: M.A. in Neuerer Geschichte, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
  • 1991 – 1992: M. Ed. (in History Teaching), Carthage College, Kenosha, Wisconsin, USA
  • 1990 – 1991: Auslandsstudium Università di Roma „La Sapienza“ in Journalistik, Geschichte, Amerikanistik, Italianistik

Forschungsschwerpunkte und Interessengebiete

  • Global Labour History
  • Vergleichende Mikrogeschichte (der Arbeit)
  • Geschichte des Bergbaus und maritimer Industrien
  • Freie und unfreie Arbeit
  • Geschichte sozialer Bewegungen
  • Geschichte der Kriege des 20. Jahrhunderts
  • Sozialgeschichte besetzter Gesellschaften
  • Nationalismusgeschichte
  • Genocide and Human Rights Education
  • Public History, Geschichte im Film, Visual Storytelling

Mitgliedschaften

  • Editorial Board Tokovi istorije / Currents of History (Belgrad)
  • Editorial Board Časopis za povijest zapadne Hrvatske / West Croatian History Journal (Rijeka)
  • Editorial Board Narodna Umjetnost. Croatian Journal of Ethnology and Folklore Research (Zagreb)
  • Arbeitsgemeinschaft Neueste Geschichte Italiens
  • Clio-online
  • European Labour History Network
  • German Labour History Association
  • Society for Slovene Studies
  • Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands
  • Verband der Osteuropahistorikerinnen und -historiker

Stipendien und Auszeichnungen

  • Gastprofessur: École des Hautes Études en Sciences Sociales (2022)
  • Forschungsstipendium: Berliner Kolleg Kalter Krieg (2016-17)
  • Forschungsstipendium: IGK „Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive (re:work)“, Humboldt Universität Berlin (2014)
  • Forschungsstipendium: Imre Kertész Kolleg Jena (2012-13)
  • Forschungsstipendium: Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (2012, 2013)
  • Konferenzförderung: International Conference on the Occasion of the 100th Anniversary, “The Balkan Wars 1912/13. Experience, Perception, Remembrance”, at Yildiz Technical University, Istanbul (VolkswagenStiftung) (2012)
  • Erasmus-Gastprofessur: Universität Primorska, Koper, Slowenien (2011)
  • Konferenzförderung: Panel „Partisan Cultures in Slovenia, Istria, and Trieste”, Association for Slavic, East European and Eurasian Studies, 42nd National Convention, Los Angeles (DAAD) (2010)
  • Forschungsstipendium: Fedor-Lynen-Stipendium der Alexander-von-Humboldt-Stiftung (2007)
  • Forschungsstipendium: Deutsches Historisches Institut Rom (2000)
  • Promotionsstipendium: Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD) / European University Institute, Florenz (1998 – 2001)
  • Auszeichnung: Masterarbeit „Von Racconigi (1909) bis Rapallo (1920): Die Auseinandersetzungen um Triest im Spiegel des ‚Avanti!‘“, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (1996)
  • Auszeichnung: Target Language Expert Certificate of Teaching, Carthage College, Kenosha/WI, USA (1992)