uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Abfall

Relevanz

Abfall entsteht täglich an jedem (Arbeits-)Platz der Uni Potsdam, sowohl durch die Beschäftigten als auch die Studierenden. Seitens der Universität entstehen Abfälle verschiedenster Art durch den Hochschulbetrieb, durch Bauvorhaben, die Entsorgung im Rahmen von Umgestaltungen (Sperrmüll, ausgedientes Mobiliar) sowie im Zusammenhang mit der Essens-Versorgung in den Mensen und Cafeterien (des Studentenwerks).

Direkte Beeinflussung der Abfallentstehung und -vermeidung sind einerseits über die (zentrale) Beschaffung von Inventar, IT-Geräten und Verbrauchsmaterialien möglich sowie durch das individuelle Verhalten (z.B. im Hinblick auf Nutzungsdauer und -intensität der Gebrauchsgüter).

Ist-Zustand

Die Trennung der Abfälle erfolgt durch das Vorhalten geeigneter Trennsysteme und zunehmend auch durch die Information und Motivation aller Abfallerzeuger, diese Systeme auch in geeigneter Weise zu nutzen.

  • (Sonder-)Abfallbilanzen, Entwicklung des Sonderabfallaufkommens 1996 bis 2012, Gefahrgutberichte sowie Medienverbräuche können den jeweiligen Umweltberichten entnommen werden
  • Verwertung/Verkauf von leeren Tonerkartuschen, Druckmodulen
  • Annahme von Sonderabfällen

Ziele und Projekte

  • Wie kann Abfall im Hochschulalltag vermieden werden? Tipps zu Verbrauchsminderung und Verhaltensänderung
  • Wohin mit dem Abfall? Übersicht von Orten, an denen spezieller Abfall entsorgt werden kann: Standorte der Sammler für das Duale System: Golm - Neues Palais - Griebnitzsee
  • Blaue Tonne: getrennte Sammlung des Wertstoffs Papier innerhalb der Gebäude

 

 

Ansprechpartner

Gefahrgutbeauftragter & Beauftragter für Umweltschutz

 

Campus Am Neuen Palais
Haus 02, Zi. 1.15