uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

tasteMINT | Foto: fotolia, KfC

Roberta.UP | Foto: fotolia, Studium lohnt, KfC

Der Bereich MINT wünscht eine schöne Weihnachtszeit! | Bild: © Fotolia | Alexander Raths

  • MINT

Aktuelles

AKTIONSTAG #4genderstudies am 18.12.2017

Statements zahlreicher Akteur*innen der UP und der FHP zum Aktionstag

Immer wieder sind in den Medien heftige Debatten und scharfe Angriffe auf die Gender Studies und Gender-Theoretiker*innen zu lesen. Der Aktionstag möchte die Vielfalt, Dichte und Bedeutung der Gender Studies aufzeigen und somit ihre Wahrnehmung als Forschung für ein demokratisches Zusammenleben fördern. Vielstimmige Beiträge und Kurzstatements quer durch Disziplinen und Institutionen betonen die hohe Relevanz, Plausibilität, empirische Begründung, gesellschaftlich aufklärende Funktion und – vor allem – die wissenschaftliche Qualität dieser Arbeiten. Mehr Statements der UP und FHP und dem Asta.  

 

 

# Franka Bierwagen, Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der Universität Potsdam

An der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Studium und Verwaltung – der Gleichstellungsarbeit an Hochschulen - ist die praktische Umsetzung der Erkenntnisse aus den Gender Studies unabdingbar. Das Wissen um Differenz und die soziale Deutungskraft von Geschlecht und weiteren Ungleichheitskategorien sind die Basis unseres praktischen Handelns als Gleichstellungsakteur*innen. Das Koordinationsbüro für Chancengleichheit der Universität Potsdam ist der Geschäftsbereich der zentralen Gleichstellungsbeauftragten und setzt sich für Chancengleichheit in der Hochschullandschaft, aber auch darüber hinaus, ein. Wir sind für eine Interdisziplinäre Geschlechterforschung, für ein gute Wissenschaft und eine offene Diskussion!

Roberta-Schnupper-Workshopreihe

Foto: KfC

 

Wie bereits im letzten Schuljahr führen wir mit den 8. Klassen der Sportschule Potsdam im Rahmen des WAT-Unterrichts von November bis Januar Roberta-Schnupper-Workshops durch. 

Hierbei erwerben die Schülerinnen und Schüler grundlegende Kenntnisse in den Bereichen Robotik, Technik und Informatik. Sie bauen selbstständig eine Roberta® auf, programmieren diese und absolvieren so einen Parcours zum Thema "Roberta auf großer Rettungsaktion auf dem Mars".

Foto: KfC

Roberta-Girls-Week 2018

Foto: KfC

Vom 05. bis zum 08. Februar 2018 findet die erste Roberta-Girls-Week an der Universität Potsdam statt. Die Teilnehmerinnen lernen hierbei die Welt der Robotik näher kennen. Sie erhalten durch verschiedene Aufgaben und kleine Experimente einen Einblick in die technische Konstruktion sowie die Programmierung von Robotern. Als Highlight der Woche werden die Roboter am letzten Tag so programmiert, dass sie selbstständig einen kniffligen Parcours durchfahren können.

Mädchen im Alter von 10 bis 14 Jahren können sich ab jetzt über unser Anmeldeformular für eine Teilnahme bewerben. Die Teilnahmegebühr beträgt 20 € inklusive täglichem Mittagessen in der Mensa sowie einem Ausflug.

Foto: KfC

Assessor*innenausbildung 2018

Foto: Fotolia | Kzenon

Die Schulung zur Assessorin bzw. zum Assessor ermöglicht es, beim Potenzial-Assessment-Verfahren tasteMINT mitzuwirken. Doch auch für den späteren Beruf, insbesondere dem Lehramt für MINT-Fächer, der freiwilligen oder beruflichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen oder der Erwachsenenbildung ist die Schulung zur Assessorin oder zum Assessor eine sinnvolle Ergänzung, um Förderungssituationen zu erkennen und einzuordnen und so einen aktiven Beitrag zur Chancengleichheit zu leisten. 

Die Termine für die nächste Assessor*innenausbildung stehen jetzt fest. Am 02.03., 09.03. und 16.03.2018 findet der Theorieteil statt und vom 26.-29.03. können die erlernten Kompetenzen im Praxisteil umgesetzt werden. Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier

Foto: Fotolia | Kzenon

Extern

Neue Ausgabe think ING. kompakt

In der kompakt 11|2017 stellen Mediziner*innen und Ingenieur*innen ihre gemeinsame Arbeit im Bereich der Medizintechnik vor.