uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

  • Koordinationsbüro für Chancengleichheit

Aktuelles aus dem Koordinationsbüro


Februar 2018

Mehr Rechte für gewaltbetroffene Frauen in Deutschland

Istanbul-Konvention tritt am 01.02.2018 in Kraft

Bild: www.internetmonk.com

Das Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt (Istanbul-Konvention) ist ein Meilenstein im Einsatz gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Nicht nur wird darin Gleichstellung und Nichtdiskriminierung gefordert, darüber hinaus schreibt Artikel 22 fest, dass es für Betroffene spezialisierte Hilfen geben muss, die gut erreichbar und mit angemessenen Ressourcen ausgestattet sind. Die Schaffung von mehr spezialisierten Fachberatungsstellen ist ein Schritt in die richtige Richtung und wird vom Koordinationsbüro für Chancengleichheit sehr begrüßt!

Die Istanbul-Konvention im deutschen Wortlaut finden Sie hier. Zur Pressemitteilung des Bundesverbandes Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe - Frauen gegen Gewalt e.V. (bff) gelangen Sie hier.

Bild: www.internetmonk.com

Nach oben

Workshopreihe des Koordinationsbüros für Chancengleichheit 2018: "Diversity"

Modul: Mediation und Konflikt

Am 02. Februar 2018 fand der dritte Teil der ersten Workshopreihe zum Thema "Mediation und Konflikt" von 09:00-11:00 Uhr statt. Angeleitet und unterstützt durch die Referentinnen Dr. Renate Schmidt (Vertrauensperson und Mediatorin) und Marie Zorn (Psychologin), befassen sich die 10 Teilnehmer*innen zum dritten Mal mit Konfliktlösungsstrategien.

Nach oben

Roberta-Girls-Week 2018

Ferienkurs zum Thema Robotik

Foto: KfC

Vom 05. bis zum 08. Februar 2018 fand die erste Roberta-Girls-Week an der Universität Potsdam statt. Die Teilnehmerinnen lernten hierbei die Welt der Robotik näher kennen. Sie erhielten durch verschiedene Aufgaben und kleine Experimente einen Einblick in die technische Konstruktion sowie die Programmierung von Robotern. Als Highlight der Woche wurden am letzten Tag verschiedene Roboter so programmiert, dass sie knifflige Aufgaben lösen konnten.

Am letzten Tag der Roberta-Girls-Week wurden die Teilnehmerinnen von der Märkischen Allgemeinen Zeitung begleitet. Den Artikel von Annika Jensen, "Mit Robotern gegen Geschlechterklischees", finden Sie hier.

Foto: KfC

Nach oben

Gleichberechtigung von Frauen und Männern in der Politik

Gutachten des Koordinationsbüros für Chancengleichheit zu den rechtlichen Rahmenbedingungen für politische Parität im Land Brandenburg veröffentlicht

Foto: © MASFG
Brandenburgs Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Diana Golze, mit der Landesgleichstellungsbeauftragten Monika von der Lippe bei der Vorstellung des Gutachtens

Der Anteil von Frauen in der Politik ist auch im Land Brandenburg immer noch sehr gering: In den Gemeindevertretungen beträgt der Frauenanteil im Landesdurchschnitt 23,3 Prozent, im Landtag liegt er bei 36,4 Prozent. Es gibt nur eine Landrätin und Brandenburgs einzige Oberbürgermeisterin wechselte 2017 in den Bundestag. Gerade einmal 9,6 Prozent aller Bürgermeister/innen sind weiblich. Um die ungleiche Verteilung von Frauen und Männern in den politischen Entscheidungsgremien tatsächlich überwinden zu können, müssten verpflichtende Paritätsregelungen in den Wahlgesetzen verankert werden. Zu diesem Fazit kommt das „Gutachten zu den rechtlichen Rahmenbedingungen für politische Parität im Land Brandenburg“, das von Mitarbeiterinnen des Koordinationsbüros für Chancengleichheit und der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten der Universität Potsdam erstellt und am 07. Februar 2018 veröffentlicht wurde.

Das Gutachten finden Sie hier. Die Pressemitteilung des MASGF finden Sie hier.

Foto: © MASFG
Brandenburgs Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Diana Golze, mit der Landesgleichstellungsbeauftragten Monika von der Lippe bei der Vorstellung des Gutachtens

Nach oben

Unicamp und FamFITcamp 2018

Anmeldezeitraum beginnt am 12.02.2018!

Das 6. Unicamp für Hochschulkids trägt das Motto "Luft, Erde, Wasser, Feuer - Sei ein Teil vom Abenteuer!" und soll 44 Kindern von Hochschulangehörigen zwei unvergessliche Ferienwochen (09. bis 20. Juli 2018) bereiten. Im Anschluss an diese zwei Wochen, vom 23. bis 27. Juli, wird es in diesem Jahr erstmalig das FamFITcamp geben, ein Kooperationsprojekt des Hochschulsports und des Koordinationsbüros für Chancengleichheit im Rahmen des FamFIT-Netzwerkes. In der gleichen Woche haben sechs- bis neunjährige Kinder zudem die Möglichkeit, in der Robotic-Summer-Week das Programmieren zu entdecken, während die Zehn- bis Zwölfjährigen in der Sport-Erlebnispädagogik-Woche aktiv werden und sich austoben können. Insgesamt können an dieser dritten Ferienwoche 30 Kinder teilnehmen. 

Dieses Jahr wird die Anmeldung zu allen drei Wochen ausschließlich online abgewickelt. Sie finden den Link zum Anmeldeformular vom 12. Februar bis 13. März auf der Unicamp-Seite und der FamFITcamp-Seite. Auch das Programm ist dort zu finden. Vorherige Anmeldungen werden nicht berücksichtigt.

Nach oben

Workshopreihe des Koordinationsbüros für Chancengleichheit 2018: "Diversity"

Modul: Mediation und Konflikt

Sie interessieren sich für die Arbeit einer Mediatorin / eines Mediators und würden sich gerne in diesem Gebiet der Konfliktbewältigung weiterbilden? Dann besuchen Sie unsere Workshopreihe zum Thema Mediation und Konflikt.  In drei aufeinanderfolgenden Workshops erfahren Sie mehr über die Entstehung und Prävention von Konflikten sowie Lösungsstrategien. In einer kleinen und persönlichen Runde arbeiten wir aktiv z.B. in Form von Rollenspielen an deinen Fähigkeiten als Ansprechpartner*in bei Konflikten. Am 15.02.2018 von 10:00-12:00 Uhr findet der erste Teil der Schulungstrilogie statt, an dem die Referentin und Mediatorin Dörthe Kuhlmey eine anschauliche Einführung in das Thema gibt.

Alle Teilnehmer*innen erhalten am Ende ein Zertifikat über die Weiterbildung.

Per Mail an merfeld@uni-potsdam.nomorespam.de können Sie sich für den Workshop anmelden und weitere Informationen erhalten.

Nach oben

Ausschreibung der Philosphischen Fakultät der Universität Potsdam

Förderung von Projekten im Bereich Gender & Differenz

Die dezentralen Gleichstellungsbeauftragten der Philosophischen Fakultätschreiben zusammen mit der Kommission für Forschung und Nachwuchsförderung (FNK) der Fakultät folgende Fördermaßnahmen und Auszeichnungen aus Projektfördermitteln aus:

  • Preis für herausragende studentische Abschlussarbeiten zu Gender- und Differenz-Themen
  • Preis für herausragende wissenschaftliche Publikationsvorhaben oder Qualifikationsarbeiten im Bereich Gender & Differenz

Bewerbungsschluss ist der 04.05.2018. Weitere Informationen zur Ausschreibung der Preise finden Sie hier, Informationen zu den Arbeiten der Preisträgerinnen der letzten Jahre hier.

Nach oben

Konferenz "Gender 2020. Kulturwandel in der Wissenschaft steuern", Bielefeld 2017

Broschüre und Film erschienen!

Foto: süpergrafik für BuKoF

Vor gut einem Jahr sind Hochschulleitungen, Spitzen aus Wissenschaftsorganisationen und Politik, Gleichstellungsakteur*innen und Geschlechterforscher*innen in der Universität Bielefeld zusammengekommen, um über den dringend notwendigen Kulturwandel für die Gleichstellung in der Wissenschaft zu diskutieren. Im Nachgang zur Konferenz sind sowohl einen kleiner Film (LinkFilmlänge 25 min), als auch eine Broschüre mit dem Titel: "Gender 2020. Auf dem Weg zu einer
geschlechtergerechten Hochschul- und Wissenschaftskultur" (pdf) entstanden. 

Foto: süpergrafik für BuKoF

Nach oben

März 2018


'Selber Schuld' - 28. Brandenburgische Frauenwoche vom 01. bis 14. März 2018

Veranstaltungsangebote des Koordinationsbüros für Chancengleichheit

Das Koordinationsbüro für Chancengleichheit der Universität Potsdam hat zusammen mit dem Gleichstellungsbüro der FH Potsdam, dem Cultus UG und freiLand ein Programm anlässlich der 28. Brandenburgischen Frauenwoche auf die Beine gestellt, zu dem Sie herzlich eingeladen sind.

 Am Montag, den 05.03., hält die renommierte Sozialwissenschaftlerin Dr. Gisela Notz einen Vortrag über die „ganze Arbeit“ der Frauen im Spannungsfeld neoliberaler Arbeitswelt und des Privaten. In einem anschließenden Workshop können Transparente für die Demo am 08.03. gemalt werden.

Am Dienstag, den 06.03, möchte das legislative Theaterprojekt „Nein heißt Nein“ der Gruppe Madalena aus Berlin, unter Einbezug des Publikums eine Debatte über Unterdrückungen und Gewalterfahrungen von Frauen anstoßen. Parallel schmeißen die feministischen Prussian Fat Cats gesellig die KuZe-Kneipe.

Und am Freitag, den 09.03., werden im GenderSalon Vertreterinnen aus Politik, sozialen Netzwerken und Bildungsinstitutionen die Diskussion über die CaRevolution vorstellen und vertiefen, um Lösungen gegen die prekären Arbeitsverhältnisse in Führsorgeberufen zu diskutieren.

Nach oben

28. Brandenburgische Frauenwoche vom 01. bis 14. März 2018

Landesweite Auftaktveranstaltung

Das Motto der diesjährigen Frauenwoche Selber Schuld ruft auf, sich gegen individualisierte Schuldzuweisungen zu wehren. So hört frau nicht selten Sätze wie ‚Frauen können einfach nicht gut verhandeln‘. oder ‚Warum musste sie auch so einen kurzen Rock tragen?‘. Dabei sind es vielmehr strukturelle Diskriminierungen, die z.B. Altersarmut begünstigen, Frauen und Mädchen von politischen Mandaten fernhalten oder traditionelle Geschlechterrollen reproduzieren.

Wenn Sie Lust haben, mitzudiskutieren, dann kommen Sie am Donnerstag, den 01. März 2018, zur Auftaktveranstaltung, die von 10:30 bis 16:00 Uhr in Potsdam stattfindet. Hinweise zur Anmeldung, zum Programm und Veranstaltungsort finden Sie hier.

Nach oben

Frauenbewegung und Islam, Frauenbewegungen im Islam

Podiumsdiskussion im Rahmen der Brandenburgischen Frauenwoche

Bild: FPR

Wohl kaum ein Thema rund um die Migrationsbewegungen der letzten beiden Jahrzehnte ist so kontrovers und ideologisch aufgeladen diskutiert worden, wie die Frage von Frauenrechten im Islam. Nach der Devise „Ins Gespräch kommen und nicht nur darüber reden“ findet am 07.03.2018 eine Podiumsdiskussion mit Gästen wie der deutsch-marokkanischen Umweltingenieurin Johara Bellali und der Dokfilm-Produzentin Roberta Chimera sowie der Autorin und Publizistin Babara Sichtermann statt.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit dem Frauenpolitischen Rat des Landes Brandenburg finden Sie hier.

Bild: FPR

Nach oben

Workshopreihe des Koordinationsbüros für Chancengleichheit 2018: "Diversity"

Modul: Geschlecht und Kommunikation

 

Das Zusammenspiel von Geschlecht und Kommunikation und seine Folgen für Individuen und Gesellschaft kann in verschiedenen Bereichen untersucht werden. Hierbei stellt sich immer wieder die Frage: Gibt es sie, die männliche oder weibliche Kommunikation? Welche Stereotype spielen hierbei eine Rolle? Was haben Geschlechterdarstellungen in den Medien damit zu tun? Und wie wirkt sich dies auf die Kommunikation von Frauen und Männern im Beruf aus? In dem Workshop werden Fallstricke in der Praxis thematisiert und gezeigt, wie frau sie wirkungsvoll umgehen kann. 

Am 07.03.2018 beginnt der Workshop unter Leitung von Prof. Dr. Astrid Nelke um 10:00 Uhr am Campus Griebnitzsee (Seminarraum 15). Anschließend, um 14:00 Uhr, wird das Thema Konfliktbewältigung und gewaltfreie Kommunikation von Dr. Renate Schmidt behandelt.

Der Workshop richtet sich an Doktorandinnen und Nachwuchswissenschaftlerinnen der Universität Potsdam und ihrer An-Institute. Um eine Anmeldung wird gebeten unter katja.hericks@uni-potsdam.nomorespam.de

Nach oben

tasteMINT 2018

Teststudium für Mädchen an der Universität Potsdam

Foto: KfC

Auch dieses Jahr haben MINT-interessierte Mädchen wieder die Möglichkeit, an unserem Potenzial-Assessment-Verfahren tasteMINT teilzunehmen. Innerhalb der Projektwoche vom 26.-29. März lösen die jungen Frauen wissenschaftlich orientierte Aufträge aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Chemie. Unterstützt werden sie von ausgebildeten Assessorinnen und Assessoren sowie Expert*innen der einzelnen Fächer, die alle Fragen rund um das Studium beantworten. 

Mädchen ab der 10. Klasse können sich über unser Anmeldeformular für eine Teilnahme bewerben.

Foto: KfC

Nach oben

April 2018


Zukunftstag 2018

Angebote für Mädchen und Jungen an der Universität Potsdam

Foto: KfC

In diesem Jahr organisiert der Bereich MINT des Koordinationsbüros für Chancengleichheit den Zukunftstag am 26. April an der Universität Potsdam. Mädchen und Jungen sollen durch verschiedene Angebote auf den Campus Golm und Griebnitzsee für ein Studium an der Universität Potsdam begeistert werden. 

Wenn Sie sich dafür interessieren, einen Workshop am Zukunftstag anzubieten, wenden Sie sich bitte an Stephanie Hoffmann.

Weitere Informationen zum Brandenburgischen Zukunftstag sowie bald auch die Anmeldung für Mädchen und Jungen sind hier zu finden.

Foto: KfC

Nach oben

Mai 2018


Workshopreihe des Koordinationsbüros für Chancengleichheit 2018: - "Diversity"

Modul: Diversitykompetentes Handeln

Foto: Fotolia

Gender- und Diversitykompetenzen sind eine berufliche Schlüsselkompetenz, besonders in einem Studien- und Berufsfeld wie den MINT-Wissenschaften (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Lehramtsstudierende, Berufseinsteiger*innen, Lehrkräfte in pädagogischen Berufsfeldern, aber auch Wissenschaftler*innen mit Lehrtätigkeit können sich in dem Workshop eigene Stereotype und Rollenbilder bewusst machen. Am Praxisbeispiel der Mädchenförderung im MINT-Bereich wird die gesellschaftliche Relevanz der geschlechtergerechten Kompetenzen diskutiert. Hinterfragen Sie Strukturen, hinterfragen sie eigenes Handeln und erarbeiten sie sich selbst alternative Handlungsoptionen, indem sie sich gender- und diversitätsorientiert reflektieren.

Der Workshop findet am 04. Mai von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr am Campus Neues Palais (Haus 8, Raum 0.58) statt. Um Anmeldung wird gebeten unter chwolff@uni-potsdam.nomorespam.de

Foto: Fotolia

Nach oben

Juni 2018


Workshopreihe des Koordinationsbüros für Chancengleichheit 2018: "Diversity"

Diversity Training

Quelle: Jack Moreh / Freerangestock

Der Workshop von Dr. Inke Du Bois baut auf der Vermittlung von Diversity-Inhalten verschiedener Disziplinen (Linguistik, Anthropologie, Sozialpsychologie) auf. Realistische Fallstudien und Simulationen ermöglichen die interaktive Erarbeitung dieser Inhalte. Ziel ist, dass die Teilnehmer*innen die Situationen kultureller Kommunikation und Differenz aus verschiedenen Perspektiven analysieren und anhand verschiedener Diversity-Ansätze bearbeiten können.

Bei Interesse melden Sie sich unter folgender E-Mail-Adresse an: merfeld@uni-potsdam.nomorespam.de.

Quelle: Jack Moreh / Freerangestock

Nach oben

Universität Potsdam - Wahlen 2018

Informationen zur Wahl der zentralen und dezentralen Gleichstellungsbeauftragten

Vom 26.-28. Juni 2018 werden die zentralen und dezentralen Gleichstellungsbeauftragten der Universität Potsdam gewählt.

Die zentrale Gleichstellungsbeauftragte (zGBA) und ihre bis zu zwei Stellvertreterinnen werden für die Dauer von vier Jahren nach dem Prinzip der Personenwahl gewählt. Ist die Stellvertreterin studentisches Universitätsmitglied, kann der Präsident ihre Amtszeit auf ihren Antrag hin bis auf ein Jahr verkürzen. Wählbar sind nur weibliche Mitglieder der Universität Potsdam. Aktives Wahlrecht besitzen alle Mitglieder und Angehörige der Universität Potsdam.

In jeder Fakultät, in den zentralen wissenschaftlichen Einrichtungen, in der Universitätsbibliothek und in der zentralen Verwaltung werden im Rahmen der Wahlen dezentrale Gleichstellungsbeauftragte (dGBA) und ihre Stellvertreterinnen von den Mitgliedern und Angehörigen des betreffenden Bereichs für die Dauer von zwei Jahren nach dem Prinzip der Personenwahl gewählt. Für die Wahl der dGBA und ihrer Stellvertreterinnen gelten die Regelungen für die Wahl der zGBA und ihrer Stellvertreterinnen entsprechend.

Weitere Informationen zum Wahlprozedere finden Sie in der Wahlordnung der Universität Potsdam und hier.

Nach oben

Highlights aus dem Jahr 2017

Frauensalon

Der Frauensalon 2017 stand unter dem Motto 'Frauen MACHT faire Chancen'. Es war ein lehrreicher Abend mit viel Beteiligung!

mehr...

WarmUP

Auf der Semesterauftaktveranstaltung informierten wir mit einem Quiz über relevante und aktuelle Themen zu Gleichstellung und Chancengleichheit

mehr...

Klausurtagung

Die Intention der Klausurtagung 2017, die Gleichstellungsbeauftragten in ihrer Arbeit zu stärken, konnte gut umgesetzt werden. Ein großer Erfolg!

mehr...

Familien-Brunch

An zwei Terminen trafen sich Hochschulangehörige mit Familienaufgaben zum regen Austausch in lockerer Atmosphäre.

mehr...

Unicamp

Das Unicamp 2017 stand unter dem Motto '700 Jahre buntes Potsdam' und erfreute sich großer Beteiligung. Es waren tolle zwei Wochen!

mehr...

Kinder-Uni

Zur Kinder-Uni gab es wieder ein großes Angebot an Bewegungsspielen für die Kinder. Hier konnte sich zwischen den Vorlesungen ausgetobt werden.

mehr...

tasteMINT

Auch 2017 haben wieder 12 Schülerinnen erfolgreich ihren MINT Geschmack an der Uni Potsdam getestet.

mehr...

Gendersensibilisierung

Akteur*innen im MINT-Bildungsbereich hatten die Möglichkeit, sich in gendersensiblen Fortbildungen weiterzuqualifizieren

mehr...

Zukunftstag

Mit vielseitigen Angeboten haben fast 100 Schüler*innen am Brandenburgischen Zukunftstag den Campus Golm unsicher gemacht.

mehr...