Publikationsverzeichnis

Bücher

  • Lusitania. be.bra-Verlag Berlin 2015, 208 S.
  • Carla Mann: Das tragische Leben im Schatten der Brüder, Propyläen Verlag Berlin 2012, 240 S.
  • Zauberberg Riva. Matthes & Seitz 2011, 271 S.
  • (Hg.): Wieviel Transnationalismus verträgt die Kultur ? Berlin 2009.
  • Die Jagd nach Liebe. Heinrich Mann und die Frauen, Fischer Verlag Frankfurt/Main 2007, 410 S.
  • (Hg. zusammen mit Eva Lezzi, Elke Liebs und Helmut Peitsch): Juden und Judentum in der deutschsprachigen Literatur. Wiesbaden 2006, 444 S.
  • (Zusammmen mit Eliezer Ben-Rafael, Paul Harris u.a.): Building a Diaspora. Russian Jews in Israel, Germany and the USA. Leiden/Boston 2006, 374 S.
  • Deutsch-Jüdischer Parnass. Literaturgeschichte eines Mythos, Propyläen Verlag Berlin/München 2004, 525 S.
  • (Hg. zusammen mit Joachim H. Knoll), Preußens Himmel breitet seine Sterne … Beiträge zur Kultur-, Politik- und Geistesgeschichte der Neuzeit, Hildesheim 2002, 2 Bde., 915 S.
  • Lessing, Aufklärer und Judenfreund. Biographie, Propyläen Verlag Berlin/München 2001, 471 S.
  • (Hg.), Ludwig Börne: Berliner Briefe, Philo-Verlag Berlin 2000, 180 S.
  • (Hg. mit Julius H. Schoeps u. Bernhard Vogt), Ein neues Judentum in Deutschland? Fremd- und Eigenbilder der russisch-jüdischen Einwanderer, Verlag für Berlin Brandenburg Potsdam 1999, 325 S. 
  • Faust und die Deutschen, Rowohlt-Berlin Verlag Berlin 1998, 304 S. 
  • (Hg. Zusammen mit Julius H. Schoeps), Deutsch-jüdische Passagen - Europäische Stadtlandschaften von Berlin bis Prag, Hoffmann und Campe Hamburg 1996, 431 S. 
  • (Hg. Zusammen mit Julius H. Schoeps u. Bernhard Vogt), Russische Juden in Deutschland. Integration und Selbstbehauptung in einem fremden Land, Athenäum Verlag Weinheim 1996, 366 S. 
  • Hotel Lutétia - ein deutsches Exil in Paris, Hanser Verlag München/Wien 1994, 391 S. (Französische Ausgabe: Un exil allémand à Paris, Paris 1995) 
  • (Zusammen mit Renate Lohse-Jasper), Festschrift für Alphons Silbermann zum 85. Geburtstag. Rezensionen und Interviews 1989-1994, Köln 1994, 62 S. 
  • Der Bruder. Heinrich Mann, eine Biographie. Hanser Verlag München/Wien 1992, 403 S. (Taschenbuchausgabe: Fischer Verlag Frankfurt/Main 1994/2001)
  • Ludwig Börne. Keinem Vaterland geboren. Eine Biographie, Hoffmann und Campe Hamburg 1989, 303 S. (Taschenbuchausgabe: Aufbau Verlag Berlin 2003) 
  • (Hg.), Ludwig Börne. Über das Schmollen der Weiber. Berliner Briefe an Jeannette Wohl und andere Schriften, Leske Verlag Köln 1987 
  • Heinrich Mann und die Volksfrontdiskussion, Peter Lang Verlag Bern/Frankfurt 1982, 350 S.

Herausgebertätigkeit

Seit 1999 Mitherausgeber von Menora - Jahrbuch für deutsch-jüdische Geschichte, Philo Verlag Berlin/Wien

Aufsätze/ Buchbeiträge

  • Alexanderplatz. In: Dan Diner (Hrg.): Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur. Bd.1. Stuttgart/ Weimar 2011.
  • „Holocaust-Travestie“, falsche Identitäten und Grenzen der Zeugenschaften. Zur libidinösen Besetzung `des Juden´ nach 1945. In: Klaus-Michael Bogdal/Klaus Holz/Matthias N. Lorenz (Hrg.): Literarischer Antisemitismus nach Auschwitz. Stuttgart/Weimar 2007, S. 205-220  
    Lessing und Moses Mendelssohn – die Dialektik der Aufklärung. In: Gotthold Ephraim Lessing. Dichter zwischen Aufklärung und Klassik (Hrg. Hamburger Goethe-Gesellschaft) Hamburg 2007, S. 62-81
    3) Deutsche Juden als Goethe-Verehrer – eine „faustische Beziehungsgeschichte“? In: Jochen Golz/Justus H. Ulbricht (Hg.): Goethe in Gesellschaft. Zur Geschichte einer literarischen Vereinigung vom Kaiserreich bis zum geteilten Deutschland. Köln 2005, S. 113-123 
  • Deutschland, Europa und die russisch-jüdische Diaspora. Anmerkungen zur Identitätsproblematik in der Forschungsdiskussion, in: Menora – Jahrbuch für deutsch-jüdische Geschichte 2004/2005, Bd. 15, S. 133–150
  • Ludwig Börne – ein Zeitschriftsteller, in: Josef Rattner/Gerhard Danzer: Aufklärung und Fortschrittsdenken in Deutschland 1750 – 1850, Würzburg 2004, S. 241-260
  • Faust and the Germans, in: Peter M. Daly, Hans Walter Frischkopf: Why Weimar? Questioning the Legacy of Weimar from Goethe to 1999, New York 2003, S. 177-190
  • „Berlin Alexanderplatz“ Mythos und Literatur der Metropole, in: Manfred Görtemaker (Hg.), Weimar in Berlin. Porträt einer Epoche. Berlin-Brandenburg 2002, S. 104 - 135
  • Aufklärung und "Judenfrage", in: Menora – Jahrbuch für deutsch-jüdische Geschichte 2001, Bd. 12, S. 87-111. 
  • "Hegel und die jüdische Intelligenz - Anmerkungen zur Problematik einer philosophischen Beziehungs- und Begriffsgeschichte", in: Reinhard Blänkner u.a. (Hg.), Eduard Gans. Politischer Professor zwischen Restauration und Vormärz, Leipziger Universitätsverlag Leipzig 2001, S. 55-67. 
  • "Vom Mythos zum Text. Zur jüdischen Literaturgeschichte", in: Elke-Vera Kotowski/Julius H. Schoeps/ Hiltrud Wallenborn (Hg.), Handbuch zur Geschichte der Juden in Europa, Wissenschaftliche Buch-Gesellschaft Darmstadt 2001, Bd. II, S. 153-170. 
  • "Die Entstehung eines nationalen Goethebildes im 19. Jahrhundert und seine Rolle in antisemitischen Ausgrenzungsstrategien," in: Annette Weber (Hg.), "Außerdem waren sie ja auch Menschen" - Goethes Begegnung mit Juden und Judentum, Philo-Verlag Berlin 2000, S. 133-144. 
  • "Goethe ist der gereimte Knecht, wie Hegel der ungereimte". Die deutschen Mandarine und Ludwig Börnes "Judenschmerz", in: Menora – Jahrbuch für deutsch-jüdische Geschichte 1999, Bd. 10, S. 155-187. 
  • "Russische Juden in Deutschland - Fragen der Integration und Selbstbehauptung (zusammen mit Bernhard Vogt), in: Tribüne. Zeitschrift zum Verständnis des Judentums März 1999, S. 152-172. 
  • "Ein abschließendes Urteil über die Geschichte kann man nicht willkürlich fällen". Ein Gespräch über Deutschland und Israel mit Avi Primor, in: Menora – Jahrbuch für deutsch-jüdische Geschichte (9/1998), S. 338-349. 
  • Russian Jews in Germany (zusammen mit Julius H. Schoeps u. Bernhard Vogt), in: Jewish Studies in an New Europe ( Hg. von Ulf Haxen u.a.), Copenhagen 1998, S. 426-433. 
  • Faust und die Deutschen. Zur Entwicklungsgeschichte eines literarischen und politischen Mythos, in: Zeitschrift für Religions- und Geistesgeschichte, 48. Jg./Heft 3/1996, S. 215-230. 
  • Die Affäre Poliakov. Das Scheitern der liberalen Publizistik, in: Menora – Jahrbuch für deutsch-jüdische Geschichte (7/1996), S. 117-132. 
  • Antisemitismus in Rußland und Deutschland. Alte und neue Feindbilder (zusammen mit Julius H. Schoeps u. Bernhard Vogt), in: Tel Aviver Jahrbuch für deutsch-jüdische Geschichte XXIV/ 1995, S. 327-357. 
  • Heinrich Mann in Hollywood. Vom Filmdichter zum Scriptwriter, in Filmexil (Hg. Von der Stiftung Deutsche Kinemathek) 7/1995, S. 5-19. 
  • Der gemeinsame Engel. Walter Benjamin und Gershom Scholem, in: Thomas Karlauf (Hg.), Deutsche Freunde – Zwölf Doppelporträts, Rowohlt-Berlin Verlag 1995, S. 254-288.
  • Heinrich und Thomas Mann, in: Deutsche Brüder. Zwölf Doppelporträts, Rowohlt-Berlin Verlag 1994, S. 197–228
  • „Schreibt, was ihr denkt von euch selbst“ Ludwig Börne und Sigmund Freud. Eine Vorgeschichte der Psychoanalyse, in: Ludger Heid/Joachim H. Knoll (Hrsg.) Deutsch-Jüdische Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert. Stuttgart/Bonn 1992, S. 352–360
  • Nachwort, zu Heinrich Mann: Mut- Essays (Studienausgabe in Einzelbänden), Fischer Verlag Frankfurt/Main 1991, S. 305-316