BB-KI Chips - Brandenburg / Bayern Aktion für KI-Hardware

Künstliche Intelligenz (KI) ist ein wichtiges Forschungsfeld der Digitalisierung und hat Potenzial, in disruptiver Weise Wachstum und Wohlstand zu erhalten. Dabei ist die Rolle von spezieller Hardware für KI noch unterentwickelt: während Konzerne wie Xilinx, NVIDIA, ARM und Intel immer mehr KIElemente in ihre Plattformen integrieren, sind KI-Hardware-Aspekte in der Hochschullehre kaum abgedeckt. Dedizierte KI-fähige Hardware ist gerade in Deutschland von besonderer Relevanz, da sie im Gegensatz zur Alternative des Cloud-Processing nicht auf das aus Datenschutzsicht problematische Sammeln von Daten in der Cloud angewiesen ist. Um unsere gesellschaftlichpolitischen Werte wie das Recht auf Privatsphäre, informationelle Selbstbestimmung und Daten-Föderalismus mit datengetriebenen Innovationen (Industrie 4.0, 6G, Smart Cities, Autonomes Fahren, IoT, Monitoring mittels Fernerkundungs- und Geodaten) zu verbinden, bedarf es des „Edge Computing“. Hierbei erfolgt die Verarbeitung teils hochsensitiver Informationen am Ort der Entstehung („Network Edge“), und nur notwendige Informationen werden übertragen. Die aktuelle Hochschullehre berührt diese KI-Hardware Thematik aufgrund getrennter Teildisziplinen nur minimal. Hier wollen wir mit unserem Projekt ansetzen. Wir möchten eine multidisziplinäre Zielgruppe (aus Hardware, KI und Anwendung) integrativ (durch offene Kurse, praxisorientierte Lehre und Teamwork) und realitätsnah (Chipfertigung in Deutschland, auch im Rahmen von Kursen durch Studenten) mit einem attraktiven Lehrangebot ansprechen. Konkret planen wir ein hybrides, universitätsübergreifendes Bildungsangebot, das theoretische Grundlagen, Entwurf und beispielhafte Anwendung bündelt. Unser Konsortium verfügt (mit dem angebundenen Leibniz-Institut IHP in Frankfurt/O.) über die deutschlandweit einzigartige Möglichkeit zur Chip-Herstellung, die den Studierenden die praktische Umsetzung von KI-Hardware während des Studiums erlaubt. Das Konsortium besteht aus folgenden Partnern:

  • Universität Potsdam
    • Prof. Dr. Milos Krstic (Gesamtprojektleitung)
    • Prof. Dr. Ulrike Lucke
    • Prof. Dr. Benno Stabernack
    • Prof. Dr. Oliver Korup
  • TU München
    • Prof. Dr. Martin Schulz
    • Prof. Dr. Martin Werner
    • Prof. Dr.  Daniel Cremers

Unser Teilprojekt ist im Verbund für den Bereich Bildungstechnologie verantwortlich.

gefördert vom BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung (2021-2025) mit insgesamt 4Mio€, davon 340T€ für unser Teilprojekt

Jessica Scharrenberg, M.Sc.

 

Institut für Informatik und Computational Science
Campus Golm, Haus 70
An der Bahn 2
14476 Potsdam