Gastdoktorand:innen

Iurii Rudnev

Bildungsweg:

  • B.A. in Philosophie, Higher School of Economics, 2011
  • M.A. in History of Knowledge, Higher School of Economics, 2013
  • M.A. in Mediävistik, Central European University, 2017

Forschungsschwerpunkte und Interessengebiete:

  •     Intellektuelle Geschichte
  •     Kunst und Magie der Renaissance
  •     Globalgeschichte
  •     Geschichte in der Hochschulbildung

Arbeitstitel

“Esoteric Knowledge in the Florentine Academy of the 16th c.”

Werdegang

Iurii Rudnev ist Doktorand der Mediävistik an der Central European University (CEU, Wien); seine Forschung beschäftigt sich mit der Geistesgeschichte der florentinischen Kunst im 16. Jahrhundert, die sich um die Florentiner Akademie entwickelte. Jahrhundert, die sich rund um die Florentiner Akademie entwickelte. Unter anderem wurden Michelangelo, Bronzino, Vasari und Benvenuto Cellini durch den akademischen Diskurs in Florenz beeinflusst, der magische und esoterische Lehren verbreitete. Iuriis Forschung sucht nach einer breiteren vergleichenden Perspektive, die die lokalen Grenzen des florentinischen akademischen Diskurses überschreitet und ihn mit ähnlichen intellektuellen Prozessen abgleicht, die sich nicht nur in Europa (zum Beispiel in Deutschland), sondern auch in anderen Teilen der frühmodernen Welt entwickelten. Zusätzlich zu seiner Forschung hat Iurii ausgiebig für die Zugangsprogramme für vertriebene und Roma-Studenten unterrichtet, unter anderem im Rahmen des Global History Lab (GHL) der Princeton University, an dem sowohl die Universität Potsdam als auch die CEU beteiligt sind. Iurii hat auch umfangreiche Lehrerfahrung als Lehrassistent für Prof. Schencks Global History Dialogue Project, ein Kurs, der jedes Jahr im Rahmen des GHL unterrichtet wird.

Zeitraum des Aufenthalts: Oct 1, 2022 – Sept 30, 2023

Erstbetreuung (an der CEU): Prof. Marcell Sebők