M9 Vakuum und Massenspektroskopie

Versuchsbetreuer M9

 

Labor Campus Golm
Raum 2.28.1.068

Die Untersuchung theoretischer Vorhersagen in den Naturwissenschaften kann erheblich erleichtert werden durch den Ausschluss möglicher Störaspekte. So steckt in vielen Modellen der Physik die Annahme des Verhaltens eines Systems im Vakuum. Auch gibt es Aufbauten und Messgeräte welche überhaupt nur in hinreichend gutem Vakuum funktionieren. Der Versuch bietet insofern eine günstige Gelegenheit, sich mit einem der wichtigsten Umgebungsfaktoren für viele Experimente näher zu beschäftigen.

Ein typischerweise nur im Vakuum sinnvoll einzusetzendes Gerät ist das Massenspektrometer.

Massenspektrometer finden ein breites Anwendungsfeld in Forschung und Technik. Von der Analyse unbekannter Substanzen in der Chemie und Biologie und der Restgasanalyse in der Physik, über Altersbestimmungen in der Archäologie bis hin zur Detektion gefährlicher oder verbotener Substanzen an Flughäfen, Massenspektrometer sind ein essenzieller Bestandteil vieler Bereiche.

Im Experiment kann mit einem einfachen Massenspektrometer gearbeitet werden. Hierbei werden Spektren in unterschiedlichen Präparationen einer Vakuumkammer vorgenommen.

Versuchsbetreuer M9

 

Labor Campus Golm
Raum 2.28.1.068

Experimentelle Aufgabenstellung:

Die genauen Aufgaben sind dabei der Versuchsanleitung zu entnehmen. Zusammengefasst gilt es jedoch:

  1. Eine Restgasanalyse bei verschiedenen Drücken ist durchzuführen,
  2. Eine Isotopenanalyse bei Neon vorzunehmen,
  3. Ein unbekanntes, weißes Pulver zu identifizieren und
  4. Eine Dampfdruckkurve zu dieser Probe zu erstellen.