Heizungsventil
Foto: pixabay

Tipps zum Sparen von Heizenergie

Einstellung und Kontrolle der Heizkörper

  • Bei konventionellen Thermostaten: Ventilstellung „2“ bis „3“ (ca. 16 °C bis 20 °C) bei sitzenden Tätigkeiten
  • Alle im Raum befindlichen Heizkörpern auf die gleiche Ventileinstellung
  • Ventilstellung der Heizkörper in den Fluren und anderen öffentlichen Räumen auf Frostschutz *
  • Regulierungs-Clips für Heizungsventile bei uns bestellen: Diese verhindern, dass über eine bestimmte Ventilstellung gedreht werden kann -> sinnvoll für Räume mit wechselndem Nutzerkreis!
  • Bei schadhaften oder fehlendem Ventil bitte hiermelden
  • Bei gluckerndem Geräusch ist es nötig, die Heizung entlüften zu lassen, bitte hiermelden
Heizungsventil
Foto: pixabay

Bürogestaltung & Sonstiges

  • Kein Zustellen des Heizkörpers mit Möbeln oder anderen Gegenständen -> bessere Wärmeverteilung im Raum
  • Kein benutzen von privat angeschafften Heizgeräten
  • Bürotür und generell Türen zu beheizten Räumen geschlossen halten
  • Nutzen der Sonneneinstrahlung: Jalousien tagsüber öffnen und bei Dunkelheit schließen

Lüften

  • Stoßlüften, niemals Fenster kippen!
    • Dauer des Lüftens entsprechend der Außentemperatur/Jahreszeit
      • Von November bis März 5-10 min
    • Erst den Heizkörper ausschalten, dann das Fenster für entsprechende Zeit vollständig öffnen, wieder schließen und dann erst die Heizung wieder einschalten.
      • Für Vorlesungssäle wird die Nutzung von CO2-Sensoren empfohlen, diese ermöglichen ein kontrolliertes Lüften erst bei objektivem Bedarf
    • Nicht genutzte Räume regelmäßig kontrollieren und ggf. Fenster schließen
    • Bei Lüftungs- und Klimaanlagen Lüftungsöffnungen freihalten, nicht durch Gegenstände blockieren
    Glühbirne grün
    Foto: pixabay

    Tipps zum Sparen von Strom

    Beleuchtung

    • Tageslicht nutzen statt künstliche Beleuchtung
    • Beim Verlassen des Raumes ausschalten!
    • Die Beleuchtung in öffentlichen Bereichen z.B. Toilettenräumen ggf. ausschalten

    Geräte allgemein

    • Kein Verwenden der  Standby - Funktionen
    • Akkubetriebene Geräte richtig laden: ab 20% bis max. 80% Ladestand
      • Während des Ladevorgangs das Gerät wenn möglich nicht benutzen
      • Ladegeräte bei nicht Nutzung aus der Steckdose ausstecken

    IT - Geräte

    • Steckdosenleisten mit Schalter zwischen Geräten (PC, Laptop, Monitor und insbesondere Drucker) und Netzanschluss (Steckdose) anbringen
    • Alle Geräte und Steckdosenleisten am Ende des Arbeitstages ausschalten bzw. herunterfahren, sofern nicht über Nacht benötigt
      • Ausgenommen Telefone
    • Am Computer befindliche Zusatzgeräte ausstecken, solange sie nicht genutzt werden (externen Festplatten, USB-Sticks, Drucker usw.)
    • Prozessorbelastung regelmäßig über den Taskmanager prüfen und bei hoher Auslastung verantwortliche Prozesse aufspüren und ggf. beenden
    • Bildschirmschoner deaktivieren und Bildschirmhelligkeit reduzieren (60%)
    • Standby-Funktion von Monitoren ausschalten  (-> Systemsteuerung\Hardware und Sound\Energieoptionen\Energiesparplaneinstellungen bearbeiten -> „Bildschirm Ausschalten“ und „Energie sparen nach“)
    • Energiesparmodus bei Drucker & Kopierer aktivieren
      • Mitarbeiterkopierer der ZIM bereits auf Energiesparmodus
    • Drucker (außer Mitarbeiterkopierer des ZIM -> Netzverbindung) zum Feierabend ausschalten
    • Telefon: Displayhelligkeitverringern (Anleitung)
    • Audio- und Videotechnik in Hörsälen und Seminarräumen herunterfahren

    Labor

    • Geräte nach Gebrauch abschalten,  Kontrolle am Ende des Arbeitstages
    • Autoklaven und Waschanlagen ganz befüllen
    • Tiefkühler, Kühlschränke, Kühl- und Tiefkühlräume
      • Temperaturen nicht niedriger als nötig einstellen (auch bei Klimaanlagen)
      • Regelmäßig enteisen
    Glühbirne grün
    Foto: pixabay