uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Herzlich willkommen

auf den Seiten des Koordinationsbüros für Chancengleichheit der Universität Potsdam!

Gleichstellungsarbeit

Chancengleichheit für Hochschulbeschäftigte und Studierende

Familienfreundliche Hochschule

Vereinbarkeit von Beruf und Sorgearbeit: Familienfreundliches Veranstaltungsmanagement

  • Koordinationsbüro für Chancengleichheit

Aktuelles aus dem Koordinationsbüro



Das Koordinationsbüro wünscht allen Hochschulangehörigen und Kooperationspartner*innen eine schöne Sommerpause!


Juli 2018


Robotic-Summer-Week

UniKids wagen sich an die Robotik

Vom 23. bis 27. Juli 2018 führten wir mit den Kleinsten des UniCamps unsere Robotic-Summer-Week durch. Die 15 Kinder von Hochschulangehörigen im Alter von sechs bis neun Jahren lernten in dieser Woche verschiedene Robotersysteme wie den Ozobot, Dash & Dot oder Calliope kennen. Außerdem fanden eine Roboter-Parade sowie eine große Robotik-Abschlussparty statt.

Nach oben

"Digitale Schule"

200 Bewerbungen sind eingegangen

Bild: MINT Zukunft schaffen

Die Digitalisierung ist ein Thema, das in den letzten Jahren immer mehr an Relevanz gewonnen hat. Um schulische Projekte in diesem Bereich zu unterstützen, hat die Initiative "MINT Zukunft schaffen" gemeinsam mit verschiedenen Partner*innen das Signet "Digitale Schule" ausgeschrieben. 200 Schulen aller Schulformen haben sich hierauf beworben und ihre Konzepte basierend auf fünf Kriterien mit zwanzig Indikatoren vorgestellt. Derzeit werten 155 Jurorinnen und Juroren aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, darunter auch die MINT-Referentin Christina Wolff, die Bewerbungen aus und wählen unter allen Bewerbenden die Schulen aus, die sich ab Herbst 2018 "digitale Schule" bezeichnen dürfen.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Bild: MINT Zukunft schaffen

Nach oben

Familienfreundliches Veranstaltungsmanagement: UniCamp 2018

Zweite Woche erfolgreich beendet!

Foto: KfC

Die zweite Woche des UniCamps endete am Freitag (20.07.18) erfolgreich mit viel Spaß auf der eigenen Hüpfburg, dem Workshop "Clever streiten für Kids" und einem gemeinsamen Abschlussfest. Dank an alle Betreuer*innen und Beteiligten vom Koordinationsbüro! Wir starten mit einem großen 'Weiter so!' in die dritte Woche mit Angeboten aus der Robotik und dem Hochschulport der Universität Potsdam.

Foto: KfC

Nach oben

Universität Potsdam - Wahlen 2018

Wahlergebnisse Gleichstellungsbeauftragte

Foto: Fotolia

Vom 26.-28. Juni 2018 wurden die zentralen und dezentralen Gleichstellungsbeauftragten sowie deren Stellvertreterinnen von den Mitgliedern und Angehörigen der Universität Potsdam für die Dauer von 4 bzw. 2 Jahren gewählt. Wählbar waren/sind nur weibliche Mitglieder der Hochschule.

Amtsantritt aller Gleichstellungsbeauftragten ist der 01. Oktober 2018.

Zu den Wahlergebnissen:

Foto: Fotolia

Nach oben

September 2018


Frauen in die Parlamente #hälftehälfte

Konferenz des Frauenpolitischen Rates Land Brandenburg e.V.

Bild: FPR

Das Thema Parität wird uns dieses Jahr durchgängig begleiten – und wenn sich im Jubiläumsjahr des Frauenwahlrechts nichts in Brandenburg ändern sollte auch noch länger.

Am 08.09.2019 findet anlässlich diesen Themas "Frauen in die Parlamente" eine Konferenz des Frauenpolitischen Rates statt.

Bild: FPR

Nach oben

„Mein Hahn spricht wie ein Mensch!“: Tierrede in antiker Literatur

Internationale Tagung an der Universität Potsdam (27.-29.09.2018)

WICHTIGE INFORMATION FÜR WISSENSCHAFTLERINNEN DER UNIVERSITÄT POTSDAM:

Die zentrale Gleichstellungsbeauftragte der Universität Potsdam unterstützt auf Antrag Wissenschaftlerinnen bei der Finanzierung ihrer Veranstaltungen, unabhängig von Fachgebiet und/oder Thema. So auch diese Tagung, die aus aus Mitteln des Professorinnenprogramms II des Bundes und der Länder ko-finanziert wird.

Nähere Informationen zu Fördermöglichkeiten erhalten Sie in Kürze auf dieser Homepage oder unter folgender E-Mail-Adresse: gba-team@uni-potsdam.nomorespam.de

Quelle: https://bit.ly/2L7Hq5u

Die Tagung hat das Ziel, Tierrede als literarisches Phänomen in antiken Texten von den Anfängen bis in die Spätantike multiperspektivisch und unter Anwendung vielfältiger Methoden zu untersuchen. Die Vorträge von Vertreter/-innen verschiedener altertumswissenschaftlicher Disziplinen (Klassische Philologie, Alte Geschichte, Ägyptologie, Orientalistik, Archäologie, jüdische und christliche Theologie) werden die quantitative und qualitative Ausprägung des Phänomens „Tierrede“ ausdifferenzieren und kategorisieren, kultur-, geistes- und sozialgeschichtliche Kontexte analysieren, motiv- und gattungsgeschichtliche Fragen beantworten und aktuelle Konzepte von Animalität und Humanität auf die Texte anwenden. Zum Programm. Gäste sind herzlich willkommen! Um Anmeldung per E-Mail bis zum 21.09.2018 wird gebeten.

Quelle: https://bit.ly/2L7Hq5u

Veranstalterin und Anmeldekontakt:

 

Veranstaltungsort:
Universität Potsdam
Lehrstuhl Klassische Philologie
Am Neuen Palais 10, Haus 11, R 0.09
14469 Potsdam


Oktober 2018


Gemeinsame Ringvorlesung von Koordinationsbüro und AStA

"Geschichte, Politik und Ethik des Schwangerschaftsabbruchs"

Foto: Fotolia - Sebastian Duda

Das Koordinationsbüro für Chancengleichheit und der AStA der Universität Potsdam planen für das WiSe 2018/19 eine gemeinsame Ringvorlesung, welche sich mit der Praxis des Schwangerschaftsabbruchs in Vergangenheit und Gegenwart, mit den unterschiedlichen Umgangsweisen in der Politik und feministischen Perspektiven auf das Beenden einer Schwangerschaft im Christentum, Judentum und Islam auseinandersetzt. Die Reihe soll aktuelle Forschungsfragen mit gesellschaftlichen Herausforderungen verbinden. Die Vorlesungsreihe reagiert auf den aktuellen gesellschaftlichen Diskurs sowie auf §219a StGB, der das "Ankündigen" und "Anpreisen" von Diensten und Mitteln des Schwangerschaftsabbruchs unter Strafe stellt. Wir würden uns freuen, wenn sich Mitglieder der Netzwerks Interdisziplinäre Geschlechterstudien sowie der Hochschule mit einem 30- bis 60-minütigen Vortrag an der Lehrveranstaltung beteiligen wollen. Bei Interesse:

Foto: Fotolia - Sebastian Duda

Kontakt:

AStA Referat Geschlechterpolitik

 

Anschrift:
Universität Potsdam
Am Neuen Palais 10, Haus 6
14469 Potsdam

Nach oben

Kolonisierte Geschlechter? Perspektiven auf damals und heute

Ausstellung vom 01. Oktober bis 01. November 2018

WICHTIGE INFORMATION FÜR WISSENSCHAFTLERINNEN DER UNIVERSITÄT POTSDAM:

Die zentrale Gleichstellungsbeauftragte der Universität Potsdam unterstützt auf Antrag Wissenschaftlerinnen bei der Finanzierung ihrer Veranstaltungen, unabhängig von Fachgebiet und/oder Thema. So auch diese Ausstellung, die aus aus Mitteln des Professorinnenprogramms II des Bundes und der Länder ko-finanziert wird.

Nähere Informationen zu Fördermöglichkeiten erhalten Sie in Kürze auf dieser Homepage oder unter folgender E-Mail-Adresse: gba-team@uni-potsdam.nomorespam.de

Unter dem Titel „Kolonisierte Geschlechter? Perspektiven damals und heute“ reflektiert die Studierendenausstellung die komplexen Verhältnisse zwischen Geschlecht und Kolonisierung in Vergangenheit und Gegenwart. Welche Rolle kam deutschen Frauen während der Kolonisierung zu?
Inwiefern waren rassisch-geprägte Männer- und Frauenbilder maßgebend für soziale Interaktionen? Wie und unter welchen Bedingungen wurde Geschlecht im kolonialen Kontext relevant? Inwiefern sind koloniale Verflechtungen von „Rasse“ und Geschlecht in unserer heutigen Gesellschaft immer noch erkennbar? Die Ausstellung widmet sich diesen Fragen in vier verschiedenen (post)kolonialen Themenfeldern. Zum Ausstellungsflyer

Nach oben

"Der richtige Ton und Mediation". Abschlusssymposium der Workshopreihe 'Diversity' am 03. November 2018

Eine Veranstaltung der Universität Potsdam in Zusammenarbeit mit der Deutschen Stiftung Mediation

Quelle: pixabay

Das Symposium „Der richtige Ton und Mediation“ möchte dazu einladen, über die Mediation als Entwicklungs- sowie als Erkenntnisprozess des/der Einzelnen und der Gesellschaft zu diskutieren und sich darüber auszutauschen. Mediation als Methode dient dazu, unterschiedliche Haltungen sichtbar zu machen und Streitende auf friedliche Weise miteinander in Kontakt zu bringen. Mediation geht von der Erkenntnis aus, dass Menschen fähig sind, andere Perspektiven grundsätzlich zu verstehen, Konflikte zu bearbeiten und als Entwicklung wahrzunehmen. Das Symposium bietet Raum für offenen, produktiven Austausch sowie für Fragen zur Mediation als auch über individuelle Werte und Gedanken. Es verspricht einen reichhaltigen und abwechslungsreichen Tag, der leise mit der Sprache van Beethovens, Debussys und Schuberts ausklingt. Programmflyer und Anmeldung in Kürze.

Quelle: pixabay

Highlights aus dem Jahr 2017

Frauensalon

Der Frauensalon 2017 stand unter dem Motto 'Frauen MACHT faire Chancen'. Es war ein lehrreicher Abend mit viel Beteiligung!

mehr...

WarmUP

Auf der Semesterauftaktveranstaltung informierten wir mit einem Quiz über relevante und aktuelle Themen zu Gleichstellung und Chancengleichheit

mehr...

Klausurtagung

Die Intention der Klausurtagung 2017, die Gleichstellungsbeauftragten in ihrer Arbeit zu stärken, konnte gut umgesetzt werden. Ein großer Erfolg!

mehr...
Familien-Brunch

Familien-Brunch

An zwei Terminen trafen sich Hochschulangehörige mit Familienaufgaben zum regen Austausch in lockerer Atmosphäre.

mehr...

Unicamp

Das Unicamp 2017 stand unter dem Motto '700 Jahre buntes Potsdam' und erfreute sich großer Beteiligung. Es waren tolle zwei Wochen!

mehr...

Kinder-Uni

Zur Kinder-Uni gab es wieder ein großes Angebot an Bewegungsspielen für die Kinder. Hier konnte sich zwischen den Vorlesungen ausgetobt werden.

mehr...

tasteMINT

Auch 2017 haben wieder 12 Schülerinnen erfolgreich ihren MINT Geschmack an der Uni Potsdam getestet.

mehr...

Gendersensibilisierung

Akteur*innen im MINT-Bildungsbereich hatten die Möglichkeit, sich in gendersensiblen Fortbildungen weiterzuqualifizieren

mehr...

Zukunftstag

Mit vielseitigen Angeboten haben fast 100 Schüler*innen am Brandenburgischen Zukunftstag den Campus Golm unsicher gemacht.

mehr...

Koordinationsbüro für Chancengleichheit

Weiterführende Links zum Thema Chancengleichheit und Gleichstellung

Starke weibliche Rollenvorbilder aus der Wissenschaft

Aktuelle Veranstaltungen zum Thema Chancengleichheit und Gleichstellung

Universität Potsdam

Keine Artikel in dieser Auswahl.

Keine Artikel in dieser Auswahl.